Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Cyber-Terror

Sidos Twitter- und Facebook-Account wurden gehackt

22.09.14, 09:45 22.09.14, 10:10

Nicht nur in den USA werden Social-Media-Accounts von Promis gehackt, sondern auch in Deutschland: Der Rapper Sido ist offenbar Opfer eines digitalen Angriffs geworden. Am 20. September twitterte der 33-Jährige:

In der Nacht von Sonntag auf Montag findet sich auf Sidos Facebook-Seite der einzige (englischsprachige) Eintrag, der von den Hackern sein könnte. «Nichts Persönliches, Sido. Wir lieben dich», schreibt jemand, garniert mit einem Herzchen. «Danke, dass du so cool mit uns bist. Du wirst es bald zurück bekommen.» 

Was auch immer passiert ist: Inzwischen ist der Berliner Paul Hartmut Würdig wieder Herr seiner eigenen Accounts. Auf Facebook wie auf Twitter gab er Entwarnung:

Sido beim Gampel Open Air 2010. Bild: KEYSTONE

Bleibt zu hoffen, dass es nicht wie bei den US-Stars gelaufen ist und private Fotos entwendet wurden. Weder Sido noch seine Fans wollen, dass die Webwelt tiefere Einblicke in die intimsten Stellen des Rappers bekommt.

(phi)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

RTL zahlte ihre Strafe

Polizei setzte Patricia Blanco vor dem Aufbruch in den Dschungel am Flughafen fest

Bevor Patricia Blanco mit ihren Leidensgenossen nach Australien flog, um sich bei «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus» der Welt zu zeigen, gab es noch ein Intermezzo mit der Ordnungsmacht. Wie die Bild unter Verweis auf einen Polizeibericht berichtet, wurde die 43-Jährige am 13. Januar in Frankfurt festgesetzt.

Der Flug nach Singapur musste also vorerst warten, denn gegen Blanco lag noch ein unerledigter Strafbefehl vor. Von einem Betrugsverfahren von 2010 war noch die Summe von …

Artikel lesen