Charlie Hebdo
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04560660 French President Francois Hollande delivers a speech as he visits the Arab Institute building, in Paris, France, 15 January 2015. France cracked down on hate speech 14 January 2014 as the first issue of Charlie Hebdo since last week's Islamist attack on the satirical magazine hit newsstands and immediately sold out.  EPA/IAN LANGSDON / POOL

François Hollande, französischer Staatspräsident. Bild: IAN LANGSDON / POOL/EPA/KEYSTONE

«Charlie Hebdo»

Ansehen von François Hollande nach Anschlägen deutlich besser



Das Ansehen des französischen Präsidenten François Hollande bei den Franzosen hat sich nach den Terror-Anschlägen der vergangenen Woche deutlich verbessert.

Laut einer Umfrage für die Zeitung «Sud Ouest Dimanche» bescheinigten ihm 46 Prozent der Befragten, dass er in der Lage sei, «die Interessen der Franzosen zu verteidigen» – ein Zuwachs um 22 Prozentpunkte gegenüber der letzten Umfrage im September.

39 Prozent hielten Hollande für «ehrlich», der Wert verbesserte sich damit um 18 Prozentpunkte. Um 15 Prozentpunkte auf 49 Prozent stieg der Anteil der Franzosen, die ihren Präsidenten sympathisch finden.

Dennoch hält immer noch nur eine Minderheit der Franzosen Hollande für kompetent, nur 22 Prozent bescheinigen ihm die Fähigkeit «klaren Kurs zu halten», 20 Prozent billigen ihm Autorität zu. (sda/afp)

Das steht in der neuen «Charlie Hebdo»-Ausgabe

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Macron beharrte auf französischen Kommunalwahlen – mit tödlichen Folgen

Präsident Macron wollte die Kommunalwahlen im März unbedingt durchbringen – mit Folgen, wie sich nun zeigt.

Es war wenige Stunden nach Schliessung der Wahllokale, als Laurent Vastel die ersten Symptome spürte – extreme Müdigkeit, starkes Fieber. Heute weiss der 60-jährige Bürgermeisterdes Pariser Vorortes Fontenay-aux-Roses, was es geschlagen hatte: Covid-19.

Am Wahlabend des 15. März, also vor rund drei Wochen, waren die Symptome noch nicht allen bewusst. Die Wahlaufsicht hatte zwar Desinfektionsgel aufgestellt, sie reinigte regelmässig Kugelschreiber und die Urne. Das hatte die Regierung …

Artikel lesen
Link zum Artikel