Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warum du auf Fotos NIE mehr so posieren solltest

21.01.17, 12:56 21.01.17, 16:43


Wir haben vermutlich alle schon einmal so posiert: Locker lässig die Finger zum V-Zeichen gekreuzt und in die Kamera gelächelt. Früher warteten wir dann auf die entwickelten Fotos und klebten unsere Bilder ins Album. Heute «kleben» wir es eher grad auf Instagram und Facebook und schicken es einmal um die Welt.

So weit, so unspektakulär. Jetzt warnt allerdings ein Team des japanischen Nationalen Instituts für Informatik (NII) vor ebensolchen Bildern. Genauer: Die Forscher warnen davor, die Finger vor der Linse zu präsentieren. Dank hochauflösender Kameras und der schnellen Verbreitung der Fotos über die Social-Media-Kanäle liessen sich heute relativ problemlos Fingerabdrücke der porträtierten Personen rekonstruieren.

Bei guter Ausleuchtung und gibt das drei schöne Fingerabdrücke zum Klauen. Bild: Shutterstock

«Man muss nur beiläufig ein Peace-Zeichen vor der Kamera machen und schon könnten die Fingerabdrücke für jedermann zugänglich sein», sagte Isao Echizen vom NII gegenüber der «Sankei Shimbun». Wenn die Finger genügend fokussiert und ausgeleuchtet sind, reiche dies bereits, um die Daten daraus zu nehmen. Um die sensiblen Daten zu entnehmen, benötige man nicht einmal eine allzu fortschrittliche Technologie. Zum Problem wird dies, weil immer mehr Technologien wie etwa das Smartphone den Fingerabdruck als Entschlüsselungs-Ausweis haben.

Die japanischen Forscher konnten die Fingerabdrücke aus einem Bild entnehmen, auf dem die Person drei Meter entfernt war. Auch der Chaos Computer Club hat Ende 2014 gezeigt, wie einfach das geht. Damals hatten die Hacker die Fingerabdrücke der deutschen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen konstruiert.

Übrigens: die erste belegte Dokumentation des V-Zeichens stammt von 1901. Damals verwendeten es englische Arbeiter, um deutlich zu machen, dass sie nicht gefilmt werden möchten ... (meg)

Mit diesen Bildern ist alles in Ordnung. Es ist deine dreckige Fantasie ... du Schweinchen!

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • elivi 21.01.2017 15:36
    Highlight Ausgerechnet japaner XD ...
    28 9 Melden
  • Altweibersommer 21.01.2017 15:13
    Highlight De facto heisst das, dass der Fingrabdruck als Identifikationsmerkmal überholt ist.
    61 2 Melden
    • niklausb 21.01.2017 15:23
      Highlight Aber der iris scan in dem fall auch oder soll ich jetzt auf den Fotos immer dunkle sonnenbrillen tragen? Ich warte ja schon lange auf den spucktest bzw. Den ohrenschmaltzverifikator
      56 1 Melden
    • Madison Pierce 21.01.2017 16:23
      Highlight Der Fingerabdruck war noch nie ein besonders sicheres Merkmal zur Authentifizierung, da leicht kopierbar. Bei einem Smartphone ist meist schon auf dem Bildschirm oder dem Gehäuse ein passender Abdruck vorhanden... Es geht da mehr um Komfort. Besser Fingerabdruck als einfaches Passwort, aber besser gutes Passwort als Fingerabdruck.

      Zutrittssysteme für erhöhte Anforderungen an die Sicherheit setzen schon länger auf andere Systeme wie zum Beispiel Handvenenscanner.
      23 1 Melden
    • Pointer 21.01.2017 18:31
      Highlight Ich habe nie verstanden, warum man ein so unsicheres Identifikationsmerkmal für biometrische Pässe verwendet, da wäre ein Handvenenscan viel besser.
      7 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • niklausb 21.01.2017 14:10
    Highlight Zeit für die Aluhüte......
    41 20 Melden
    • Imfall 21.01.2017 16:11
      Highlight man sollte auch keine sachen mehr anfassen, da man sonst fingerabrücke hinterlässt! für mich es bizzeli paranoid
      31 6 Melden

«CUCUMBA, as we say in Jamaica!» – 5 erfrischende Gurken-Cocktails für den Sommer-Apéro

Die bescheidene Gurke – kaum der Rede wert, oder?

FALSCH, wie uns Reggae-Star Macka B sogleich aufklärt:

Grossartig, nicht? Damit wären die zahlreichen und mannigfaltigen gesundheitlichen Nutzen der Gurke ein für alle Mal geklärt! Ein veritables Superfood! (Obwohl Superfood per Definition eigentlich ein kompletter Quatsch ist, aber darum geht's hier nicht.) Nein, hier geht es vor allem darum, dass die Gurke gerade im heissen Sommer eine leckere und erfrischende Zutat für diverses …

Artikel lesen