International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Flutwellen in Utah töten sieben Menschen, sechs werden noch vermisst

Sieben Menschen wurden in Hildale im Bundesstaat Utah von einer Sturzflut getötet. Wie amerikanische Medien schreiben, befanden sich die Personen in ihren Fahrzeugen, als sie von einer plötzlichen Flutwelle erfasst wurden. Mindestens sechs Personen werden noch vermisst. Die Suche nach den Vermissten musste wegen schlechter Witterung und Dunkelheit abgebrochen werden. Auch in anderen Teilen des Bundesstaates haben Sturzfluten für erhebliche Verwüstung gesorgt. (wst)

Hildale, Utah.
google maps

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die «Time»-Person des Jahres 2018 ist Jamal Khashoggi – und weitere Journalisten

Jedes Jahr aufs neue kürt das «Time»-Magazin eine Person, die das Jahr besonders geprägt hat. Für gewöhnlich. Dieses Jahr sind es mehrere Personen. Das «Time»-Magazin brachte gleich vier verschiedene Titelbilder raus:

Die Personen sind allesamt Journalisten, die für ihre Arbeit getötet oder verhaftet worden sind. Die Zahl der für ihre Arbeit verfolgten Journalisten ist auf einem Rekordhoch. So waren es im Jahr 2017 262 dokumentierte Fälle, wie NBC News schreibt.

Die prominenteste Person ist der …

Artikel lesen
Link to Article