Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser November war der drittwärmste seit Messbeginn im Jahr 1864

27.11.15, 15:51


Wahnsinns-Wetter! So schön ist der Herbst in der Schweiz

Der November 2015 war der drittwärmste seit Messbeginn im Jahr 1864 und einer der sonnigsten. Die Monatstemperatur lag 2.6 Grad über der Norm der Jahre 1981 bis 2010.

Die ersten zwei Monatsdrittel waren fast durchwegs von einer Hochdrucklage mit warmer Luft und viel Sonnenschein geprägt, wie MeteoSchweiz am Freitag mitteilte. In Luzern und Altdorf zum Beispiel gab es seit 1961 in einem November nie mehr so viel Sonne wie in diesem Jahr.

Während rund zwei Wochen wurden auf der gesamten Alpennordseite Tagesmitteltemperaturen gemessen, die fünf bis elf Grad über der Norm der Jahre 1981 bis 2010 lagen.

In Berglagen stieg die Tages-Durchschnittstemperatur in den ersten zwanzig Tagen des Monats oft sogar bis zu zehn, vereinzelt sogar zwölf Grad über die Norm. So gab es in der zweiten Novemberwoche auf dem Gütsch im Gotthardgebiet (2300 m ü. M.) Tagesmaxima zwischen zehn und fünfzehn Grad. So warm ist es dort normalerweise nur im Sommer.

Viele Rekorde purzelten

28 Messstandorten registrierten neue November-Rekordtemperaturen. Auf dem 2470 Meter hohen Grossen St. Bernhard wurden am 12. November 11.9 Grad gemessen. Das sind zwei Grad mehr als der bisherige November-Rekord aus dem Jahr 1977. Auf der Cimetta (1660 m ü. M.) wurde es am 10. November sogar 20.3 Grad warm, drei Grad über dem bisherigen Rekord von 1992.

Noch wärmer war es im letztjährigen November gewesen. Damals lag der Schnitt 3.1 Grad über der Norm der Jahre 1981 bis 2010. Zuvor waren mit 3.3 Grad über der Norm letztmals im Rekord-November 1994 ähnlich milde Temperaturen verzeichnet worden. (sda)

So freuen sich die Schweizer Instagramer über den ersten Schnee

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Bauern jammern wegen der Dürre – doch sie erfüllen kein einziges Klimaziel des Bundes

Wegen der Hitze verlangen die Bauern von der Politik Zollsenkungen und Rücksicht bei den Subventionen. Ein Bericht des Bundes zeigt jedoch: Die Landwirtschaft hat ihre Hausaufgaben im Kampf gegen den Klimawandel nicht gemacht. Der Verband widerspricht.

Dass die Landwirte unter dem trockenen Sommer leiden, ist auch in der Politik unbestritten. Es zeichnet sich ein gravierender Futtermangel ab, sowohl für die nächste Zeit als auch für den Wintervorrat. Am Montag hatte Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann angekündigt, eine vorübergehende Senkung der Zölle auf Heu und Silomais prüfen zu lassen. Bauern, die mit Liquiditätsproblemen kämpfen, sollen rückzahlbare Betriebshilfe beantragen können.

Am Dienstag stellte der Schweizerische …

Artikel lesen