International

Prothese im Spiel verloren: So läuft ein Cricket-Spieler ohne Bein weiter

Ein englischer Cricket-Spieler zeigte in einem Turnier vollen Einsatz. Bei der Wahl zwischen Ball und Bein fiel die Entscheidung intuitiv.

31.10.16, 00:27 31.10.16, 06:18

Ein Artikel von

Der englische Cricket-Spieler Liam Thomas hat bei einem Turnier körperbehinderter Sportler in Dubai besonderen Einsatz gezeigt. Er hechtete während des Spiels gegen Pakistan zum Ball, obwohl er bei der Aktion seine Beinprothese verlor. Das berichten mehrere englischsprachige Medien, darunter CNN.

Seine Unterschenkelprothese habe sich während des Spiels am 24. Oktober einfach gelöst, sagte er laut CNN. In dem Video ist zu sehen, wie Thomas sich auf den Boden wirft, um den Ball zu fangen. Er berührt ihn mit der Hand, kugelt sich ab.

«Ich stand auf und hatte mein eines Bein nicht mehr», sagte der 22-Jährige. «Ich wusste nicht, wonach ich nun greifen sollte: nach dem Ball oder dem Bein. Ich entschied mich für den Ball.»

Thomas geht davon aus, dass sich die Prothese wegen der Hitze in Dubai gedehnt und deshalb gelöst hat.

Obwohl die Engländer das Spiel gegen Pakistan verloren, wird Thomas nun in den sozialen Medien für seinen Einsatz gefeiert.

(sun)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das Comeback des Jahres! Schön zu sehen, wie gut «Gazza» wieder aussieht

Paul Gascoigne war schwerer Alkoholiker, jetzt scheint's ihm wieder besser zu gehen. Der frühere englische Mittelfeld-Gott hat die sozialen Medien entdeckt und dort unterhält er seine treuen Fans.

Es war meist traurig, wenn man in den vergangenen Jahren von Paul Gascoigne las und Bilder von ihm sah. Der Alkohol kostete dem Engländer mehr als einmal beinahe das Leben. Dass er mittlerweile 50 Jahre alt und nach wie vor auf dieser Erde ist, ist keine Selbstverständlichkeit.

Man sollte den Fehler nicht machen, angesichts seiner neusten Fotos gleich auszurufen, «Gazza» sei ein neuer Mensch. Zu oft erwies sich sein Weg zur Besserung als tückischer Slalom, bei dem er einfädelte. Aber …

Artikel lesen