Schweiz

Die Polizei verhinderte in Bern Schlimmeres.
Bild: KEYSTONE

Kommt es dieses Wochenende in Olten zu einer Kurden-Demo? Die Polizei beobachtet die Szene

Heftige Ausschreitungen gab es letzten Samstag in Bern zwischen Kurden und Türken. Dieses Wochenende könnte es nur nächsten Kundgebung kommen. Die Polizei ist gewarnt.  

18.09.15, 15:55 18.09.15, 16:36

Mindestens ein Dutzend wurde am vergangenen Samstag in Bern verletzt, vier davon waren Polizisten. Zum Zusammenprall kam es während einer Demonstration von Türken und einer Gegenveranstaltung von Kurden. Die heftigen Ausschreitungen rüttelten Bern auf.

Blüht der Stadt Olten dieses Wochenende Ähnliches? Auf Facebook rief die Kurdische Jugend Schweiz zu einer Demonstration für Samstag um 15 Uhr in Olten auf. «Gegen Faschismus und türkischen Staatsterror» soll auf die Strasse gegangen werden, heisst es. Mittlerweile ist der Facebook-Aufruf allerdings wieder verschwunden.

Die Kantonspolizei Solothurn hat Kenntnis davon, wie sie gegenüber watson sagt, und beobachte das Ganze weiter. Für die Demonstration sei kein Gesuch gestellt worden. Die Organisatoren selber rechneten im Facebook-Aufruf offenbar damit, dass es zu Ausschreitungen kommen könnte. Nur «stabile Männer» sollen kommen, heisst es; keine Frauen und Kinder. (feb)

Auseinandersetzungen zwischen Kurden und Türken in Bern

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mr. Kr 19.09.2015 15:25
    Highlight Nichts los in Olten.. Es gibt ein riesen Polizei aufgebot und auf allen Strassen richtung Olten wird Kontrolliert.. Denke nicht das noch was kommt.
    0 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 18.09.2015 16:36
    Highlight Liebe Mitbürger
    wenn ihr nicht wollt dass solche Ausschreitungen zur Regel werden, gibt es eine sehr einfache Lösung. Die von der CH-Regierung verhätschelte PKK verbieten und alle Anhänger dieser Terrorgruppe Ausliefern. Dann löst sich dieser Spuck in nullkommanichts in Luft auf.
    5 9 Melden
    • stiberium 18.09.2015 16:56
      Highlight Sollte es dann nicht heissen 'Liebe CH-Regierung'?!
      1 1 Melden
    • Evian 18.09.2015 17:08
      Highlight Die Lösung wäre wohl eher den Kurden endlich die Autonomie zu geben, welche ihnen anno 1920 zugestanden worden ist. Ein Verbot der PKK in der Schweiz würde an der untragbaren Situation für die Kurden doch nichts ändern und das Problem sicherlich nicht beheben.
      1 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.09.2015 18:51
      Highlight Die Schweiz kann den Kurden keine Autonomie geben. Das kann nur die türkische Regierung. Dies wiederum kommt nur in Frage wenn die Kurden dem Terror abschwören. Ich verstehe nicht inwiefern die Unterstützung von terroristischen Kräften der kurdischen Sache dienlich sein sollte. Das bringt höchstens Chaos ins Land und verzögert den diplomatischen Prozess.
      4 2 Melden

«Es Land pisset uf Künschtler» – Büne Huber wettert gegen «No Billag», und zwar so richtig

Dass Büne Huber ein Mann der klaren Worte ist, wissen wir spätestens seit seinem Kult-Interview, wo er Fussballer als Pussys abgestempelt hat.

Nun meldet sich der Berner mit einer weiteren Wutrede zurück. Als er im Interview mit Radio Pilatus auf die «No Billag»-Initiative angesprochen wird, kann sich Büne für einen Moment kaum mehr beherrschen. Der Frontsänger von Patent Ochsner befürchtet, dass die «No Billag»-Initiative von «denä Füdlibürger dert ussä» angenommen …

Artikel lesen