Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
candy crush

Millionen sind süchtig nach «Candy Crush Saga».
bild: king

Wer ist eigentlich die Firma hinter «Candy Crush» und wer blättert dafür fast 6 Milliarden hin?

Für weit mehr Geld als für Lucasfilm, Marvel oder «Minecraft» bezahlt wurde, geht der «Candy Crush»-Entwickler an einen neuen Besitzer. Wir sagen euch, wer die beiden Unternehmen hinter dem Deal sind – oder besser gesagt, die vier Unternehmen.



Das muss man sich mal vor Augen halten. 4 Milliarden Dollar für Lucasfilm, 4 Milliarden für Marvel, 2 Milliarden für «Minecraft»-Entwickler Mojang sind nichts im Vergleich dazu, was Activision Blizzard für King Digital Entertainment hinblättert. Und das, nachdem King im August einen Gewinnrückgang von 28 Prozent für das letzte Quartal vermeldet hat. Für den Goldesel «Candy Crush» gaben Spieler im Vergleich zum Vorjahr 13 Prozent weniger Geld aus. Activision Blizzard liess sich davon offensichtlich nicht abschrecken und zückte das dicke Portemonnaie.

Zeit also, die zwei, beziehungsweise vier Unternehmen ein bisschen zu beleuchten.

King Digital Entertainment

NEW YORK, NY - MARCH 26:  Riccardo Zacconi (second from left), CEO of King, celebrates after ringing the opening bell at the New York Stock Exchange (NYSE), in honor of King holding its initial public offering at the NYSE on March 25, 2014 in New York, United States. King is the maker of the popular mobile game Candy Crush.  (Photo by Andrew Burton/Getty Images)

King-CEO Riccardo Zacconi (2. v. l.) feiert den Börsengang vor einem Jahr.
Bild: Getty Images North America

Activision Blizzard

Robert Kotick, Chief Executive Officer of Activision Blizzard, Inc., poses for a portrait during the Electronic Entertainment Expo or E3 in Los Angeles June 3, 2009. The convention runs June 2-4. REUTERS/Mario Anzuoni   (UNITED STATES BUSINESS) - RTR2492J

CEO von Activision Blizzard Robert Kotick.
Bild: rEUTERS

Activision

LOS ANGELES, CA - OCTOBER 19:  President and Chief Executive Officer of Activision Eric Hirshberg attends Activision’s Guitar Hero Live launch party in Los Angeles on October 19, 2015.  (Photo by Charley Gallay/Getty Images for Activision/Guitar Hero Live)

CEO von Activision Eric Hirshberg.
Bild: Getty Images North America

Spieleauswahl: «Call of Duty», «Destiny», «Guitar Hero», «Tony Hawk».

Blizzard

Bild

Zwei Blizzard-Mitgründer: Mike Morhaime und Frank Pearce.
bild: blizzard

Spieleauswahl: «Diablo», «Starcraft», «World of Warcraft», «Hearthstone».

Vivendi

epa04708272 (L-R) Vivendi Organization and Development Director Stephane Roussel, Vivendi Financial Director Herve Philippe, Chairman of the Supervisory Board Vincent Bollore, Vivendi Directory President Arnaud de Puyfontaine and Vivendi group General Secretary Frederic Crepin attend Vivendi's General Meeting at the Olympia in Paris, France, 17 April 2015.  EPA/ETIENNE LAURENT

Die Vivendi-Chef-Riege mit Verwaltungsratspräsident Vincent Bolloré in der Mitte.
Bild: EPA/KEYSTONE

Quelle: Wikipedia

Das könnte dich auch interessieren

Von «Pong» bis «Assassin's Creed»: Die beeindruckende Grafik-Evolution von Spielen in 23 Bildern

Abonniere unseren Newsletter

Themen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ToPer26007 03.11.2015 15:06
    Highlight Highlight Ich finde es voll übertrieben, mit welchen Summen an Geld in der Gaming-Branche zum Teil herumhantiert wird, während für wichtigere Dinge im Leben wie z.B. Bildung, Wissenschaft, Arbeitswelt, Medizin,... oft kein Geld da ist 😦
    • Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe 03.11.2015 18:00
      Highlight Highlight die firmen haben das geld halt verdient und logischerweise schenken die ihr verdientes geld nicht an andere firmen

Wie die Playstation 2 zur erfolgreichsten Spielkonsole der Welt wurde

Wie die Zeit vergeht: Am 4. März im Jahr 2000 kam die Playstation 2 auf den japanischen Markt. Die neue Sony-Konsole war am Anfang sehr teuer, wurde aber dennoch zu einem weltweiten Erfolg und schrieb Videospiel-Geschichte. Wir blicken nostalgisch zurück.

Als die Playstation 2 am 4. März 2000 in Japan auf den Markt kam, standen die Käuferinnen und Käufer vor den Elektronikfachmärkten Schlange. Von diesem Hype erfuhr man hierzulande aber vorerst nur wenig. Das Internet, wie wir es heute kennen, war noch nicht so allgegenwärtig. Und die sozialen Medien waren sowieso noch weit, weit entfernt.

Selbstverständlich haben viele Videospielmagazine über den Start in Japan berichtet und die ersten Hardware-Tests veröffentlicht. Schon damals blickten …

Artikel lesen
Link zum Artikel