USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Probleme an Erdloch 13: Hier versenkt sogar meine Grossmutter den Golfball

Auf einem Golfplatz im US-Bundesstaat Kansas hat sich ein riesiges Erdloch aufgetan – vermutlich ausgelöst durch heftige Regenfälle. Zumindest ein Spieler nimmt die Situation aber mit Humor.

25.06.15, 10:25 25.06.15, 11:33


Ein Artikel von

Mitgliedern des Canyon Farms Golf Club in Lenexa bietet sich seit Kurzem ein völlig neues und nicht geplantes Hindernis: Mitten auf Bahn 13 des Golfplatzes im US-Bundesstaat Kansas ist der Boden abgesackt. Nun klafft dort ein gewaltiges Loch in der Erde, wie der lokale Fernsehsender KCTV5 berichtet

Als Ursache werden dem Bericht zufolge heftige Regenfälle vermutet. Ein Teil des Golfplatzes soll dem Klub zufolge über einem ehemaligen Steinbruch errichtet worden sein. Der Grossteil der Mine wurde demnach in mehreren geotechnischen Studien als stabil eingestuft.

Sinkhole/ kctv5

Canyon Farms Golf Club in Lenexa: Erdloch auf Loch 13. bild: kctv

Der Golfklub hat das Gelände rund um das Erdloch inzwischen aus Sicherheitsgründen einzäunen lassen. Ein Geologe ist nach Angeben des Vereins dabei, den Schaden zu begutachten. Wie lange die Reparaturarbeiten dauern sollen, ist nicht bekannt.

Golfer Doug North nimmt die Situation gelassen – und mit Humor. Für manche Spieler könne das Erdloch sogar von Vorteil sein, sagt er. «Nun haben wir doch noch ein Loch gefunden, das gross genug ist, sodass mir vielleicht ein Putt gelingt.»

Erst vor knapp einem Monat hatte sich auf einem Golfplatz in Missouri ein ähnliches Erdloch aufgetan. Ob durch Regen, Bergbau oder kaputte Wasserleitungen – immer wieder gibt weltweit plötzlich der Boden nach. 

(wit)

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump drückt in der Russland-Affäre den Panik-Knopf

Donald Trump fordert Justizminister Jeff Sessions auf, die Untersuchungen des Sonderermittlers Robert Mueller «unverzüglich» zu beenden. Die Nervosität im Umfeld des US-Präsidenten nimmt zu.

Hat sich Russland zugunsten von Donald Trump in die US-Wahl 2016 eingemischt? Gab es Absprachen zwischen Trumps Wahlkampfteam und Moskau? Seit mehr als einem Jahr untersucht der frühere FBI-Direktor Robert Mueller als Sonderermittler die mögliche Russland-Connection. Trump hat seinen Ärger über die «Hexenjagd» wiederholt zum Ausdruck gebracht.

Nun hat der Präsident weiter an der Eskalationsschraube gedreht und so deutlich wie nie zuvor das Ende der Mueller-Ermittlungen gefordert. Am Mittwoch …

Artikel lesen