Basel
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Basel: Studenten holen Akademiker-Flüchtlinge an die Universität Basel



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Chlinae_Tigaer 15.12.2015 07:00
    Highlight Highlight Zitat; ... in der neuen Heimat... Zitatende.

    Äh... aber diese Studierende wissen schon, das diese "Flüchtlinge" eine eigene Heimat haben, oder?

    Es geht nicht darum, ihnen eine neue Heimat zu geben, sondern Zuflucht und Schutz.

    Bis sie wieder ZURÜCK in ihre Heimat gehen können.
    15 19 Melden
    • phreko 15.12.2015 10:00
      Highlight Highlight Gehst du schnell in Syrien, dem Irak und Afghanistan aufräumen?
      13 9 Melden
    • Chlinae_Tigaer 15.12.2015 13:25
      Highlight Highlight Wieso schnell?

      Und wenn DU dich verpflichtet fühlst, dort aufzuräumen, dann mach das.

      Nur, hör auf, von dir auf andere zu schliessen.
      4 6 Melden
    • phreko 15.12.2015 14:02
      Highlight Highlight Du weisst ja selbst, dass die möglicherweise sehr sehr sehr lange nicht zurück können (kannst mal bei den Palästinensern Fragen wie lange die schon warten). Aber ich geh mal davon aus, dass dich das nicht interessiert.
      5 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

An Auffahrt wird David Goodall (104) sterben – hier erklärt er, warum

Der Australier David Goodall will nach einem sehr langen Leben sterben. Dafür kam er in die Schweiz, genauer nach Liestal, zu einer Sterbehilfeorganisation. An Auffahrt wird es soweit sein. Der 104-Jährige erklärt nochmals, warum er das so medienwirksam tun will.

Der Australier David Goodall ist 104-Jahre alt und in die Schweiz gekommen, um zu sterben. Er will dies mit Hilfe der Sterbehilfeorganisation Eternal Spirit der Ärztin Erika Preisig (60) tun, und zwar morgen Donnerstag im Sterbezimmer in Liestal.  

Goodall hält es für ein Menschenrecht, dass er seinem langen Leben aktiv und bewusst ein Ende setzen kann. Das ist seine Botschaft, die er am Mittwochnachmittag vor den Medien vertrat. Goodall will öffentlichkeitswirksam zeigen, dass auch …

Artikel lesen
Link to Article