Belgien

Das ist die Geschichte des belgischen Busfahrers, der 1200 Kilometer fuhr – in die falsche Richtung

10.03.15, 13:49

Weil er den falschen Ort auf dem Navigationsgerät eingab, ist ein Busfahrer in Frankreich einen 1200 Kilometer langen Umweg gefahren. Statt den Skiort La Plagne in den Alpen wählte der belgische Busfahrer einen gleichnamigen Ort im Südwesten des Landes am Fusse der Pyrenäen aus.

Das sagte er selbst dem flämischen Jugendsender Studio Brussel, der die Hörerreise organisiert hatte. Erst bei Toulouse bemerkte der Busfahrer seinen Fehler und kehrte um. Mit 24-stündiger Verspätung traf die Reisegesellschaft schliesslich am Sonntagabend in dem Skiort ein.

Wir verstehen zwar nicht genau, was die Protagonisten im Video reden, der Busfahrer scheint sein Missgeschick aber mit Humor zu nehmen. video: youtube/stubru

«Wir haben das Mittelmeer und Carcassonne gesehen», schrieb einer der Passagiere anschliessend auf dem Onlinedienst Twitter. Am Ziel wurde die Gruppe mit spanischen Tapas empfangen, doch verheimlichten etliche der Teilnehmer nicht, dass sie gut auf den Umweg hätten verzichten können. (sda/afp)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

NATO zögert bei Trumps Forderung nach Beitritt zu Anti-«IS»-Koalition

Vor dem NATO-Gipfel tut sich die Militärallianz mit der Forderung von US-Präsident Donald Trump nach einem Beitritt zur internationalen Anti-«IS»-Koalition schwer. Generalsekretär Jens Stoltenberg musste am Mittwoch einräumen, dass die Frage «noch diskutiert» werde. Einige Mitgliedsstaaten hatten offenbar Vorbehalte.

Am Mittwochabend wurde aus Diplomatenkreisen allerdings bekannt, dass sich die NATO-Mitgliedsländer doch noch auf einen Beitritt geeinigt hätten. Der US-Präsident nimmt am …

Artikel lesen