Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bild: KEYSTONE

Verkehrsunfall

Autofahrer bei Frontal-Kollision im Gotthard-Strassentunnel getötet

02.09.14, 21:08

Im Gotthard-Strassentunnel ist am Dienstagnachmittag ein Autofahrer bei einer Frontalkollision mit einem Lastwagen ums Leben gekommen. Weil der Tunnel während Stunden für den Verkehr gesperrt werden musste, bildeten sich vor den Portalen Staus.

Der Unfall ereignete sich gemäss einer Mitteilung der Kantonspolizei Uri kurz nach 16 Uhr. Ein Autofahrer fuhr von Airolo TI her durch den knapp 17 Kilometer langen Tunnel, als er rund fünf Kilometer vor dem Nordportal in Göschenen UR auf die Gegenfahrbahn geriet.

Dort kollidierte das Auto frontal mit einem rumänischen Sattelmotorfahrzeug, das Richtung Süden unterwegs war. Der Autofahrer, der alleine unterwegs war, verletzte sich tödlich. Die beiden Chauffeure im Lastwagen blieben unverletzt. Die Polizei bezifferte den Sachschaden auf 100'000 Franken.

Der Tunnel blieb bis 20.20 Uhr in beiden Fahrtrichtungen gesperrt, wie die Urner Kantonspolizei mitteilte. Zuvor wurde den Autofahrern empfohlen, auf die San-Bernardino-Route auszuweichen.

Zur Bewältigung des Unfalls wurden neben der Kantonspolizei und der Staatsanwaltschaft Uri die Schadenwehr Gotthard, das Amt für Betrieb Nationalstrassen sowie eine Ambulanz aus dem Tessin und ein lokaler Abschleppdienst eingesetzt. (sda/gag)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Androider 03.09.2014 00:20
    Highlight Und das, werte Damen und Herren, ist der Grund, wieso unbedingt eine 2. Röhre her muss! Die Sicherheit für Auto- & LKW-Fahrer wäre dann viel eher gewährleistet.
    PS: Mein Beileid an die Familie des Verstorbenen.
    0 0 Melden

Dieses Velo fährt mit Wasserstoff und ein Zürcher Maturand hat die Tankstelle dazu gebaut

Der Wiener Gasspezialist Linde Gas hat einen E-Bike-Prototypen entwickelt, der statt mit einer Batterie mit Brennstoffzelle und Wasserstofftank ausgerüstet ist. Eine Tankfüllung von 33 Gramm Wasserstoffgas soll eine Reichweite von mehr als 100 km ermöglichen.

Als der Zürcher Florian Freund von diesem Konzept hörte, entstand schnell das praktische Ziel für seine Matura-Arbeit: ein neues Betankungskonzept für das Wasserstoff-Velo. Die Druckflasche des E-Bikes fasst etwas mehr als 1,3 Liter – …

Artikel lesen