Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die 20.15-Uhr-Diktatur erhält den Todesstoss: Der Streaming-Anbieter Netflix bringt seine Film- und Serien-Flatrate in Schweizer Wohnzimmer. Bild: netflix

Schöne neue TV-Welt

Filme und Serien bis zum Abwinken: 15 Fakten, die Sie über Netflix in der Schweiz wissen müssen

Ab sofort ist der amerikanische Streaming-Anbieter für Filme und Serien auch bei uns verfügbar. Was das Schweizer Netflix taugt, beantworten wir Ihnen in 15 Fragen und Antworten.

Oliver Wietlibach, Markus Böhm

Auf diesen Tag haben Schweizer Film- und Serienjunkies seit Jahren gewartet. Der Marktführer für das Streamen von Filmen und Serien im Internet macht den Sprung von den USA in die Schweiz. Das Prinzip ist einfach: Bei Netflix löst man ein Monats-Abo und kann dafür unbegrenzt Serien und Filme schauen. Weltweit zählt der Streaming-Dienst bereits über 50 Millionen Nutzer.

Der Kunde erhält eine Flatrate, die wesentlich attraktiver ist als die überteuerten Video-on-Demand-Angebote, mit denen uns Swisscom, UPC Cablecom, Apple und Microsoft seit Jahren das Geld aus den Taschen ziehen. Umso grösser sind die Erwartungen an Netflix. Mit welchem Angebot der Streaming-Pionier den Schweizer TV-Markt aufmischen will, erfahren Sie hier.

1. Wie gross ist das Film- und Serien-Angebot?

In der Schweiz hat Netflix teils andere Filme und Serien im Programm als in den USA. Das Sortiment ist deutlich kleiner. Was generell fehlt, sind aktuelle Kinofilme. Aus lizenzrechtlichen Gründen sind diese nur mit Verspätung zu sehen.

Zu den Highlights zum Start zählen Serien wie «Breaking Bad», «Sherlock», «The Walking Dead» oder die auf den gleichnamigen Filmen basierenden Serien «Fargo», «From Dusk Till Dawn» und die animierte Comedy «Bojack Horseman». Ebenfalls im Angebot sind die Eigenproduktionen «House of Cards» und «Orange Is the New Black». 

Pikant: Netflix hat die Erstausstrahlungsrechte für seine selbst produzierte Erfolgsserie «House of Cards» im deutschsprachigen Raum an den Bezahlsender Sky abgetreten. Dieser ist bei uns nur über Teleclub empfangbar. Gegenüber watson bestätigt Sky: «Die Serie ‹House of Cards› ist in der Schweiz zuerst über Teleclub zu sehen.» Netflix-Nutzer, die Anfang 2015 die neuste Staffel schauen möchten, gucken daher zunächst in die Röhre.

2. Lohnt sich das Netflix-Angebot in der Schweiz?

Im Vergleich zur USA ist die quantitative Auswahl zum Start enttäuschend. Dazu muss man wissen, dass Netflix in über 40 Ländern aktiv ist und nur in den USA eine umfassende Programmbibliothek offeriert. Obwohl die Auswahl bei uns geringer ist, überzeugt Netflix mit hochwertigen Filmen und Serien. 

Netflix produziert zudem eigene mehrfach ausgezeichnete Serien: Die bekanntesten sind die Polit-Drama-Serie «House of Cards» und die Frauengefängnis-Serie «Orange Is the New Black». Diese werden auf anderen Streaming-Diensten wohl nie zu sehen sein.

3. Wie viel kostet Netflix bei uns?

Drei Abo-Optionen bietet Netflix derzeit an. Die günstigste liegt bei 11.90 Franken im Monat. Bei diesem Budget-Abo können unbegrenzt Filme und Serien auf nur einem Gerät in Standardauflösung geschaut werden. Für 12.90 Franken kann man gleichzeitig auf zwei Geräten Netflix in HD schauen. Wer Netflix auf bis zu vier Geräten nutzen will, bezahlt 17.90 Franken.

Zum Vergleich: Bei den Video-on-Demand-Angeboten von Swisscom, UPC Cablecom, Microsoft oder Apple kostet ein einziger Mietfilm fast gleich viel, wie die Flatrate bei Netflix.

4. In welchen Sprachen kann ich Netflix schauen?

Viele Filme und Serien können auf Wunsch auch in der Originalversion und mit Untertiteln in Deutsch oder der Originalsprache geschaut werden. Einige Serien sind auch in weiteren Sprachen synchronisiert.

5. Auf welchen Geräten kann ich Netflix schauen?

Netflix ist auf einer Vielzahl von Geräten verfügbar: von Smart-TVs von Samsung, LG, Sony etc. über Computer bis hin zu Android-, iOS- und Windows-Phone-Geräten. Auch für die Spielkonsolen Wii, Wii U, Xbox 360, Xbox One, Playstation 3 und Playstation 4 gibt es Apps. Apple TV und Google Chromecast werden ebenfalls unterstützt. Damit setzt sich der Dienst in Sachen Verfügbarkeit an die Spitze.



6. Wie viele Nutzerprofile kann ich pro Netflix-Konto einrichten?

Als Netflix-Nutzer kann man pro Konto fünf Profile anlegen. Das ist hilfreich, wenn man den Dienst gemeinsam mit Familienmitgliedern oder Freunden nutzt. Die Netflix-Benutzeroberfläche ist stark personalisiert, das heisst: Jeder Nutzer hat eine individuelle Startseite, je nach Nutzungsverhalten.

7. Wie schliesse ich ein Abo ab?

Netflix-Kunde zu werden, ist unkompliziert. Nach Eingabe der E-Mail-Adresse und eines Passworts auf netflix.ch entscheidet man sich für eine der drei Abo-Varianten. 

8. Wie bezahle ich?

Bezahlen kann man per Kreditkarte, Lastschrift und PayPal.

9. Kann ich Netflix gratis testen?

Wie die meisten Konkurrenten bietet Netflix eine kostenlose Testphase von einem Monat an.

10. Wie schnell muss mein Internet sein?

Um Filme und Serien in HD-Qualität zu streamen, werden 5 Mbit/s benötigt. Netflix wird künftig wohl immer mehr Serien in Ultra-HD streamen. Um Filme in dieser Qualität zu schauen, brauchen Sie rund 25 Mbit/s. Ist Ihr WLAN langsamer, können Sie trotzdem Netflix schauen, die Bildqualität wird in diesem Fall automatisch reduziert.

11. Kann ich Filme und Serien herunterladen?

Nein. Netflix ist ein reiner Streaming-Anbieter. Inhalte können nicht für die Offline-Nutzung gespeichert werden.

12. Kann ich Netflix im Ausland nutzen?

Erstellt man einmal ein Netflix-Konto, kann man sich damit auch in andere Netflix-Versionen einloggen. Ist man beispielsweise in den USA, erhält man Zugriff auf das umfangreichere US-Film- und Serienangebot. 

13. Wie kann ich die weit grössere Film- und Serien-Auswahl von Netflix in den USA schauen?

Hierfür gibt es technische Tricks wie die Browser-Erweiterungen ZenMate für Chrome und VPN-Dienste, die den Zugriff auf andere Länder-Versionen ermöglichen. Mit unserer Anleitung bringen Sie die US-Version von Netflix auch auf dem Fernseher oder Tablet zum laufen.

Erstellt man ein US-Abo (ab $7.99), kann man das Schweizer Angebot ohne VPN und ohne Aufpreis schauen. Da das Schweizer Angebot bei 11.90 Franken startet, spart man rund 5 Franken pro Monat oder 60 pro Jahr.

14. Wie kann ich kündigen?

Das Abo läuft jeweils einen Monat, währenddessen lässt es sich jederzeit per Klick kündigen. 

15. Welche Netflix-Alternativen gibt es?

In der Schweiz bietet UPC Cablecom mit My Prime seit September 2014 einen Streaming-Dienst für 9.95 Franken pro Monat an. Momentan ist die Auswahl noch sehr beschränkt, wie dieser Vergleich mit Netflix zeigt.

Netflix Cablecom MyPrime
Abopreise pro Monat
CHF 11.90, 12.90 und 17.90 CHF 9.95*
Preis pro Jahr
CHF 142.80 bis 214.80 CHF 119.40
Probeabo
Ja Nein
Verfügbarkeit
Browser/App (iOS, Android, TV, PS3 etc.) Horizon-Box, Browser, App (iOS, Android)
Sprachen
DE und EN, oft mehr DE, teils EN etc.
Untertitel
Fast alle auf DE, oft mehr teilweise
Angebot
k. A., geschätzt über 1000 Ca. 361 Serien und Filme**
Eigenproduktionen
17 1
Neue Serien
Nein Nein
Neue Filme
Nein Nein
Können mehrere gleichzeitig schauen?
Je nach Abo bis zu 4 Nein
Mehrere Nutzerkonten
Ja bis zu 5 Nein
Offline-Modus
Nein Nein
Im Ausland nutzbar
In über 40 Ländern Nein, nur mit Proxy/VPN
Socialmedia-Einbindung
Facebook Nein
Vorteile
Tolle Eigenproduktionen, grosse Auswahl, extrem zugänglich Schweizer Inhalte
Nachteile
Keine Schweizer Inhalte, etwas teurer Nur für Cablecom-Kunden, kleine Auswahl
Kann ich mein normales TV-Abo kündigen?
Sie könnten, wenn Sie keine brandaktuellen Filme und Serien schauen und auch auf Live-Sendungen wie Fussballspiele verzichten können. Nein, dann haben Sie auch kein MyPrime mehr

*gratis in neueren Kombi-Abos
**Laut UPC Cablecom beläuft sich das Angebot auf über 2000 Filme und Serien. Darunter fallen aber auch die verschiedenen Sprachversionen und einzelne Staffeln. Auf MyPrime werden aktuell aber nur 361 Titel angezeigt.

Eine grosse Serienauswahl offeriert der US-Anbieter Hulu. Mit Maxdome, Watchever, Sky Snap und Amazon Prime Instant Video gibt es weitere grössere Anbieter in Deutschland, die Sie mit kleinen technischen Tricks auch bei uns nutzen können (siehe Frage 13).

Fazit: Das taugt das Schweizer Netflix

Eigentlich ist es am Starttag zu früh, ein Fazit zu ziehen: Der Dienst muss sich erst im Alltag bewähren und es wird sich erst langfristig zeigen, wie sehr das Videoangebot wirklich noch ausgebaut wird. Doch fünf grundsätzliche Dinge sind schon jetzt absehbar. 

Es gibt im Wesentlichen drei Gründe, Netflix zu nutzen: 

Dem gegenüber stehen vor allem zwei Kritikpunkte: 

Umfrage

Überzeugt Sie das Angebot von Netflix?

  • Abstimmen

142 Votes zu: Überzeugt Sie das Angebot von Netflix?

  • 65%Ja, das ist mal ein guter Anfang
  • 18%Nein, das Angebot ist zu dürftig
  • 2%Nein, das ist zu teuer
  • 13%Warum bezahlen, wenn man gratis herunterladen kann ...

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • papparazzi 18.09.2014 13:37
    Highlight Highlight Vielen Dank watson für den ausführlichen, praktischen und brauchbaren Bericht über netflix und co. Kompliment, weiter so:-) ut (dp)
    • Oliver Wietlisbach 18.09.2014 15:07
      Highlight Highlight Merci! :)
  • ARoq 18.09.2014 11:05
    Highlight Highlight Lastschrift? Ich kann nur Kreditkarte oder Paypal auswählen. Ersteres habe ich nicht und zweiteres scheint im Moment nicht zu funktionieren.
    • Louie König 24.09.2014 10:55
      Highlight Highlight Lastschrift habe ich auch nicht gefunden. Naja, PrePaid Kreditkarte benutzt. Ich bin begeistert von Netflix, unterwegs meine Serien zu schauen ist eine super Sache :)
  • The Destiny // Team Telegram 18.09.2014 09:51
    Highlight Highlight Keine Offline Nutzung! Schade wäre noch praktisch gewesen. Da ich aber kein Abo besitze, wird das wohl nichts. Ansonsten hätte man das ganze zu Hause herunterladen und danach unterwegs anschauen können :/
  • Hassan5 18.09.2014 09:39
    Highlight Highlight Ich war kurz davor ein Netflix Konto zu eröffnen, bis ich diesen Artikel gelesen habe. Als grosser House of Cards Fan, wäre diese Serie auch mein Hauptgrund dafür gewesen. Da Netflix nicht mal ihre eigene Produktion als erster ausstrahlen darf, werde ich es wahrscheinlich bis zum Start der 3. Staffel hinauszögern (kann es wirklich nicht glauben!).. Sollte man sich mit Sky bis dahin nicht geeinigt haben, werde ich wohl ganz darauf verzichten. Hätte man beim Verkauf der Rechte mal etwas mehr vorausgeschaut...
    • Gott 20.09.2014 14:47
      Highlight Highlight Warte nicht bis zum Beginn der dritten Staffel mein Sohn. Sky hat die Rechte bis Ende Jahrzehnt inne. Um da was zu ändern braucht es ein Wunder und ich hab grad keine Lust zu sowas.
  • Christian Denzler 18.09.2014 06:10
    Highlight Highlight Die Preise sind noch moderat. Ich habe wesentlich höhere erwartet (weil Schweizer bezahlts ja).

    Übrigens habe ich bei den Netflix-Alternativen Teleboy vermisst. Schliesslich ist das eine Konkurrenz made in Switzerland. Ein bisschen teurer aber ich denke im Moment mit dem grösseren Angebot (weil länger am Schweizermarkt).
    • Oliver Wietlisbach 18.09.2014 06:47
      Highlight Highlight Teleboy Serien haben wir bereits Anfang Jahr vorgestellt. Offenbar wurde der Streaming-Dienst allerdings vor Kurzem wieder eingestellt.
    • Christian Denzler 18.09.2014 10:54
      Highlight Highlight Dann seid ihr mir einen Schritt voraus (wie es sein sollte ;)). Danke für die Info :)
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 18.09.2014 02:30
    Highlight Highlight Hat man ein US Abo ($7.99) kann man das schweizer Angebot jetzt ohne VPN und ohne Aufpreis schauen.
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 18.09.2014 13:02
      Highlight Highlight Das Abo für $7.99 entspricht dem Schweizer Abo für 17.90, insofern spart man also schon ein bisschen Geld.
    • Stephan Locher 18.09.2014 15:06
      Highlight Highlight Der Nachteil ist halt, dass die "Meine Liste" (und vermutlich einige andere Funktionen) nicht verfügbar sind wenn man in einem anderen Land ist.

      Und auch wenn die Preise auf den ersten Blick hoch sind, so gibt es doch zum Preis von 2-3 On Demand Videos in der Synchronisation ausleihen vorher genug Filme und Serien um 24 Stunden durchzusehen, und dies in Deutsch, Französisch oder dem Original und Untertiteln nach Wahl.

      Im Artikel könne man vielleicht noch ergänzen, dass My Prime von UPC in neueren Kombiabos als kostenloser Bonus enthalten ist und auch neue Filme wie "Monuments Men" zeigt.
    • Philipp Rüegg 18.09.2014 15:16
      Highlight Highlight Die $7.99 US-Version entspricht der Schweizer Version für CHF 11.90 für nur einen Account und mit Standard-Auflösung. Für CHF 17.90 erhält man 4K-Auflösung. Man spart also immer noch ein paar Franken im Monat

Diese 35 Filme aus deiner Kindheit solltest du (an einem Wochenende) mal wieder anschauen

Zeit für eine kleine Reise in die Vergangenheit. Weil diese Filme als Kind eben schon ziemlich geil waren.

Der Film wird mit dem Alter immer trauriger, weil man die Metaphern versteht. 

Vor Harry Potter haben Merlin und Madame Mim die Zauberei cool gemacht. Wen interessiert der Thron von England, sich in Tiere zu verwandeln ist viel cooler.

Der Leitfilm zur Dinosaurierphase unserer Kindheit. Und auch unglaublich traurig.

Ein absoluter Klassiker, der auch als Erwachsener immer wieder geht.

Diese Abenteuerkomödie aus den 60ern liess unsere Kinderherzen höher schlagen. Vor allem wegen dem …

Artikel lesen
Link to Article