Blogs
Briefe von der Heimatfront

Kriegserklärung per SMS 

Hände hoch, ich verlasse dich – per SMS.
Hände hoch, ich verlasse dich – per SMS.Bild: watson
Briefe von der Heimatfront 

Kriegserklärung per SMS 

29.07.2014, 18:2130.07.2014, 10:26
Folge mir
Mehr «Blogs»

Für die einen ist es ein Affront gegen die guten Sitten, für die anderen nur ein logischer Schritt im digitalen Beziehungsmanagement: Schlussmachen per Kurznachricht wird immer mehr zum Mainstream, immer weniger zur herzlosen Ausnahme. Um das Verfahren noch weiter zu vereinfachen, sind bereits mehrere Abkürzungen im Umlauf.

IHÜUN = Ich habe über uns nachgedacht.

EGEA = Es gibt eine(n) Andere(n).

:(-8> = Du interessierst dich doch nur für meinen Körper!

LUFB = Lass uns Freunde bleiben.

LUST = Lass uns schnell trennen.

LURCH = Lass uns rasch Crack holen.

§-( = Ich sehe viele Dinge anders.

EWEGEZU = Es war etwas ganz Einzigartiges zwischen uns.

]]]:([[[ = Ich fühle mich eingeengt.

WIDMER = Wo ist die Magie, (die) Ekstase, (die) Romantik?!

WUUDNIA = Wir unterhalten uns doch nurmehr in Abkürzungen! 

NELS-ON = Noch ein letzter Sex? Wird beantwortet mit ON für «Oh nein!» bzw. «Oh, natürlich!»

~[|||| = Den Koffer mit deinen Sachen habe ich eben angezündet.

MISTKERL = Mein Interesse schwindet, Teuerster. (Das ist) kaum eine richtige Liebe!

MISTSTUECK = Mein Interesse schwindet, Teuerste. Sag, täte uns ein Cut konvenieren?

HAUBLOSSAB = Hat auch unsere Beziehung lang obsiegt, so sage: Ade, Belami!

Auch in anderen Kreisen werden wichtige Geschäfte auf diese Weise beschleunigt. Bei Staatschefs in Mode derzeit die Kriegserklärung per SMS: Das Kürzel ULTIMARATIO («Unser langgehegter Traum, Ihre marode Armee restlos auszuradieren! Termin ist offiziell») dient dabei der Initiierung der Kampfhandlungen; zur Deeskalation gibt es Botschaften wie DWWN («Das waren wir nicht!»), DWSS («Das waren Separatisten! Schwör'!») und EIWEH («Eskaliert ihr? Wir eskalieren heute»). Bekommt man hingegen BAFIDFESMIDH zu lesen («Bin auf der Flucht! In dringenden Fällen erreichen Sie mich in Den Haag.»), hat man wahrscheinlich gewonnen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Könnte Jesus bei seiner Wiederkunft die Menschen überzeugen, der Sohn Gottes zu sein?
Jesus Christus dürfte bei der Erfüllung seiner göttlichen Mission auf der Erde auf grosse Widerstände stossen.

Jesus Christus ist vermutlich die bekannteste Figur in der Menschheitsgeschichte. Obwohl er laut Bibel schon vor 2000 Jahren gelebt haben soll, kennen ihn die meisten Menschen rund um den Globus. Zwar nicht direkt aus der Bibel, aber immerhin vom Hörensagen.

Zur Story