Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Mobile Bordkarten auf dem Smartphone: Plötzlich ist der Akku leer – was tun?

Ob mit dem Flugzeug oder Zug: Immer mehr Menschen buchen ihre Reisen online oder per Smartphone-App. Doch was passiert mit digitalen Tickets und Bordkarten, wenn plötzlich das Handy streikt?



Immer mehr Reisende speichern ihre Tickets und Bordkarten auf dem Smartphone, statt sie sich am Automaten oder Schalter zu besorgen oder zu Hause auszudrucken. Bei der Deutschen Bahn werden pro Tag mehr als 86.000 Online-Tickets gebucht, 17.000 weitere Fahrkarten werden über die App gekauft. Diese Zahlen gab der Konzern bereits 2015 bekannt, inzwischen dürften sie deutlich höher sein. Laut Statista etwa wurden zwischen Januar und Oktober 2018 mehr als 22 Millionen Handy-Tickets über die App gebucht, doppelt so viele wie im Vorjahr.

Mit dem Trend hin zum Smartphone-Ticket tun die Kunden nicht nur dem Unternehmen einen Gefallen, das dadurch Geld für Schalterpersonal und Automaten einspart. Digitale Tickets sind ausserdem auch umweltfreundlicher. Trotzdem wollen viele Reisende zur Sicherheit nicht auf das gute alte Papier-Billet verzichten. Hintergrund ist meistens ein gewisses Misstrauen gegenüber der Technik. Viele sind sich unsicher, was sie tun sollen, wenn es ein Problem gibt.

Dabei spielt gewiss auch die Angst vor dem leeren Akku eine Rolle. Gerade auf langen Reisen gibt es schliesslich keine Garantie, dass die Batterie bis zum Ende durchhält. Wenn just in dem Moment der Schaffner kommt, steht man blöd da, oder?

«Akku leer» oder «ich hab gerade kein Netz» gilt nicht als Ausrede

Tatsächlich ist laut der Schlichtungsstelle Nahverkehr allein der Kunde dafür verantwortlich, dass er ein gültiges Ticket vorweisen kann – egal, ob auf Papier oder auf dem Smartphone. Wer ein Handyticket kauft, sollte sich deshalb beim Einsteigen vergewissern, dass der Akku geladen ist und dass das Ticket auch im Falle einer schwachen Internetverbindung aufgerufen werden kann. Am besten lädt man den Fahrschein daher vor der Fahrt herunter, so dass er offline verfügbar ist.

Wer im Zug von einem sterbenden Akku überrascht wird und kontrolliert wird, muss mit einem «erhöhten Beförderungsentgelt» rechnen, da dies von den meisten Verkehrsbetrieben als Schwarzfahren gewertet wird. Gegen die nachträgliche Vorlage eines gültigen Fahrscheins lässt sich die Strafe immerhin in der Regel auf eine geringe Bearbeitungsgebühr reduzieren. Dazu muss der Kunde sein Handyticket oder eine Buchungsbestätigung meist innerhalb einer bestimmten Zeitspanne vorweisen. Bei der Deutschen Bahn sind es beispielsweise 14 Tage.

Wie ist es mit digitalen Bordkarten?

Auf den meisten Flügen können die Passagiere selbständig online einchecken und ihre Bordkarte zuhause ausdrucken oder auf dem Handy speichern. Wer kein Gepäck aufzugeben hat, spart sich so den Gang zum Schalter und kann unter Umständen direkt zum Terminal durchgehen.

Wenn dabei plötzlich das Smartphone streikt ist das aber noch lange kein Drama. Die meisten Airlines führen ohnehin Passagierlisten. Wer sich am Schalter ausweisen kann, bekommt meist problemlos eine neue Bordkarte ausgestellt. Das kostet natürlich etwas mehr Zeit, deshalb sollte man immer früh am Flughafen sein, auch wenn der Check-in eigentlich schon erledigt ist. Einige Billig-Airlines wie Ryanair verlangen ausserdem eine Gebühr für das erneute Ausdrucken der Boarding Passes.

So schonst du deinen Akku unterwegs

Mit einer aufgeladenen Powerbank im Gepäck müssen sich Reisende weniger Sorgen machen, dass ihr Handy sie plötzlich im Stich lässt. Doch auch ohne eine solche Zusatzbatterie gibt es eine Reihe von Tricks, mit denen man einem schwindenden Akku entgegen steuern kann.

So bieten nahezu alle Geräte einen Energiesparmodus. Dieser schaltet sich meist automatisch ein, sobald das Energielevel eine gewisse Grenze unterschreitet. Zu Beginn einer langen Reise kann der Nutzer den Modus aber auch manuell aktivieren und so besonders energiehungrige Apps und Anwendungen von Anfang an ausbremsen.

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de.

So funktioniert Huaweis Falt-Smartphone Mate X

Der Kampf gegen Smartphone-Zombies in Tel Aviv

Play Icon

Smartphones und Umweltschutz?

Umweltproblem Smartphone – wie nachhaltig ist die Handy-Branche wirklich?

Link zum Artikel

Greenpeace: Fairphone und Apple bei «grüner» Elektronik führend

Link zum Artikel

Kinderarbeit für Handys, Autos und PCs – diese Konzerne profitieren

Link zum Artikel

So viel Gold holt Apple aus alten iPhones – und du kannst auch vom Recycling profitieren

Link zum Artikel

Samsung will «schmutzige Vergangenheit» hinter sich lassen

Link zum Artikel

Apple setzt Zeichen im Kampf gegen den Klimawandel

Link zum Artikel

Das musst du über Neodym und Indium wissen, das in deinen Geräten steckt

Link zum Artikel

Wie unsere Gadgets Fabrikarbeiter in den Tod treiben (und was du tun kannst)

Link zum Artikel

Wann gibt es ein vollkommen fair produziertes iPhone, Tim Cook?

Link zum Artikel

Alle zwei Jahre ein neues iPhone kaufen – sinnvoll oder völlig übertrieben?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

53
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
53Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • salamandre 23.04.2019 18:14
    Highlight Highlight Erhöhtes Beförderungsentgelt!!! extra smiley😂😃
  • Gsnosn. 22.04.2019 12:59
    Highlight Highlight Kein iPhone zu haben löst das Problem schon (schlechte Akkuleistung).
    • Damo Lokmic 23.04.2019 11:42
      Highlight Highlight Netter Versuch.
  • joshuabeny1999 21.04.2019 12:21
    Highlight Highlight Ich habe immer eine Powerbank dabei und so nie Probleme. Auch das Halbtax zeige ich dann jeweils in der App.

    Bei Flugreisen drucke ich jeweils die Bordkarten zuhause aus und tu es ins Handgepäck. Falls die App der Airline strikt oder sonst was bin ich so vorbereitet.

  • B-Arche 21.04.2019 12:11
    Highlight Highlight Mit einer richtigen Airline bekommt man die Bordkarte gratis am Gate. Und vor der Sicherheitskontrolle an jedem Checkin-Automaten.
    Man braucht die Buchungs-ID, die Ticketnummer oder die erfasste Identitätskarte oder Reisepass.
    • Magnum44 22.04.2019 14:36
      Highlight Highlight Was ist denn eine falsche Airline?
    • Globidobi 23.04.2019 01:15
      Highlight Highlight Ich will ja kein normales Ticket, um Papier zu sparen. Kann ja aber sein, dass irgendeine App einen Fehler hat und so den ganzen Akku leersaugt. Ja gibt es und so ist es dann sche***e. Aber hatte noch nie ein Problem und habe seit ca. 3 Jahren nie ein Ticket mehr gedruckt. Hass den Druckern. Die sind voll 2010.
  • frohwanda 21.04.2019 10:33
    Highlight Highlight Ich musste letztens meinen Swisspass ein zweites Mal hinhalten, um zu zeigen, dass der Code sich verändert. Offenbar sind Screenshots für das GA (andere Abos weiss ich nicht) nicht erlaubt. Der Code ist dynamisch und die Überprüfung, dass sich der Code verändert, gehört zur Kontrolle.

    Ich wollte es selbst ausprobieren und habe den Swisspass mehrmals geöffnet - sieht in der Tat immer anders aus.

    Der gesamte Artikel kommt sehr deutsch daher. Etwas unpassend, da es gerade bei Zug und Bus erhebliche Unterschiede gibt.
  • bebby 21.04.2019 10:14
    Highlight Highlight Mit dem leeren Akku darf man eh nicht ins Flugzeug steigen, sonst kann es passieren, dass es bei Kontrolle eingezogen wird (Terrorgefahr).
    • 00892-B 22.04.2019 18:55
      Highlight Highlight War mir nicht bewusst. Gilt das nur für Flüge in die USA?
  • DasGlow 21.04.2019 10:08
    Highlight Highlight Bin gerade in China auf Reisen und hier geht fast alles nur noch übers Handy. Komischerweise schaffen es alle Chinesen immer ein funktionierendes Und aufgeladenes Handy zu haben. In der Schweiz braucht es dafür einen Guide wie man das handhabt!? Da kann ich nur schmunzeln. 🙈
    • murrayB 22.04.2019 10:25
      Highlight Highlight In Moskau zum Beispiel kann man auch in jedem Restaurant sein Smartphone aufladen - dazu gibt es z.B. Powertowers wo alle Anschlüsse dran sind... Da hat die Gastroszene in der Schweiz noch Aufholpotenzial...
    • Globidobi 23.04.2019 01:18
      Highlight Highlight War letzten Sommer in Bern im The Beef und mein Handy hatte nach einem langen Tag kaum noch Saft und es sollte eigentlich noch eine lange Nacht folgen. Die Bedienung gefragt, ob sie es für mich aufladen könnte und hatte nach dem Essen wieder 100%. Leider konnte ich für meine Foodies kein Foto auf Instagram laden. Aber denke, sie würden es sogar kurz bringen, um das Foto zu schiessen.
    • fidget 23.04.2019 10:44
      Highlight Highlight Kannst du dein Menu nicht einfach essen? Musst du jede Mahlzeit posten, damit die halbe Welt weiss, was du zu dir nimmst? Traurig, wenn man so lebt. Social Media kommt dann immer vor dem Genuss.
  • ändu aus B (weder Bärn noch Basel) 21.04.2019 08:41
    Highlight Highlight Wie kann man nur...? Mit einem leeren Handy-Akku aus dem Haus? Wie spielt ihr denn Candy-Crush? Und ohne Powerbank in ein Flugzeug? Seriously?
    • Globidobi 23.04.2019 01:19
      Highlight Highlight Auf Langstreckenflügen haben die meisten Flugzeuge auch einen USB Anschluss. So ist nichtmal eine Powerbank nötig. Auch gibt es an den Flughäfen genügen Steckdosen.
  • Evan 21.04.2019 07:02
    Highlight Highlight Deshalb nur mobile Tickets verwenden, wenn man dem Handyakku genug vertrauen kann, und sicherstellen, dass er genug geladen ist. Ansonsten lieber auf Papier vertrauen.
  • Muselbert Qrate 21.04.2019 05:48
    Highlight Highlight Als Vielflieger passiert mir das leider oft. Ist aber kein Problem wenn solange ihr den Pass noch habt.

    Wie es im Zug ist weiss ich nicht, da ich versuche den ÖV möglichst zu meiden.
    • victoriaaaaa 21.04.2019 09:31
      Highlight Highlight Wieso versuchst du -wenn ich fragen darf - den öffentlichen Verkehr wie z.b. den Zug zu meiden?,

      und gehört das flugzeug nicht auch zum ÖV?
    • Magnum44 21.04.2019 11:37
      Highlight Highlight @victoria: weil es das Internet ist und alles was hier geschrieben wird, 100% der Wahrheit entspricht.
    • Cosmopolitikus 21.04.2019 11:48
      Highlight Highlight Du fliegst fast ständig und meidest den ÖV; soweit ok. Wenn du also nicht fliegst, fährst du mit dem Auto rum, korrekt?
      Ich weiss ja nicht, was du beruflich tust, aber dir sind Themen, wie Ökologie, Klimawandel, Umweltschutz, etc. schon auch ein Begriff, oder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Juliet Bravo 21.04.2019 02:02
    Highlight Highlight Geht einfach mit Pass/ID(Schengen) zum Personal am Gate und schildert euer Problem.
    • Juliet Bravo 21.04.2019 02:49
      Highlight Highlight Wenn der Akku schon vor der Security leer ist, mit Pass/ID zum alterwürdigen Check-in Schalter. Da werden Sie geholfen.

      Und generell: Ladet das Handy vor der Reise!
  • Pana 21.04.2019 01:31
    Highlight Highlight "Viele sind sich unsicher, was sie tun sollen, wenn es ein Problem gibt."

    Ich halte es da wie die Kakapos. Bei Problemen zur Bewegungslosigkeit erstarren, bis es sich erledigt hat.
    • Saraina 21.04.2019 08:32
      Highlight Highlight Diese Lösung gab es schon in den 60ern: „if you ignore a cop for 20 years he‘s not there anymore.“
  • Namenloses Elend 21.04.2019 00:57
    Highlight Highlight Also ein Screenshot ist eh immer Pflicht. Und wenn ich weiss, dass mein Akku nicht lange hält drucke ich es aus. Falls alle Stricke reissen, habe ich die Bordkarte auf dem Handy und dem Email Account. So kann ich zur Not das Ding am Flughafen ausdrucken. 👍
  • Magnum44 21.04.2019 00:38
    Highlight Highlight Was ist das nur für ein Artikel? Ich bin mit meinen 25 Jahren offensichtlich mindestens ein halbes Jahrhundert zu jung für dieses Blatt.
  • NumeIch 21.04.2019 00:12
    Highlight Highlight Internetverbindung? Also meine Wallet App für alle Event-, Zug- und Flugtickets funktioniert auch offline.
    • balzercomp 21.04.2019 08:46
      Highlight Highlight Nur kann ich seit einiger Zeit SBB-Tickets nicht mehr in Wallet verschieben. Warum auch immer.
    • NumeIch 21.04.2019 09:07
      Highlight Highlight Bei mir funktioniert es tadellos. Es muss hier also an dir liegen.
  • atomschlaf 21.04.2019 00:00
    Highlight Highlight Übrigens: Warum wird im Artikel dauernd die Deutsche Bahn erwähnt?
    Die meisten watson.ch-Leser würden sich wohl eher dafür interessieren, wie die SBB dies handhabt!
    • who cares? 21.04.2019 08:47
      Highlight Highlight Bei der SBB gibt es eine Busse wie ohne Fahrausweis. Da gibt es kein nachträgliches am Schalter zeigen und so. Die Mutmassungen im Text sind also falsch.

      Ich habe mich auch über den Artikel gewundert. Lang und breites beschreiben, dass man am Flughafen zum Schalter gehen soll, wenn das Handy abstirbt. Sollte eigentlich common sense sein?

      Ausserdem kein Autor, keine Quelle? @watson wo habt ihr diesen Artikel her?
    • MSpeaker 21.04.2019 19:47
      Highlight Highlight Ist zu 99% ein Watson.de Artikel
    • Antifjällräven 22.04.2019 16:27
      Highlight Highlight @who cares: Da ich seit 10 Jahren ein GA habe, würde mich wunder nehmen, seit wann man Billette nicht mehr nachträglich am Schalter zeigen kann (für 5 Stutz Bearbeitungsgebühr)
    Weitere Antworten anzeigen
  • atomschlaf 20.04.2019 23:58
    Highlight Highlight Ich mache von elektronischen Tickets bzw. Boarding-Pässen immer Screenshots, damit diese notfalls auch offline gescannt werden können.
    Eine der wirksamsten Energiesparmethoden bei Smartphones ist übrigens, den Datenverkehr abzuschalten, wenn man ihn nicht braucht.
    • soulcrates 21.04.2019 00:47
      Highlight Highlight Es braucht kein Internet für gekaufte Tickets.
    • Juliet Bravo 21.04.2019 02:01
      Highlight Highlight So weit ich weiss können Screenshots nicht gescannt werden. Das System erkennt das. Bin aber nicht 100% sicher.
    • prismaanos 21.04.2019 03:07
      Highlight Highlight Nein, erkennt es nicht. Pixel sind Pixel 🤷‍♂️
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas Bollinger (1) 20.04.2019 23:58
    Highlight Highlight Plötzlich Akku leer? Was ist die Definition von „plötzlich“? Akku ist bei mir frühestens nach 14 Stunden leer. Und ich bin wahrlich nicht selten am Handy.
    • who cares? 21.04.2019 08:53
      Highlight Highlight Hat nicht jeder das neuste Handy. Auch ihm Dienste der Umwelt. Meines ist jetzt drei Jahre alt und der Akku hält etwa einen halben Tag. Unter 25% Akku kann es jede Sekunde absaufen, häufig bei 21-22%. Aber hey, so lange es sonst noch funktioniert, kaufe ich mir kein neues. Wäre für mich Verschwendung. Man stellt sich dann halt darauf ein (Ladekabel immer dabei etc.)
    • Alnothur 22.04.2019 13:25
      Highlight Highlight @who cares, dann hast du bestimmt ein Handy mit wechselbarem Akku, wenn dir die Umwelt so wichtig ist. Habe auch gerade kürzlich mein FP2-Akku ersetzt, läuft wieder wie am ersten Tag.
    • who cares? 22.04.2019 15:08
      Highlight Highlight @Alnothur: habe ich tatsächlich! Aber einen Ersatzakku aus China liefern zu lassen, macht für mich auch keinen Sinn. Und mit der jetzigen Situation kann ich mich gut arrangieren.

WhatsApp wurde gehackt – darum sollten Nutzer jetzt das Notfall-Update installieren

WhatsApp hat erneut eine gravierende Sicherheitslücke: Der Mutterkonzern Facebook rät den Nutzern zu einem dringenden Update. Betroffen sind sowohl Android als auch iOS. Das steckt hinter der Spyware «Pegasus».

WhatsApp-Nutzer sollten ihre Messenger-App dringend aktualisieren. Der Grund: Der beliebte Messenger weist eine Schwachstelle auf, durch die Angreifer per WhatsApp-Anruf Spyware auf das Smartphone schleusen können. Die Lücke erlaubt somit Unbefugten Fernzugriff auf das jeweilige Gerät. Das Opfer muss den Anruf dazu nicht einmal entgegen nehmen, berichtet heise.de.

Ein Sicherheits-Patch soll die Sicherheitslücke schliessen. Das Update steht seit Kurzem zur Installation bereit. Sowohl Android- …

Artikel lesen
Link zum Artikel