Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Denken. Schreiben. Handeln. Hier ein Konzept für einen Bloggerworkshop fürs Gymi Rämibühl.

FragFrauFreitag

Liebe Kafi, hilft schreiben?

Ich verfolge deinen Blog mit riesigem Interesse. Deine Meinung zu den verschiedensten Themen gibt mir immer wieder Anlass, die ganze Welt zu überdenken. Nun zu meiner Frage: Von Freundinnen habe ich schon öfters mitbekommen, dass sie einen Brief an ihre verflossenen Liebhaber geschrieben haben, um richtig damit abschliessen zu können. Nun überlege ich mir, dies auch zu tun, in der Hoffnung, dass es mir weiter hilft. Was haltest du von dieser Art Briefe? Es grüsst herzlichst, Mia, 22



Liebe Mia

Vielen herzlichen Dank für Ihre lieben Worte. So schön, das freut mich sehr!

Nun zu meiner Antwort: Kürzlich habe ich von einer Therapieform gelesen, die auf die wundersame Wirkung des geschriebenen Wortes setzt. Traumas werden dabei verarbeitet, indem man täglich darüber schreibt, in immer anderer Perspektive. Diese Herangehensweise ist nichts Neues, aber ich finde es sehr bemerkenswert, dass sie nun endlich so systematisch genutzt wird.

Ich empfehle meinen Coachingkunden oft, über vorgefallenes zu schreiben, ein Heft zum Gedanken niederschreiben bei sich zu tragen. Unsere Gedanken formen unsere Worte. Aber umgekehrt nicht weniger. Wenn wir nun anfangen, die Worte in eine Ordnung zu bringen, damit wir sie niederschreiben können, dann passiert dabei ein Prozess, der auch Ordnung in unsere Gedanken bringt. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel sich bei einer solchen Prozessarbeit aufarbeiten, ja verarbeiten lässt.

Und auch ich habe schon des Öfteren Briefe geschrieben, die ich danach gar nicht mehr abschicken musste, weil sie ihre Aufgabe schon mit dem Schreiben erfüllt hatten. Probieren Sie es aus! Schreiben Sie sich alles von der Seele, was dort noch rumliegt, ohne Rücksicht auf Verluste. Ohne Filter, ohne Zensur. Es wirkt wirklich!

Bei mir beginnt jeder grössere Denkprozess, jedes Konzept und jede Rede, die ich halte, mit handschriftlichen Notizen. Nicht umsonst heisst die Devise meiner Arbeit Denken. Schreiben. Handeln. Dabei habe ich für mich herausgefunden, dass das von Hand niedergeschriebene Wort das konzeptuelle Denken noch mehr unterstützt, als wenn ich die gleiche Arbeit am PC und mit der Tastatur mache. Aber das muss für Sie nicht unbedingt stimmen, finden Sie heraus, was Ihnen besser liegt. 

Und wenn ich meine Blogarbeit auch nie als Therapieform angesehen habe, so ist sie vielleicht doch auch ein Grund, warum ich mein Leben dermassen gelassen und zufrieden angehen kann ...

Mit ganz herzlichem Gruss. Ihre Kafi.

Kafi Freitag - Das Buch

Die 222 besten Fragen und Antworten in einem schön gestalteten und aufwendig hergestellten Geschenkband.

www.fragfraufreitag.ch
www.salisverlag.com

Fragen an Frau Freitag? ​

Hier stellen!

Kafi Freitag (40!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 11-jährigen Sohn in Zürich.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! Hier nachlesen!

Error
Cannot GET /_watsui/filler/

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Rund 330 Hospitalisierte – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Verhüllungskünstler Christo ist tot

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 17.05.2016 23:00
    Highlight Highlight Schreiben hilft genau so viel wie nicht schreiben.
  • oldman 17.05.2016 11:50
    Highlight Highlight Gute Schreibe Kafis. Allerdings ist eine Beziehung bzw. der Wunsch der Aufarbeitung deren Scheiterns nur ein Teilelement der Persönlichkeit. Ein selbstbestimmtes Leben zu führen, erfordert ein tiefer schürfendes In-sich-gehen: Auseinandersetzung und Ehrlichkeit mit sich, den gemachten guten und schlechten Erfahrungen, das Erkennen von Verletzungen/Prägungen, Verbitterung verbannen. Wichtig ist, sich für Positives selbst zu loben (ohne Überheblichkeit!). Das tun Andere genug selten. Das Schreiben hilft, die Gedanken zu ordneen, das Denken zu strukturieren. Also schreib so viel Du magst!
  • Matrixx 17.05.2016 00:13
    Highlight Highlight Ja, schreiben hilft.

    Vorallem, wenn man wegen Gedanken nicht schlafen kann. Dann hilft es, jeweils 2 Stunden vor dem Schlafen alles aufzuschreiben, was gerade beschäftigt.
    Ich nutzt das mal als Therapie, als ich wegen Depressionen wenig schlief.
    Man kann dann besser loslassen.

    Auch heute schreibe ich teilweise noch Nachrichten (SMS oder Whatsapp) an "verflossene" Freundschaften.
  • Maxime 16.05.2016 17:42
    Highlight Highlight Ich kann das nur bestätigen. Ich habe meine Beziehung dadurch abschliessen können auch wenn ich die Briefe nie übergeben habe. Du findest innerlich besser Ruhe und kannst es wie "ausdiskutieren" und alles loswerden.
  • Angelika 16.05.2016 17:07
    Highlight Highlight Mir hilft das Schreiben extrem, wenn ich merke, dass mich irgendwas tiefer beschäftigt. Dann komme ich viel weiter, wenn ich die Gedanken aufschreiben kann, als wenn ich immer beim Anfangsgedanken hängen bleibe und den nicht ablegen und weiterentwickeln kann. Am Computer ist aber für mich besser, denn von Hand werde ich ungeduldig, weil ich nicht so schnell schreiben kann, wie die Gedanken auf mich zu kommen.
  • pamayer 16.05.2016 14:39
    Highlight Highlight Kafi freitag in der woz. Tollllllll !

    Kann sehr bestätigen, dass schreiben sehr viel helfen kann, unabhängig ob nachher aufbewahrt, verbrannt oder an adressatIn zugestellt.

FragFrauFreitag

Liebe Kafi. Schön, dass es Ihren Blog gibt! Ihre Antworten bringen mich regelmässig zum Schmunzeln und Nachdenken. 

Nun habe ich selber eine Frage: Wie geht man am besten mit verpassten Gelegenheiten um, ohne sich tagelang zu ärgern? Herzliche Grüsse. Mia, 29

Liebe Mia

Danke für Ihre lieben Worte, die mich schampar freuen!

Es ist schon ein paar Jährchen her, seit ich in New York in der U-Bahn sass. Neben einem attraktiven jungen Mann (ich war damals ebenfalls attraktiv und jung. Also praktisch so wie heute, nur noch jünger), der mich in ein Gespräch verwickelte. Er erzählte mir, dass er Schauspieler sei und am Abend eine Premierenfeier seiner ersten TV-Serie habe, in welcher er der Hauptdarsteller sei.

Er war wirklich sehr charmant und auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel