International

Machtlos gegen die wiederkehrenden Taliban-Angriffe: Sicherheitskräfte rund um das überfallene Gefängnis.
Bild: Rahmatullah Nikzad/AP/KEYSTONE

Überforderte Sicherheitskräfte: Taliban befreien in Afghanistan hunderte Häftlinge bei Grossangriff mit Autobombe und Panzerabwehrraketen

14.09.15, 09:37 14.09.15, 12:46

Die radikal-islamischen Taliban haben am Montag ein Gefängnis in Afghanistan gestürmt. Sie befreiten beim Angriff in den frühen Morgenstunden mehrere hundert Häftlinge. 148 der befreiten Häftlinge seien Aufständische, teilte das Innenministerium in Kabul mit.

Wie der stellvertretende Gouverneur der ostafghanischen Provinz Ghazni, Mohammed Ali Ahmadi, sagte, ereignete sich der Angriff gegen 2.30 Uhr (Ortszeit). «Sechs Taliban in Militäruniformen griffen das Gefängnis von Ghazni an», sagte er. «Erst zündeten sie eine Autobombe vor dem Tor, feuerten mit einer Panzerabwehrrakete und überfielen dann das Gefängnis.»

Vier Polizisten sterben

Ein Vertreter der regionalen Volksvertretung sprach von etwa zehn Angreifern. Vier Angreifer seien beim Überfall gestorben. Bei Schusswechseln seien zudem vier Polizisten ums Leben gekommen.

Nach Angaben des Vize-Gouverneurs konnten 352 Gefängnisinsassen infolge des Taliban-Angriffs flüchten, das afghanische Innenministerium sprach von mehr als 400. Die Taliban bestätigten den Angriff. (tat/sda/dpa/afp)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Verschwörungstheorie? «Jeder mit einer anderen Analyse wird mit Spinnern, Pädophilen und Antisemiten in eine Ecke gestellt»

Ein neuer Dokumentarfilm (siehe Video unten) beleuchtet am Beispiel des umstrittenen Schweizer Historikers Daniele Ganser, welch erbitterte Auseinandersetzungen bei Wikipedia-Artikeln zu kontroversen Themen oder Personen im Hintergrund ablaufen. Gansers Spezialgebiet ist verdeckte Kriegsführung und er erforscht in diesem Zusammenhang auch Verschwörungstheorien zu den Terroranschlägen des 11. Septembers 2001. Seine Versuche, den Wikipedia-Artikel zu seiner eigenen Person abzuändern, …

Artikel lesen