Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Alarm Alarm! Du solltest dringend ins Wasser (und dein Handy ausschalten). bild: shutterstock

Zu heiss fürs iPhone? Tipps gegen überhitzende Smartphones

Hohe Temperaturen setzen Mobilgeräten zu. Es drohen irreparable Schäden. Wir fassen die wichtigsten Informationen zusammen.



Anmerkung in eigener Sache: Das ist ein Service-Artikel mit Tipps für Smartphone-Nutzer. Wir erklären die gefährlichsten Situationen und sagen, wie man «Erste Hilfe» leistet. Wer die «Jeden Sommer wieder»-Problematik kennt, scrollt hinunter, um am Ende des Beitrags unser Coolness-Quiz zu absolvieren. 😉

Die Betriebstemperatur beachten, sonst ...

In Teilen des Landes hätte das iPhone am Mittwoch hitzefrei haben müssen. Wie auch das iPad und der iPod.

Apple rät offiziell, «iOS-Geräte nur in einem Temperaturbereich zwischen 0 Grad und 35 Grad Celsius» zu verwenden.

Samsung verspricht zwar Betriebstemperaturen von bis zu 50 Grad Celsius. Aber auch Galaxy-Geräte sind nicht resistent gegen starke Sonneneinstrahlung und Gluthitze.

Für alle Handys gilt: Betriebsanleitung beachten. Wer sich nicht an die Hersteller-Empfehlung hält, riskiert einen teuren Hardware-Schaden, der nicht als Garantiefall repariert wird.

So heiss wird's am Donnerstag

Bild

screenshot: srf.ch/meteo

Es drohen Schäden

Zu viel Wärme beeinträchtigt nicht nur die Leistungsfähigkeit des Smartphones, sie kann sogar irreparable Schäden verursachen. Besonders gefährdet sind der Bildschirm und der Akku.

«Beim Display kann die hohe Temperatur Einfluss auf die kleinen Flüssigkristalle oder Leuchtdioden haben, die für die Anzeige zuständig sind. Direkte Sonneneinstrahlung schadet den empfindlichen Bauteilen. Dadurch altert das Display schneller, außerdem kann es dazu führen, dass die Anzeige nicht mehr korrekt oder gar nicht mehr funktioniert.»

quelle: n-tv.de

Dass Akkus von überhitzten Smartphones explodieren, kann nicht ausgeschlossen werden, ist aber sehr unwahrscheinlich. Allerdings entladen sich die Kraftzellen schneller und sind weniger leistungsfähig. Ausserdem dauert auch das Aufladen länger.

Wichtig: Ab 40 Grad sollten Geräte nicht ans Ladekabel. Wobei der Ladevorgang automatisch gestoppt wird, wenn ein bestimmter Temperaturgrenzbereich überschritten wird.

Bei andauernd hohen Temperaturen verringert sich die Lebensdauer der Batterie, was insbesondere beim iPhone, Galaxys und anderen (teuren) Geräten mit fixem Akku ärgerlich ist.

Wohin damit?

Apple warnt ausdrücklich davor, das iPhone in einem parkierten Auto liegenzulassen. Grundsätzlich gilt, dass längere direkte Sonneneinstrahlung zwingend zu vermeiden ist.

Ob auf dem Badetuch, auf einer sonnigen Fensterbank oder hinter der Windschutzscheibe. Ab 45 Grad drohen bei iOS-Geräten bleibende Schäden. Dazu muss man wissen, dass sich der Innenraum von Autos auf über 70 Grad aufheizen kann.

Der beste Ort für die Aufbewahrung in Fahrzeugen ist nicht das Handschuhfach, sondern der Kofferraum. Dort soll es in der Regel etwas weniger heiss sein als im vorderen Bereich.

Im Zweifelsfall nimmt man das Handy lieber mit. Das ist insbesondere auch wegen der Autoknacker zu empfehlen.

Leder statt Plastik

Eine robuste Hülle kann das Smartphone vor Sand und Dreck schützen. Bei der Wahl sollte man aufs Material achten. Gut geeignet sind Stoff, Leder und Neopren. Von Plastik sollte man im Sommer lieber die Finger lassen, da die Hülle in der Sonne schmelzen und dauerhaften Schaden anrichten kann.

Bild

Dieses iPhone mit Schutzhülle wurde aus einem brennenden Auto gerettet. Die Temperaturwarnung lief noch. bild: imgur

So leistet man erste Hilfe

Moderne Smartphones haben integrierte Temperatur-Sensoren, die die Betriebstemperatur überwachen und nicht (oder nur sehr beschränkt) für das Messen von Aussentemperaturen taugen. Wird ein Gerät zu warm, drosselt es automatisch die Leistung oder schaltet sich im Ernstfall einfach ab.

Bild

Um einer Überhitzung vorzubeugen, schaltet manches Smartphone in einen Energiesparmodus, wodurch das Signal schwächer wird. Zudem wird der Kamerablitz deaktiviert.

«Wenn das Gerät so heiss ist, dass man es kaum noch anfassen kann, ist es höchste Zeit, es in den Schatten zu bringen. Zur Sicherheit sollte man es zusätzlich ausschalten und warten, bis es sich wieder etwas abgekühlt hat.»

quelle: n-tv.de

Hier gilt: Langsam abkühlen lassen!

Es bringt nichts, das überhitzte Handy in die Gefriertruhe zu legen oder im Eiswürfelbad in der Kühlbox zu versenken, im Gegenteil: Auch so riskiert man bleibende Schäden.

Auch in den Kühlschrank sollte man elektronische Geräte keineswegs legen, sonst kann sich im Innern Kondenswasser bilden. Stattdessen gilt: Abwarten und ein kaltes Bier trinken.

Und auch der letzte Tipp ist irgendwie logisch: Wenn man der Hitze nicht ausweichen kann und weit und breit kein Schatten ist, sollte man das Smartphone vorsorglich ganz ausschalten.

(dsc)

Bist du cool? Das Quiz

Quiz
1.Eine Hitzewelle rollt über die Schweiz, wie reagierst du?
Wie wohl? Ich öle mich ein, setze meine Ray-Ban-Sonnenbrille auf und lasse die Sonne meinen gestählten Oberkörper bräunen.
Ich setze mich mit einem kühlen Bier an den See und geniesse die Atmosphäre.
Ich mach den Ventilator an und liege komatös auf dem Sofa rum.
Krieg den meteorologischen Zuständen!
Ich habe keine Zeit für diesen Schabernack, ich muss arbeiten.
2.Welches Fahrzeug bevorzugst du für den Privatgebrauch?
Bild zur Antwort
Bild zur Antwort
Bild zur Antwort
Bild zur Antwort
Bild zur Antwort
3.Was kühlt dich wieder ab?
Die Eiswürfel in meinem Drink.
Die Füsse meines Freundes.
Der See.
Die Klimaanlage.
Die Enteignung der Kapitalisten.
4.Wohin würdest du vor der Hitze flüchten?
Bild zur Antwort
Bild zur Antwort
Shutterstock
Bild zur Antwort
Venice, Italy 2009
Bild zur Antwort
5.Was ist dein heissester Anmachspruch?
Anmachsprüche? Brauch ich nicht.
«Hallo, wie geht's?»
«Die Gesellschaft besteht nicht aus Individuen, sondern drückt die Summe der Beziehungen, Verhältnisse aus, worin diese Individuen zueinander stehen. Also ... zu mir oder zu dir?»
«Hey, ich habe noch ein paar Eiswürfel im Kühlfach!»
«Ich seh' dir in die Augen, Kleines»
6.Wer ist dein Vorbild?
Bachelorette
Bild zur Antwort
Bild zur Antwort
Bild zur Antwort
Bild zur Antwort
7.Du musst die Welt retten. Wie gehst du vor?
Ich trenne den Müll und achte auf das Bio-Label.
Ich schreibe einen wütenden Brief!
Keine Panik, ich bin sicher, es ist alles halb so schlimm.
Da gibt's nichts mehr zu retten.
Ich kämpfe für eine klassenlose Gesellschaft!
8.Wenn du ein Boot hättest, welche Flagge würde den Bug zieren?
Bild zur Antwort
Bild zur Antwort
Flagge Schweiz
Wikipedia
Bild zur Antwort
Bild zur Antwort
9.Was bereitet dir am meisten Sorge?
Wohin soll ich bloss mit all den Sonnenbrillen ...
Die bürgerliche Gesellschaft.
Sorgen? Was ist das?
Oh Gott, welcher Charakter in «Game of Thrones» stirbt als nächstes?!
Ich habe meine Chips-Packung fertig, aber noch Dip übrig.
Resultat

Das könnte dich auch interessieren:

Die besten Features von iOS 11 fürs iPhone und iPad

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Matrixx 22.06.2017 06:36
    Highlight Highlight Während der Autofahrt habe ich mein Smartphone am Smartphone-Halter im Auto. Einer von denen, die man an den Ventilator steckt. Wenn ich es dann wieder wegnehme, ist das Smartphone etwa 20 Grad kühl und es überlebt 2 weitere Stunden.
  • yellowastra 21.06.2017 21:09
    Highlight Highlight Mein smartphone ist Wasserdicht also landet's unter oder im Wasserhahn, See, Bach oder Brunnen.
  • dmark 21.06.2017 18:16
    Highlight Highlight Ich habe ein Xperia. Das lege ich ab und zu einfach mal ins Wasser, damit es kühl bleibt. Ich mache das ja selbst auch so... ;)
  • G.Oreb 21.06.2017 17:16
    Highlight Highlight Ich hab immer noch Chips übrig wenn der Dip leer ist. Kann nicht verstehen wie das andersrum gehen soll🤔
  • Calvin Whatison 21.06.2017 17:16
    Highlight Highlight Mann bin ich Kooul, Mann! 😎😎😎
  • Tyler Durden 21.06.2017 16:51
    Highlight Highlight Scheiss drauf. Sonne geniessen. Weniger Zeit mit den Dingen verbringen, die wir besitzen, da sie am Ende uns besitzen.
  • dF 21.06.2017 16:08
    Highlight Highlight
    Benutzer Bild
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 21.06.2017 20:33
      Highlight Highlight Cool 😎 Hatte ich auch
  • ERMAHGERD 21.06.2017 15:51
    Highlight Highlight I bi im Militär... I schaute mi iz de o eifach ab weni z'heiss ha :(
    • @schurt3r 21.06.2017 16:05
      Highlight Highlight Ruhn, abschalten, äh abtreten! :)

      PS. Bitte auf Hochdeutsch kommentieren, danke.
    • Pasch 21.06.2017 16:38
      Highlight Highlight Aha die 15min!!
  • Wolfsangel 21.06.2017 15:33
    Highlight Highlight Weakness disgusts me.
    • @schurt3r 21.06.2017 15:45
      Highlight Highlight ...
      Benutzer Bildabspielen
    • Scooby doo 21.06.2017 18:29
      Highlight Highlight @schurt3r. Aha und uf änglisch geit de wieder?!? De lieber bäärndütsch aus änglisch 😋😊😂

Diese wichtige Handy-Funktion kann dein Leben retten – 68% der Schweizer kennen sie nicht

Zwei Drittel der Schweizer haben keine Ahnung, wie man rasch per Tastenkombination mit dem Handy einen Notruf absendet. Die internationale Notrufnummer kennen rund 40 Prozent nicht. Damit gefährden sie ihre eigene Rettung und die Rettung anderer.

Smartphones von Apple, Samsung, Huawei, etc. können über eine vom Handy-Hersteller eingerichtete Tastenkombination einen Notruf absetzen. Wer sich in einer Notsituation befindet und die Notrufnummer nicht wählen kann oder sich – beispielsweise im Schockzustand – nicht daran erinnert, kann so trotzdem jederzeit Hilfe rufen.Das Problem: 68 Prozent der Schweizer wissen nicht, wie man auch bei gesperrtem Handy schnell per Tastenkombination einen Notruf absendet. Gar nur eine von fünf …

Artikel lesen
Link zum Artikel