Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warum ich langsam die Schnauze voll habe von der ganzen No-Billag-Debatte

21.02.18, 17:22 21.02.18, 17:46


Habt Ihr auch langsam die Schnauze voll von der ganzen No-Billag-Debatte? Renato Kaiser auch.

Mehr als das: Er beobachtet sogar eine spezielle Form von Herpes, den sogenannten Abstimmungs-Herpes, der seit Monaten durch Facebook geistert. Gerade als Gegner*in der Initiative hat man es ja wirklich nicht leicht. Für die Billag zu kämpfen ist nicht besonders sexy.

Warum genau das so ist, weshalb Renato Kaiser trotzdem freudig in die Hände klatscht und woran man erkennt, dass er wirklich sehr alt ist, seht Ihr im Video.

Video: watson/Renato Kaiser

Verpasse nie wieder einen Kaiserschnitt! Hier Push abonnieren:

– In der watson-App (iPhone/Android) aufs Menü (3 farbige Strichli rechts oben) klicken.
– Ganz unten Push-Einstellungen antippen (je nach Handy musst du bitzli runterscrollen) und bei
KAISERSCHNITT (und was dich sonst noch interessiert) auf «ein» stellen, FERTIG.

Noch mehr von Renato Kaiser:

«Egalize it!» – Warum du wirklich keine Angst vor einer Hanflegalisierung haben musst

«Das Problem bei Gölä ist, dass er einen Mund hat»

Du bist so 2016!

Warum du deinen Kindern nichts vom Christkind erzählen solltest! Wirklich nicht! Nie!

«Trump ist ein bisschen wie der eine Witz, den alle machen, bis einer weint»

Wieso du dich über deine Erfolge heimlich freuen solltest

Der Feminismus nervt wirklich! Da kann Mann den Frauen nicht mal mehr nachpfeifen!

«Frauen vorschreiben, was sie AN- oder AUSziehen sollen – seid ihr eigentlich birräweich?»

«Ich habe nichts gegen Schwule, aber ...»

Alle Artikel anzeigen

Über Renato Kaiser:

Renato Kaiser ist Spoken-Word-Künstler, Satiriker, Kabarettist, ziemlich freundlich und macht Videos über Dinge, die ihn beschäftigen. Was seine Zuschauerinnen und Zuschauer beschäftigt, ist das Muttermal unter seiner rechten Augenbraue und sein St.Galler Dialekt. Nein, es ist kein Pickel und nein, er wird ihn nicht ausdrücken. Und nein, den Dialekt kann er nicht ändern und nein, er weiss auch nicht, warum er euch das antut (kauft sein Buch «Uufpassä nöd aapassä» – Erlebnisse aus der Selbsthilfegruppe für Anonyme Ostschweizer).

Im richtigen Leben steht er auf Spoken-Word-, Comedy- oder Kleinkunstbühnen, zum Beispiel mit seiner Soloshow «Renato Kaiser in der Kommentarspalte».

Renato Kaiser findest du auf seiner Homepage, auf Facebook, Youtube und auf der Lesebühne.

Renato Kaiser Pressebilder / zu verwenden mit Copyright: Johanna Bossart

Auf diesem Foto sieht Renato Kaiser aus als sähe er gut aus. Da freut er sich. copyright: johanna bossart

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

40
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
40Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Shabina 22.02.2018 16:49
    Highlight Wir diskutieren mehr über die 1.2 Mrd Billag als über die 44 mrd Bundes- & Mehrwertsteuer!
    Wir könnten hier 3 Steuern auf einen Schlag abschaffen!

    Das sollte eigentlich bereits reichen um ein Ja/Nein einzuwerfen!

    Die Vergangenheit zeigt: Eine Steuer ist schnell eingeführt, braucht aber extrem viel Einsatz um abgeschaft zu werden...
    8 20 Melden
    • qolume 22.02.2018 20:36
      Highlight Aha, du willst also dem Bund 60% der Einnahmen wegnehmen... Momol, sehr clever.
      20 5 Melden
    • Shabina 23.02.2018 09:02
      Highlight @Qolume
      Ja genau, es wäre an der Zeit dass der Bund mal mit Sparen anfangen würde!
      8 15 Melden
  • Schneider Alex 22.02.2018 13:55
    Highlight Wenn die SRG im Vorfeld angekündigt hätte, in Zukunft auf die Hälfte der Krimi-, Gewalt- und Zynikerfilme und die Hälfte der Sportsendungen zu verzichten und dafür die Gebühreneinnahmen entsprechend zu senken, hätten wir jetzt diese unsägliche Abstimmungsdiskussion nicht.
    14 21 Melden
    • rodolofo 23.02.2018 06:38
      Highlight Doch, dann hätten wir diese Diskussion erst recht!
      8 3 Melden
  • Dinolino 22.02.2018 12:32
    Highlight Mir geht seit geraumer Zeit die völlige Respektlosigkeit der Befürworter und Gegner mit der sie aufeinander einschlagen auf die Nerven. Beide Seiten haben valable Argumente, unser gesamtes Parlament hat komplett versagt und nun muss es durch eine abstruse Initiative geregelt werden. Die Wahl zwischen Pest und Cholera irgendwie....
    18 6 Melden
    • rodolofo 23.02.2018 06:37
      Highlight Wo Emotionen mit dabei sind, da fliegen eben manchmal die Fetzen!
      Das gehört doch auch dazu!
      Wäre es Dir lieber, wenn wir hier so distanziert und höflich miteinander diskutieren würden, als wären wir im House of Lords und würden über das Armut-Problem in den Slums von Ouagadougou debattieren?
      7 2 Melden
    • Dinolino 23.02.2018 10:26
      Highlight Da bin ich auch Deiner Meinung. Nur haben die Emotionen beider Lager den ganzen Diskurs vergiftet. Die hören sich schon lange nicht mehr zu, sondern sind voller Hass aufeinander (überspitzt Formuliert).
      3 1 Melden
  • olaf rinnerach 22.02.2018 10:25
    Highlight GEIL GEIL GEIL, renato kaiser! *sing*
    12 3 Melden
  • rodolofo 22.02.2018 07:10
    Highlight Nur schon wegen diesem "Kaiser-Schnitt" hat sich die No Billag - Initiative gelohnt!
    Und sie hat auch noch andere Kulturschaffende aus dem Busch getrommelt.
    Dafür gebührt unseren "Besorgten Gebührenzahlern" doch ein spezieller Dank!
    Danke.
    14 9 Melden
  • Slavoj Žižek 22.02.2018 06:12
    Highlight Pluspunkt für die " Kulturschaffenden", das RAV will niemand abschaffen.
    9 4 Melden
    • rauchzeichen 22.02.2018 14:21
      Highlight noch nicht...
      7 1 Melden
  • fischolg 21.02.2018 23:37
    Highlight Das Video hätte schon im Dezember erscheinen sollen.
    5 9 Melden
  • rudolf_k 21.02.2018 23:00
    Highlight Was heisst hier langsam? Schon seit Monaten. Erst recht weil von Angang an klar war das es eh abgelehnt wird.
    1 17 Melden
  • Urs Kesselring 21.02.2018 21:45
    Highlight und genau so isches !
    16 8 Melden
  • Sharkdiver 21.02.2018 21:11
    Highlight Aber so was von auf den Punkt gebracht. 👍🏻
    24 7 Melden
  • Sauäschnörrli 21.02.2018 20:25
    Highlight Eure bildhübschen und äusserst intelligenten ITler haben glaube ich den Airplaybutton weggefixed.
    1 14 Melden
  • Slavoj Žižek 21.02.2018 20:17
    Highlight ;)
    32 49 Melden
    • fischolg 21.02.2018 23:34
      Highlight Ahaha ja 😂
      11 12 Melden
  • ubu 21.02.2018 19:51
    Highlight Ich habe die Nase vor allem voll von den Fantastereien der Initianten. Sie haben keine Ahnung von Ökonomie und versprechen, bei einem Ja werde alles billiger und besser. Wer rechnet merkt, dass das hinten und vorne nicht aufgeht.
    72 39 Melden
    • Beat Galli 22.02.2018 11:11
      Highlight Welche Ahnung braucht mann denn, als Befürworter.
      Sind sie den in der Lage, eine Aufstellung zu zeigen, was die SRG in dieser grösse für einen effektiven Vorteil ergibt.
      Viele stimmen aus alternativlosigkeit ab.
      Ich beispielsweise sage Ja zu No Billag. Denn ich kann nicht akzeptieren, dass sich alle verweigern, den der SRG einen konkreten Auftrag zu geben.
      Leider gibt es ausser ja zu sagen keine Alternative.
      Aber ein ja hat viele aus dem Dornrösschenschlaf gerissen.
      Indirekt ein voller Erfolg.
      7 16 Melden
    • Shabina 22.02.2018 16:45
      Highlight @ubu
      Was passieren wird weiss niemand, auch all die Panikmacher NICHT!
      Wer rechnet weiss nur eins, ich spare die Billaggebühr. Alles andere ist Spekulation.
      Sorry aber ich zahle ungern für einen Meinungsmacherkanal unseres Staates. Und das SRG nicht neutral berichtet ist allen klar, die sich breit informieren.
      8 13 Melden
  • Strassenfeger 21.02.2018 19:46
    Highlight Und wo empfing Kessler seine Interviewer jeweils? Ja, genau in mehrbesseren Etablissements in Zürich. Die BAZ-Journalisten beispielsweise in einem 5-Stern-Hotel - ds Züri. Von wegen nahe bei Hinz und Kunz und somit auch bei mir.
    25 10 Melden
  • clint 21.02.2018 19:45
    Highlight word!
    12 3 Melden
  • Panna cotta 21.02.2018 19:00
    Highlight Danke! Wo kann ich das unterschreiben? :-)
    13 8 Melden
  • pamayer 21.02.2018 18:33
    Highlight GENIAL.

    EINMAL MEHR.

    DANKE.
    44 11 Melden
  • N. Y. P. D. 21.02.2018 18:07
    Highlight Ist es ok, wenn ich kein Facebook
    habe ?
    63 7 Melden
    • dä dingsbums 21.02.2018 22:27
      Highlight Wenn Du auf Insta, Snapchat oder so bist und dort Deine Selfies oder Foodies postest, können wir das ausnahmsweise genehmigen.
      18 1 Melden
    • N. Y. P. D. 22.02.2018 00:01
      Highlight Bin ich nicht normal ?
      Selbst auf Inschtagrähm und Snäptschätt bin ich nicht.
      Ich hoffe, Ihr genehmigt es trotzdem.
      10 2 Melden
  • reich&schön 21.02.2018 17:52
    Highlight Ich habe vor allem die Nase voll von den hanebüchenen "Argumenten" der Gegner.
    Da soll ausgerechnet ein Quasi-Monopol die Meinungs-"Vielfalt" gewährleisten.
    Da kämpft man für ein Angebot, dessen Qualität man offenbar selbst als derart gering einschätzt, dass kaum mehr jemand ein Abo lösen würde, wenn er nicht mehr dazu gezwungen wird. (Sonst könnte man ja bedenkenlos auf ein faires Abo-Modell umstellen.)
    Von den lachhaften Drohkulissen vom Untergang der Meinungsfreiheit bis zu jenem des ganzen Landes ganz zu schweigen!
    63 155 Melden
    • rosen nell 21.02.2018 18:49
      Highlight und ich hab die nase voll von leuten wir dir, die aus dem nicht plötzlich besser über die medien welt bescheid wissen wollen als schawi & co.
      60 26 Melden
    • m. benedetti 21.02.2018 18:56
      Highlight Danke 🙏
      13 16 Melden
    • Tan Long 21.02.2018 19:24
      Highlight @reich&schön: merci!
      15 31 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Die Wahrscheinlichkeit ist klein

Der Glaube an den Himmel oder die Wiedergeburt ist an so viele Annahmen gebunden, dass die Wahrscheinlichkeit dafür sehr klein ist.

Religionen sind eng mit Tod und Krankheiten verknüpft. Ohne das Leiden und die Erfahrung der Endlichkeit des Lebens wären unsere Vorfahren nicht auf den Glauben an Götter gekommen. Hätten sie glücklich und zufrieden gelebt, hätten sie keinen Grund gehabt, ein religiöses Heilskonzept zu entwickeln und an übersinnliche Superwesen zu glauben.

Unsere Ahnen haben also nicht aus der Position der Stärke heraus den Glauben an unfassbare Allmächtige entwickelt, sondern aus Angst vor der Zukunft.

Inzwischen …

Artikel lesen