Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV - ZUM SDA-TEXT UEBER DEN VORMARSCH DER SHARING ECONOMY IN DER SCHWEIZ STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - A woman surfs on the the airbnb website, pictured in Zurich, Switzerland, on September 4, 2014. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Es lohnt sich, das Internet-Abo bezüglich Preis und Leistungen zu vergleichen. Bild: KEYSTONE

Swisscom, UPC oder ein kleiner Internet-Provider? Der Vergleich zeigt, wer günstiger ist

Bei Schweizer Internet-Abos gibt es grosse Preisunterschiede. Besonders kostspielig sind UPC, Swisscom und Sunrise. Die teuersten Provider sind teils mehr als doppelt so teuer als kleine Anbieter.



Neben den drei grossen Schweizer Internet-Providern Swisscom, UPC und Sunrise bieten zahlreiche weitere Provider Internet-Abos an. Doch für Konsumentinnen und Konsumenten ist es schwierig, sich im Tarif- und Angebotsdschungel zurechtzufinden.

Ein Grund dafür: Je nach Wohnadresse sind unterschiedliche Internet-Abos erhältlich. Konsumenten müssten daher vor allem bezüglich zweier Punkte aufpassen, warnt Telekom-Experte Ralf Beyeler von Moneyland: «Erstens bezüglich der Verfügbarkeit und zweitens der tatsächlichen Geschwindigkeit.» Kunden etwa, die nur über eine alte Kupferleitung – und nicht über eine neue Glasfaserleitung – angeschlossen sind, erhielten in der Regel nur eine eingeschränkte Geschwindigkeit, heisst es in der Medienmitteilung.

«Wenn Swisscom von ‹alternativer Glasfasertechnologie› spricht, sollten beim Konsumenten alle Alarmglocken klingen.»

Ralf Beyeler Moneyland

Dies treffe sogar auf Gemeinden zu, die von Swisscom mit einer «alternativen Glasfasertechnologie» ausgestattet worden sind. «Wenn Swisscom von alternativer Glasfasertechnologie spricht, sollten beim Konsumenten alle Alarmglocken klingen», sagt Beyeler. Denn bei diesen Anschlüssen würden weiterhin uralte Kupferleitungen verwendet.

Das Problem sei, dass in solchen Ortschaften alle Provider, mit Ausnahme des im Ort aktiven Kabelnetz-Betreibers, die Swisscom-Leitungen benutzen müssen. «Hier haben Kabelnetz-Betreiber wie UPC oder Quickline einen klaren Wettbewerbsvorteil. Während Swisscom oft nur Internet im Schneckentempo anbietet, profitieren Kunden von UPC oder Quickline in solchen Ortschaften von einem viel schnelleren Internet», sagt Beyeler.

Etwas Licht in den Tarifdschungel bringt daher eine aktuelle Vergleichsstudie, die grosse und kleine Internet-Anbieter berücksichtigt.

Vergleichen lohnt sich

In der Vergleichsstudie wurden die Gesamtkosten für das Internet-Abo für das erste Jahr berechnet. Die Angebote wurden hierzu in drei Kategorien eingeteilt:

Was auffällt: «Die Preisunterschiede zwischen den Internet-Angeboten sind riesig. Die teuersten Angebote können mehr als doppelt so teuer sein als die günstigsten Angebote», sagt Beyeler. Der Vergleich zeigt zudem, dass sehr schnelle Gigabit-Abos teils nur wenig mehr kosten als die von vielen Kunden gewählten, künstlich gedrosselten Abos mit 100+ Mbit/s. Deutlich günstiger sind hingegen langsame Abos mit mindestens 10 Mbit/s.

Langsame Internet-Abos mit mindestens 10 Mbit/s

Am günstigsten ist langsames Internet der Erhebung zu Folge bei iWay mit Gesamtkosten im ersten Jahr von 398 Franken, jedoch nur in einigen ausgewählten Städten der Schweiz. Sunrise verlangt mit 600 Franken im ersten Jahr 51 Prozent mehr als der günstigste Anbieter. Swisscom ist mit 658 Franken im ersten Jahr gar 65 Prozent teurer.

Bild

1 Inklusive Gebühr für den Kabelfernsehanschluss in der Höhe von 29.90 Franken. In vielen Ortschaften ist die Kabelnetzgebühr niedriger. Damit sind die Kosten in vielen Ortschaften günstiger. tabelle: moneyland

Günstige und langsame Internet-Abos sind für Single-Haushalte ideal, da die maximale Bandbreite in aller Regel auf nur ein oder zwei Geräte verteilt werden muss. Diese langsamen Abos reichen auch für Videostreaming (YouTube etc.) in Full-HD-Qualität.

Schnelles Internet mit mindestens 100 Mbit/s

Bei einer Geschwindigkeit von mindestens 100 Mbit/s reicht die Preisspanne von 578 Franken (Solnet) bis 1097.80 Franken (Quickline). Auch bei Swisscom und UPC zahlt man über 1000 Franken pro Jahr.

Bild

1 Inklusive Gebühr für den Kabelfernsehanschluss in der Höhe von 29.90 Franken. In vielen Ortschaften ist die Kabelnetzgebühr niedriger. Damit sind die Kosten in vielen Ortschaften günstiger. tabelle: moneyland

«Die Geschwindigkeit reicht auch aus, wenn mehrere Personen Computer und Smartphones gleichzeitig nutzen», schreibt Moneyland. Solche Abos sind ideal für Familien, wenn etwa am Abend mehrere Familienmitglieder unterschiedliche Serien auf Netflix streamen oder zusätzliche Bandbreite für Online-Games benötigt wird.

Schnellstes Internet mit mindestens 1000 Mbit/s

Gigabit-Internet gibt es derzeit nur für Kunden, bei denen eine Glasfaserleitung bis in die Wohnung führt. Beim Gigabit-Internet kommt das günstigste Angebot mit 699.35 Franken im ersten Jahr von Salt, das teuerste von Netstream für 1668 Franken.

Von den grossen Anbietern sind Swisscom (1139 Franken im ersten Jahr) und Sunrise (1260 Franken) wesentlich teurer. UPC und Quickline bieten derzeit kein Internet-Abo mit einer Geschwindigkeit von 1 Gbit/s an. UPC hat allerdings diese Woche Gigabit-Internet angekündigt, «das noch dieses Jahr flächendeckend in der Schweiz verfügbar sein» werde.

Bild

1 Inklusive Gebühr für den Kabelfernsehanschluss in der Höhe von 29.90 Franken. In vielen Ortschaften ist die Kabelnetzgebühr niedriger. Damit sind die Kosten in vielen Ortschaften günstiger. tabelle: moneyland

Gigabit-Abos sind primär für Heavy User sinnvoll, denen primär schnelle Downloadzeiten für Games oder Film-Downloads wichtig sind.

Grosse Internet-Provider sind teurer

Die drei grossen Anbieter Swisscom, UPC und Sunrise beherrschen den Schweizer Markt, entsprechend teuer sind die Platzhirsche: «Es ist erstaunlich, dass die grossen, bekannten Provider so viel teurer sein können als die günstigsten Provider. Offensichtlich sind die Kunden bereit, für einen einfachen Internet-Zugang einen sehr hohen Preis zu bezahlen. Oder aber die Kunden sind sich nicht bewusst, dass es wesentlich günstigere Internet-Abos gibt. So kann ein Swisscom-Kunde mit einem Wechsel locker mehr als 400 Franken im Jahr sparen», so das Urteil von Telekom-Experte Beyeler.

So findest du das günstigste Internet-und Kombi-Abo an deiner Adresse

Wer für sich das individuell günstigste Abo finden möchte, das an seiner Wohnadresse auch tatsächlich verfügbar ist, kann hierzu die interaktiven Vergleichsrechner von Moneyland und Dschungelkompass nutzen.

Mit Material der Nachrichtenagentur SDA.

23 Firmen-Logos, aber in ehrlich

«Wo finde ich jetzt dieses internet.ch?» – Eltern und Technik

Play Icon

Mehr Reviews: Die neusten Handys und Co. im Test

11 Dinge, die jeder Android- und iPhone-Nutzer über das Fairphone 3 wissen sollte

Link zum Artikel

Asus hat den spektakulärsten Laptop der Welt gebaut – und wir haben ihn getestet

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

OnePlus 7 Pro im Test: Kein Preishit mehr – lohnt sich der Kauf trotzdem?

Link zum Artikel

Beinahe hätte Nokia die Handy-Kamera neu erfunden – aber der Test enthüllt ein Problem

Link zum Artikel

iRobot Roomba i7+ – der Rolls-Royce unter den Roboterstaubsaugern im grossen Test

Link zum Artikel

10 Dinge zu Apples neuen AirPods, die nicht nur iPhone-User wissen sollten

Link zum Artikel

Beinahe hätte Samsung das perfekte Allzweck-Handy gebaut, aber es gibt da ein Problem ...

Link zum Artikel

Ich habe Huaweis Mate 20 Pro vier Wochen getestet – und das ist die ungeschminkte Wahrheit

Link zum Artikel

Das Shiftphone im Test – dieses Handy gibt dir ein verdammt gutes Gefühl, aber ...

Link zum Artikel

Warum ein 350-Franken-Handy das schnellste Smartphone ist, das ich je getestet habe

Link zum Artikel

Was am iPhone XS Max genial ist – und was mich brutal nervt

Link zum Artikel

Beinahe hätte UPC die perfekte TV Box gebaut, aber es gibt da ein, zwei Probleme

Link zum Artikel

Beinahe hätte Microsoft den perfekten Laptop gebaut, aber es gibt da ein Problem...

Link zum Artikel

Warum Huaweis P20 Pro das nützlichste Smartphone ist, das ich je getestet habe

Link zum Artikel

Samsungs Wunderwaffe im Test: Kann man mit dem Handy wie mit einem PC arbeiten?

Link zum Artikel

Back to the Future – so gut ist das iPhone X wirklich

Link zum Artikel

Grosser Screen zum kleinen Preis – doch wie gut ist das Nokia 7 Plus wirklich?

Link zum Artikel

Top oder Flop? Das musst du über die neue Apple Watch wissen

Link zum Artikel

Wie in den 90ern: Der Mini-Super-Nintendo ist genau so cool, wie wir gehofft haben

Link zum Artikel

14 Gründe, warum dieses völlig unterschätzte Smartphone ein echter Geheimtipp ist

Link zum Artikel

14 Dinge, die jeder Mac- und PC-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Link zum Artikel

14 Gründe, warum der Surface Laptop der fast beste Laptop ist, den ich je getestet habe

Link zum Artikel

7 Gründe, warum das neue iPad nicht nur für Schüler perfekt ist

Link zum Artikel

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen iMac-Killer wissen muss

Link zum Artikel

10 Gründe, warum das grosse iPad Pro (fast) perfekt ist für dich

Link zum Artikel

12 Gründe, warum das Zenbook das fast beste Laptop ist, das ich je getestet habe

Link zum Artikel

Warum Nintendos Switch die innovativste Spiel-Konsole ist, die ich je getestet habe

Link zum Artikel

Schön scharf! So schlägt sich das Sony Xperia XZ gegen das iPhone 7

Link zum Artikel

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr Reviews: Die neusten Handys und Co. im Test

11 Dinge, die jeder Android- und iPhone-Nutzer über das Fairphone 3 wissen sollte

27
Link zum Artikel

Asus hat den spektakulärsten Laptop der Welt gebaut – und wir haben ihn getestet

63
Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

39
Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

27
Link zum Artikel

OnePlus 7 Pro im Test: Kein Preishit mehr – lohnt sich der Kauf trotzdem?

13
Link zum Artikel

Beinahe hätte Nokia die Handy-Kamera neu erfunden – aber der Test enthüllt ein Problem

34
Link zum Artikel

iRobot Roomba i7+ – der Rolls-Royce unter den Roboterstaubsaugern im grossen Test

23
Link zum Artikel

10 Dinge zu Apples neuen AirPods, die nicht nur iPhone-User wissen sollten

74
Link zum Artikel

Beinahe hätte Samsung das perfekte Allzweck-Handy gebaut, aber es gibt da ein Problem ...

12
Link zum Artikel

Ich habe Huaweis Mate 20 Pro vier Wochen getestet – und das ist die ungeschminkte Wahrheit

27
Link zum Artikel

Das Shiftphone im Test – dieses Handy gibt dir ein verdammt gutes Gefühl, aber ...

39
Link zum Artikel

Warum ein 350-Franken-Handy das schnellste Smartphone ist, das ich je getestet habe

30
Link zum Artikel

Was am iPhone XS Max genial ist – und was mich brutal nervt

59
Link zum Artikel

Beinahe hätte UPC die perfekte TV Box gebaut, aber es gibt da ein, zwei Probleme

162
Link zum Artikel

Beinahe hätte Microsoft den perfekten Laptop gebaut, aber es gibt da ein Problem...

55
Link zum Artikel

Warum Huaweis P20 Pro das nützlichste Smartphone ist, das ich je getestet habe

62
Link zum Artikel

Samsungs Wunderwaffe im Test: Kann man mit dem Handy wie mit einem PC arbeiten?

38
Link zum Artikel

Back to the Future – so gut ist das iPhone X wirklich

59
Link zum Artikel

Grosser Screen zum kleinen Preis – doch wie gut ist das Nokia 7 Plus wirklich?

20
Link zum Artikel

Top oder Flop? Das musst du über die neue Apple Watch wissen

33
Link zum Artikel

Wie in den 90ern: Der Mini-Super-Nintendo ist genau so cool, wie wir gehofft haben

25
Link zum Artikel

14 Gründe, warum dieses völlig unterschätzte Smartphone ein echter Geheimtipp ist

55
Link zum Artikel

14 Dinge, die jeder Mac- und PC-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

26
Link zum Artikel

14 Gründe, warum der Surface Laptop der fast beste Laptop ist, den ich je getestet habe

48
Link zum Artikel

7 Gründe, warum das neue iPad nicht nur für Schüler perfekt ist

42
Link zum Artikel

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen iMac-Killer wissen muss

67
Link zum Artikel

10 Gründe, warum das grosse iPad Pro (fast) perfekt ist für dich

34
Link zum Artikel

12 Gründe, warum das Zenbook das fast beste Laptop ist, das ich je getestet habe

41
Link zum Artikel

Warum Nintendos Switch die innovativste Spiel-Konsole ist, die ich je getestet habe

40
Link zum Artikel

Schön scharf! So schlägt sich das Sony Xperia XZ gegen das iPhone 7

19
Link zum Artikel

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

70
Link zum Artikel

Mehr Reviews: Die neusten Handys und Co. im Test

11 Dinge, die jeder Android- und iPhone-Nutzer über das Fairphone 3 wissen sollte

27
Link zum Artikel

Asus hat den spektakulärsten Laptop der Welt gebaut – und wir haben ihn getestet

63
Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

39
Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

27
Link zum Artikel

OnePlus 7 Pro im Test: Kein Preishit mehr – lohnt sich der Kauf trotzdem?

13
Link zum Artikel

Beinahe hätte Nokia die Handy-Kamera neu erfunden – aber der Test enthüllt ein Problem

34
Link zum Artikel

iRobot Roomba i7+ – der Rolls-Royce unter den Roboterstaubsaugern im grossen Test

23
Link zum Artikel

10 Dinge zu Apples neuen AirPods, die nicht nur iPhone-User wissen sollten

74
Link zum Artikel

Beinahe hätte Samsung das perfekte Allzweck-Handy gebaut, aber es gibt da ein Problem ...

12
Link zum Artikel

Ich habe Huaweis Mate 20 Pro vier Wochen getestet – und das ist die ungeschminkte Wahrheit

27
Link zum Artikel

Das Shiftphone im Test – dieses Handy gibt dir ein verdammt gutes Gefühl, aber ...

39
Link zum Artikel

Warum ein 350-Franken-Handy das schnellste Smartphone ist, das ich je getestet habe

30
Link zum Artikel

Was am iPhone XS Max genial ist – und was mich brutal nervt

59
Link zum Artikel

Beinahe hätte UPC die perfekte TV Box gebaut, aber es gibt da ein, zwei Probleme

162
Link zum Artikel

Beinahe hätte Microsoft den perfekten Laptop gebaut, aber es gibt da ein Problem...

55
Link zum Artikel

Warum Huaweis P20 Pro das nützlichste Smartphone ist, das ich je getestet habe

62
Link zum Artikel

Samsungs Wunderwaffe im Test: Kann man mit dem Handy wie mit einem PC arbeiten?

38
Link zum Artikel

Back to the Future – so gut ist das iPhone X wirklich

59
Link zum Artikel

Grosser Screen zum kleinen Preis – doch wie gut ist das Nokia 7 Plus wirklich?

20
Link zum Artikel

Top oder Flop? Das musst du über die neue Apple Watch wissen

33
Link zum Artikel

Wie in den 90ern: Der Mini-Super-Nintendo ist genau so cool, wie wir gehofft haben

25
Link zum Artikel

14 Gründe, warum dieses völlig unterschätzte Smartphone ein echter Geheimtipp ist

55
Link zum Artikel

14 Dinge, die jeder Mac- und PC-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

26
Link zum Artikel

14 Gründe, warum der Surface Laptop der fast beste Laptop ist, den ich je getestet habe

48
Link zum Artikel

7 Gründe, warum das neue iPad nicht nur für Schüler perfekt ist

42
Link zum Artikel

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen iMac-Killer wissen muss

67
Link zum Artikel

10 Gründe, warum das grosse iPad Pro (fast) perfekt ist für dich

34
Link zum Artikel

12 Gründe, warum das Zenbook das fast beste Laptop ist, das ich je getestet habe

41
Link zum Artikel

Warum Nintendos Switch die innovativste Spiel-Konsole ist, die ich je getestet habe

40
Link zum Artikel

Schön scharf! So schlägt sich das Sony Xperia XZ gegen das iPhone 7

19
Link zum Artikel

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

70
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

115
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
115Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • waldschratflatterschnack 28.08.2019 16:46
    Highlight Highlight Die effektiv gemessene Geschwindigkeit kann sich vom offerierten Angebot unterscheiden, daher macht dieser Vergleich nur bedingt Sinn. Weitere sinnvolle Kriterien sind Einstellung zu Netzneutralität, Überwachung, IPV6, Support etc
  • horst müller 28.08.2019 14:57
    Highlight Highlight oder zusätzliche Bandbreite für Online-Games benötigt wird - what? Habe noch nie von einem gane gehört, mit 1-2 mbits sollte man mehr als genug leistung für onlinegames haben. Den punkt kann mann seit anfang 2000er streichen
  • remeto 28.08.2019 09:36
    Highlight Highlight Aber eins ist schon speziell: die Preise sind schlicht nicht vergleichbar in diesem Markt.

    Je nachdem ob man schon Kunde ist (zB mit dem Natel) oder Optionen wählt (TV ja/nein), sind die Preise wieder komplett anders. Der Experte Beyeler hat den Durchblick und kennt alle Feinheiten, der macht das allerdings als Vollzeitjob.


  • mly 28.08.2019 08:55
    Highlight Highlight Mit den Preisen alleine ist es nicht getan!
    Auch ich, nicht nur zufriedener, sondern völlig überzeugte Init7-Kundin. Einige hier schrieben bereits, dass Init7 eigentlich noch günstiger sei, was stimmt.
    Jemand schrieb "man müsse halt Modem selber kaufen"; dies für mich einer der wichtigsten Vorteile, weil ich so nicht auf undurchsichtige Provider-Modems und Firmwares angewiesen bin und selber entscheiden kann, "wie und worüber" ich ins Netz gehen will. Dies war für mich ausschlaggebend (BÜPF!)

    Und: ob ich TV jetzt nutze, oder nicht; es gibt dieses gratis zu, was ebenfalls Preisrelevant ist.
  • remeto 28.08.2019 08:30
    Highlight Highlight Bei init7 zahle ich 777 CHF / Jahr, da stimmt die Tabelle nicht.
    • Ralf Beyeler 28.08.2019 10:54
      Highlight Highlight Die Tabelle zeigt die Kosten im ersten Jahr. Die einmalige Aufschaltgebühr wurde ebenfalls einberechnet.
    • remeto 28.08.2019 15:09
      Highlight Highlight ich hatte keine "Aufschaltgebühren" seinerzeit.
  • Big_Berny 28.08.2019 01:52
    Highlight Highlight War seit dem Launch bei Fiber7, habe aber zu Salt gewechselt. Ist preislich unschlagbar, da ja noch ein Apple TV 4K gratis dabei ist. Ausserdem kann TV auch über die Salt TV App (=Zattoo) geschaut werden, die auch Chromecast unterstützt. So kann man alles bequem vom Smartphone aus steuern.
  • Patrick Elsasser 27.08.2019 17:16
    Highlight Highlight Für was braucht man noch Internet Zuhause? Hotspot mit dem Handy reicht für fast jeden aus.
  • Zurigo 27.08.2019 16:45
    Highlight Highlight also ich bin bei interXS zahle 32.- im Monat und kann dazu noch monatlich künden. Besch***en da ich noch eine Kupferleitung habe und somit nur 15mb aber so günstig und monatlich kündbar gibts wohl sonst niergends
  • grumit 27.08.2019 15:26
    Highlight Highlight UPC gibt es bei uns nicht und die Swisscom-Leitung bringt maximal 16/1. Da kann es noch so günstig sein, so kann man nicht arbeiten.

    Habe seit einem Jahr Yallo Home Internet über LTE, da komme ich auf 60/30 für 39.- pro Monat. Die erreichbare Geschwindigkeit hängt aber stark vom Wohnort und der Auslastung der Mobilfunkzelle ab.
    Nur der Support ist mieserabel.
  • Patho 27.08.2019 15:14
    Highlight Highlight Wie kommt ihr bei Salt Fiber auf 699.35 Franken? Das Abo kostet 39.95/Mt. sowohl gemäss Webpage, wie auch gemäss dem, was ich bezahle, was nur 479.40 Franken/Jahr entspricht. Und ich bin vollends zufrieden mit dem Service :D
    • Ralf Beyeler 27.08.2019 15:23
      Highlight Highlight Die 39.95 Franken im Monat sind ein Spezialpreis für Kunden, die ein bestehendes Handy-Abo von Salt haben.

      Alle anderen Kunden bezahlen im Monat 10 Franken mehr, ausserdem kommt noch eine Aufschaltgebühr von 99 Franken dazu.
    • Pointer 27.08.2019 16:00
      Highlight Highlight Regulär kostet es 49.95 pro Monat. Eigentlich müsste man auch noch die Kündigungsgebühren von 132 Franken hinzurechnen, wenn man nach dem ersten Jahr wieder geht.
  • Pixie13 27.08.2019 15:08
    Highlight Highlight Exgüse, das Connect 300 von UPC kostet etwas weniger. Ich bezahle 79.-/Monat und kann die Kabelgebühr von den Nebenkosten abziehen.
    Zudem kein Festnetz...aber wer braucht das überhaupt noch?
    Bin seit Jahren Kunde von UPC und kann mich unterm Strich nicht beklagen.
    Aber dieses Init7 ist tatsächlich interessant, danke 😉
    • Ralf Beyeler 27.08.2019 15:25
      Highlight Highlight Es sind die Kosten im ersten Jahr angegeben, so wie es im Tabellenkopf steht. UPC verrechnet noch eine einmalige Aufschaltgebühr von 99 Franken.

      Das ergibt die Gesamtkosten von 1047 Franken.

      12 x 79 Fr. = 948 Fr. + 99 Fr. = 1047 Fr.
  • Tarzipan 27.08.2019 14:47
    Highlight Highlight Wie kommt ihr bei Wingo auf CHF 898.00/Jahr? Der Internetanschluss kostet CHF 69.00/Monat, was CHF 828.00/Jahr entspricht. Selbst wenn man den Preis inkl. TV-Angebot von CHF 74.00/Monat nimmt, erhält man "nur" CHF 888.00/Jahr??
    Aktuell gibts das Internet Abo ausserdem für CHF 39.00/Monat (für 24 Monate, Mindestdauer 12 Monate), was CHF 468.00/Jahr entspricht. Auch für bestehende Kunden :)
    • Pointer 27.08.2019 15:10
      Highlight Highlight Bei Wingo kommt noch eine einmalige Gebühr von 70 Franken hinzu.
  • drüber Nachgedacht 27.08.2019 14:25
    Highlight Highlight
    Ein Wechsel des Providers ist immer mit vielen Unannehmlichkeiten verbunden. Bis wieder alle Geräte auf den neuen Wifi Router eingestellt sind, der Drucker mit der fixen IP wieder funktioniert. Dann noch, dass der Termin zum wechseln von beiden Providern eingehalten wird. Und vieles mehr.
    Ob es da angebracht ist Angebote, welchen einen Rabatt von 12 Monaten gewähren in die Kallkulation einzurechnen ist meines Errachtens fragwürdig.
    Nur ein Masochist wechselt jährlich seinen Provider.
    • The Destiny // Team Telegram 27.08.2019 18:20
      Highlight Highlight Drucker mit fixer ip?!
  • primusmaximus 27.08.2019 14:24
    Highlight Highlight Gute Tabellen was man auch noch berücksichtigen sollte sind die Supportzeiten (7*24 ist schon noch was anders als Bürozeiten 7.00-18.00) und wie es mit den Kosten für (auch ersatz) Hardware steht.
    Ansonsten kann man zum Ergebniss nur sagen:Im Westen nichts neues.
    • Supermonkey 27.08.2019 14:57
      Highlight Highlight Auch wichtig: den Router welcher man erhält odermwelche man überhaupt am jeweiligen Anschluss betreiben kann/darf. Bei gewissen Angeboten kann man einen eigenen Server oder VPN dann gerade mal vergessen, da die Router kein Portforwarding oder DMZ unterstützen.
  • Pointer 27.08.2019 14:24
    Highlight Highlight Wie kommt ihr bei Green auf die 12 * Monatsgebühr + 50 Franken? Die haben ja weder eine Aktivierungsgebühr, noch kostet der Router extra. Im Gegenteil, es gibt sogar einmalig 50 Franken Rabatt, wenn man einen eigenen Router verwendet.
    • Ralf Beyeler 27.08.2019 16:11
      Highlight Highlight Je nach Vertragslaufzeit gibt es eine Aktivierungsgebühr. Bei einem Vertrag über 12 Monate Mindestlaufzeit kostet die Aktvierung 50 Franken.
    • Pointer 27.08.2019 16:43
      Highlight Highlight Ich sehe die Gebühr nirgends ausgewiesen.
  • Phil B. 27.08.2019 13:54
    Highlight Highlight Zufriedener Init7 Kunde!
    In meinen Augen der beste Anbieter in der Schweiz.

    Latenzzeit 2ms!!!
    Bis jetzt noch keinen anderen gesehen mit solch tiefen Werten.

    In Kombination mit Teleboy, Wilmaa oder Zattoo über AppleTV ideal!

    Verzögerungsfreies TV mit TV7 von init7 (z.B. für Sportevents) läuft einwandfrei. Aber Achtung benötigt richtiges Setup im eigenen Netzwerk! Techn. Verständnis wird benötigt. Da z.T. auch Einstellungen auf dem eigenen Router notwendig sind.

    Möchte nie mehr etwas anderes!

    • Pbel 27.08.2019 14:21
      Highlight Highlight Privat wie Firmen Anschluss seit Jahren bei Init 7. Noch keine Ausfälle und bei Anfragen spricht man micht echten Menschen die drauskommen.
    • Phil B. 27.08.2019 15:05
      Highlight Highlight Ja, habe ich in meinem Beitrag vergessen.

      Der Support ist 1A!
      Sehr sehr empfehlenswert das Ganze.
    • The Destiny // Team Telegram 27.08.2019 18:23
      Highlight Highlight Latenz 2ms? Was hast du gepingt, wäre dazu noch relevant zu wissen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • The Count 27.08.2019 13:09
    Highlight Highlight Wie immer sollte man regelmässig die Websites der Provider nach Sparangeboten absuchen. Sunrise Home 200/200 für 30 Stutz z. B.
  • Bama 27.08.2019 12:58
    Highlight Highlight 120chf im Jahr für ein zusätzliches mobiles Datenabo bei Salt. Reicht locker für eine kleine Familie. Wir streamen relativ viel aber spielen nicht online.

    70 mbps Download und 30 mbps Upload gemessen mit Speedtest
  • mrgoku 27.08.2019 12:55
    Highlight Highlight alle jahre wieder und nichts neues...

  • loplop717 27.08.2019 12:50
    Highlight Highlight Nicht gerade Fair wie Quickline Verglichen wird bei der 10mbps Option ist ja klar das der Provider mit 60mbps der teurrste ist. ist ja auch 6x schneller.
    • Ralf Beyeler 27.08.2019 13:51
      Highlight Highlight Was ist daran nicht fair?

      Verglichen wurde - wie im Text geschrieben - mit einem Kunden, der einen Internet-Zugang mit mindestens 10 MBit/s möchte. Das berücksichtigte Quickline-Produkt bietet dies an und kein anderes Quickline-Produkt ist günstiger.
  • Platin 27.08.2019 12:41
    Highlight Highlight Ich bin seit 2.5 Jahren bei Init7. Da ich nur Internet will und kein TV etc, aber trotzdem eine schnelle Leitung möchte, ist Init7 ziemlich am günstigsten, wenn man den sehr guten Kundenservice auch mit einbezieht.
    Die Preise oben zeigen nur die Kosten des ersten Jahres und leider nicht die korrekten eigentlichen Abokosten, da bei Init7 man immer CHF 777.- zahlt im Jahr. Somit wären die noch höher zu positionieren. Man muss halt am Anfang den Router/Modem selber berappen. Hat jedoch mit 65.- im Monat fast das günstigste Angebot eines seriösen Anbieters mit schneller Geschwindigkeit.
    • Toerpe Zwerg 27.08.2019 16:21
      Highlight Highlight TV7 gibt es ja kostenlos obendrauf. Apple TV anschaffen.
    • bcZcity 27.08.2019 17:51
      Highlight Highlight Init7 bzw. Fiber7, ist wirklich das beste für P/L auf dem Markt. Leider nicht überall verfügbar. Seit meinem Wegzug aus der Stadt trauere ich denen hinterher.

      Dort wo nur Kupferkabel verfügbar, oder die Swisscom - dank knausriger Hausbesitzer, keine Glasfaser bis ins Haus ziehen kann, bleibt nur UPC um immerhin nicht völlig abgezockt zu werden. Immerhin, es läuft, auch wenn von den bezahlten 600 meisten nur um die 400 ankommen.
  • NotWhatYouExpect 27.08.2019 12:36
    Highlight Highlight Schade, dass da nicht auch noch die Kosten in den Folgejahren stehen.
  • Schnurri 27.08.2019 12:36
    Highlight Highlight Swisscommag zwar eine der teuersten Anbieter sein... Aber der Kundendienst ist mir den Preis wert. Hatte noch nie grobe Probleme und falls mal was war konnte ich das Problem innerhalb kürzester Zeit problemlos lösen...
  • Kritiker 2.0 27.08.2019 12:27
    Highlight Highlight Ich bin mit green.ch unterwegs. Stabile Leitung, freie Modemrouter-Wahl und der Support ist 1A. Die Swisscom (welche genau die selbe Technologie nutzt), bringt nichtmal 3/4 der Geschwindigkeit an meinem Standort fertig, die ich mit green.ch habe. Für all das berappe ich alle zwei Monate CHF 112.- Mir passts. 🤷‍♂️😊
    • Pointer 27.08.2019 13:33
      Highlight Highlight Sofern man sich nicht via E-Mail an den Support wendet, der ist langsam und schlecht.
    • Kritiker 2.0 27.08.2019 13:50
      Highlight Highlight @Pointer: Die Erfahrung kann ich so nicht bestätigen 🤷‍♂️ Ich hatte nie Probleme
    • Pointer 27.08.2019 14:14
      Highlight Highlight @Kritiker 2.0: Ok, dann war das bei mir hoffentlich ein Einzelfall!
  • CL8 27.08.2019 12:13
    Highlight Highlight Die grösste sauerei ist wo man endlich mal dagegen vorgehen müsste:
    weshalb muss Swisscom seine Leitungen alen Drittanbietern zur Verfügung stellen, die Kabelnetzbetreiber wie UPC, Quickline, WWZ, Sasag etc. jedoch nicht?!
    Es ist so oder so völlig daneben dass die meisten Liegenschaften mit 2 Technologien erschlossen sind...
    Herr Beyeler, machen Sie in dieser Thematik dich mal richtig Druck!
    • Likos 27.08.2019 13:34
      Highlight Highlight Ein Telefon- oder Glasanschluss lässt sich leicht umstecken. Ein Kabelnetz dagegen funktioniert ziemlich anders.
    • Pointer 27.08.2019 13:35
      Highlight Highlight Die Telekommunikations- und die Kabelnetze sind technisch bedingt parallel entstanden. Heute bräuchten wir eigentlich nur noch eine Infrastruktur. Darum sollte alles in eine nationale Netzgesellschaft geben, die den Ausbau plant, koordiniert und ausführt. Dafür müsste das Netz von Swisscom mal davon weggenommen werden, ob das durchsetzbar ist?
    • Ralf Beyeler 27.08.2019 13:57
      Highlight Highlight @CL8: Sie überschätzen meine Möglichkeiten. Es sind die Konsumenten, die Druck machen müssen. Kurz vor den Wahlen könnte man zum Beispiel nur Politiker wählen, die für einen Glasfaserausbau sind.

      @Likos: Klar funktioniert ein Kabelnetz technologisch gesehen anders, doch es ist auch bei Kabelnetzen möglich, Drittanbieter auf das Netz zu lassen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bacchus75 27.08.2019 12:07
    Highlight Highlight Danke... irgendwie finde ich das System ziemlich unübersichtlich. Zumal ich gerne Sport schaue. Hat jemand eine Idee was man machen könnte wenn man gerne Internet, My Sports und Teleclub haben möchte, aber nicht unbedingt bei Swisscom oder UPC sein möchte?
    • Rogu75 27.08.2019 12:16
      Highlight Highlight Netflix , dazn, zattoo und der günstigste Internet Anbieter 👍
    • Menü 1 mit Suppe 27.08.2019 12:22
      Highlight Highlight Ich habe: Internet bei Solnet (via DSL) 39.- pro Monat 100/20. MySports Pro via GGA Maur (19.90 für Digi-TV und 25.- für MySport Pro.
    • Hemrock 27.08.2019 12:25
      Highlight Highlight IPTV oder eine C-line
    Weitere Antworten anzeigen
  • wisialp 27.08.2019 11:59
    Highlight Highlight Man müsste beim Internet viel mehr auf Sharing setzten. In jedem Haushalt steht eine Box rum, obwohl es Kapazität für mehr Personen hätte. Meine Eltern teilen das Abo mit den Nachbarn und es bedienen sich über 12 Personen von diesem Abo.
    • sunshineZH 27.08.2019 12:51
      Highlight Highlight Sicherheitstechnisch sehr unklug 😊
    • p4trick 27.08.2019 13:09
      Highlight Highlight Kann dafür Unifi empfehlen. Mein grösstes Setup besteht aus 12 Haushalten die sich über 18 Access Points 1 UPC Anschluss teilen.
      Haus zu Haus Verbindungen über die Strasse gehen relativ leicht mit Ubiquiti NanoBeam
    • sunshineZH 27.08.2019 19:26
      Highlight Highlight @p4trick Geil und welcher Durchsatz hat nun jeder noch dieser 12 Haushalte? 😄
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nickname ist schon vergeben 27.08.2019 11:56
    Highlight Highlight Schön ein Vergleich nur fürs Internet. Dann kommt aber noch TV etc. dazu und da sind die Angebote nochmals anders, da nicht alle dieselben Sender anbieten...
    • p4trick 27.08.2019 13:02
      Highlight Highlight Zattoo 95/Jahr
  • sunshineZH 27.08.2019 11:53
    Highlight Highlight Salt!
  • glass9876 27.08.2019 11:52
    Highlight Highlight Ich möchte keine TV-Box. Dann bleibt mir nur UPC, richtig?
    • vayiaelanor 27.08.2019 11:57
      Highlight Highlight Alle kleineren ISPs bieten dir "Internet-only" Abos on. Ich habe bei iWay das 100/100 und schaue TV via AppleTV mit Teleboy App & Netflix.
    • TauRam 27.08.2019 12:42
      Highlight Highlight Habe salt fiber. Superschnelles internet und apple tv gratis dazu. Die box habe ich unsichtbar im schrank versteckt. Funktioniert super
    • Platin 27.08.2019 12:44
      Highlight Highlight Ich habe Init7 da ich nur Internet möchte. Kein TV etc. man zahlt 777.- im Jahr, aber muss halt das Modem sleber kaufen (darum zeigt es oben höhere Kosten an im ersten Jahr.)
      Wenn du nur Internet willst, fährst du dort super, da es schnell, sehr zuverlässig und einen guten Kundendienst hat.
      Kann ich empfehlen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tekk 27.08.2019 11:52
    Highlight Highlight Bin seit 4 Monaten bei Solnet, zahle jetzt für Inet, Tel. und Netflix 70 Chf pro Monat, bei der Swisscom vorher (Inet, Tel und TV) 140Chf pro Monat. Und 840 Chf pro Jahr weniger finde ich schon einen Grund zum wechseln
  • p4trick 27.08.2019 11:43
    Highlight Highlight https://www.wingo.ch/de
    CHF39/Monat bis zu 1Gbit/s für die nächsten 2 Jahre.
    UPC hatte das selbe Angebot vor ein paar Wochen. Auch Bestand Kunden kriegen das bei UPC, einfach mal fragen wie das mit der Kündigung geht, dann wird einem mit der aktuellen Aktion geholfen :-)
    • ImperialBanana 27.08.2019 12:26
      Highlight Highlight dafür musst du aber 12 Monate deine Seele an Wingo verkaufen
      (Mindestvertragslaufzeit)
    • p4trick 27.08.2019 13:12
      Highlight Highlight @ImperialBanana nenne mir einen Provider der keine Mindervertragslaufziet hat bei Internet und erst recht bei einer Promo?
      Wenn es keine Promo wäre hättest du 1 Monat Kündigungsfrist ohne Mindestvertragslaufzeit. Auch das gibts sonst nicht
  • WID 27.08.2019 11:41
    Highlight Highlight Also ich zahle seit langem 50.- pro Monat für Sunrise Internet Start inkl. Telefonoption mit unbegrenzten Gratismuniten in alle Schweizer Netze plus ein Jugend Handyabo mit 1.5 GB Daten. Und es funktioniert einwandfrei.
  • vayiaelanor 27.08.2019 11:39
    Highlight Highlight Ich surfe im Hinterthurgau, in einer kleinen Gemeinde, mit Fiber-To-The-Home (FFTH) via iWay. Kann ich nur weiterempfehlen, seit Mitte 2016 bin ich angeschlossen und das einzige Mal als ich den Kundendienst brauchte bin ich erschrocken als gleich jemand auf der anderen Seite nett "Hallo" sagte und ich nicht 10 Minuten in der Schlaufe warten musste.
  • creative 27.08.2019 11:34
    Highlight Highlight Eins weiss ich auf sicher: Nie. Mehr. UPC!
    • p4trick 27.08.2019 11:58
      Highlight Highlight seit 19 Jahren Kunde da, mein Internet läuft und läuft. Sehr stabil und erreiche 600Mbit/s downoad und 60Mbit/s upload. DSL wärens nur 250/60.
      Es gibt eine goldene Regel bei UPC: Immer das ding in Bridge Modus setzen und einen eigenen Router verweden. In meinem Fall Unifi.
      Kunden die sich mit der Technik nicht auskennen, haben vielfach das Gefühl dass UPC schlecht sei, doch das Problem liegt meistens beim User selber.
      Der Support da ist 1A, die merken sofort wen sie in der Leitung haben wenn ich anrufe und wissen dass sie mir nicht mit "aus und wieder einschalten" kommen müssen :-)
    • DerRaucher 27.08.2019 14:58
      Highlight Highlight Mittlerweile 7 Jahre bei UPC. Nie wirkliche Probleme gehabt. Und wenn, wurde es schnell behoben. Ich kann dieses UPC bashing nicht nachvollziehen da es bei mir nie einen Grund dafür gab. Zudem wohne ich in einem Ort, wo Swisscom und co mir im Jahre 2019 immer noch nur 80 mbits liefern könnten. Und das in einem Ort mit immerhin 21k Einwohnern. Mit UPC hab ich wenigstens momentan meine 500.
    • p4trick 27.08.2019 15:09
      Highlight Highlight @DerRaucher: der Vorteil von UPC fand ich immer dass sie ihr Service bis zum Modem überprüfen können und sobald sie das Modem online sehen, geht auch alles. Die Kunden wollen aber IT Support bei sich zuhause wenn mal was mit ihrem Wireless Netzwerk nicht geht :-)
      Nach einem Umzug hatte ich Probleme, da kam innert 48h ein Techniker nachdem sie die Leitung gemessen haben und was nicht stimmte. Techniker hat kurzum im ganzen Haus neue Dosen montiert GRATIS.
      Wenn mal bei Swisscom ein Techniker brauchst, zahlst du IMMER. das Netz von UPC geht bis zu deiner Dose. Das ist der Vorteil
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rémy Zenger 27.08.2019 11:33
    Highlight Highlight "...oder zusätzliche Bandbreite für Online-Games benötigt wird."

    In der Regel ist dies vernachlässigbar. Die Meisten Online-Games kommen mit einer Bandbreite von 2-3mbit locker aus.

    Zusätzlich ist die alternative Glasfasertechnologie welche Swisscom verbaut nicht per se schlecht. Es sind damit Bandbreiten von bis zu 500mbit möglich. Die Distanz spielt hier eine grosse Rolle, sowie der Zustand der Leitungen im Haus.

  • GraveDigger 27.08.2019 11:32
    Highlight Highlight Seit Jahren Kunde bei Green.ch damals noch Agri. Preis Leistung stimmt. Auch nicht über alle Zweifel erhaben, aber sehr unkomplizierte Support-Mitarbeiter. Ist ein sehr flexibler Anbieter. Fixe IP Adressen bezahlbar und unkompliziert wenn man mal eine unkonventionelle Lösung braucht und als Privatperson gibt es eine FritzBox oder eigenen Router. Kein TV-Abo und Telefonzwang wie bei den meisten anderen Anbietern. Die all in One Abos sind echt ein Graus, da ich als Hinterwäldler weder Handy noch TV besitze.
  • Retino 27.08.2019 11:23
    Highlight Highlight Salt ist nach einer Abzocke im Mobile-Bereich für mich gestorben.

    Sind fürs Internet seit gut einem Jahr bei Solnet. Erst DSL jetzt unkompliziert umgestiegen auf Fiber.

    Extrem gute Erfahrung insbesondere mit dem Solothurner Kundendienst. Immer fair und zuvorkommend. Dazu der faire Preis = perfekt.
  • Scaros_2 27.08.2019 11:21
    Highlight Highlight In meinen Augen ist es einfach bedenklich das ganze auf den Preis zu reduzieren. Es ist nähmlich nicht immer nur die böse Marge die auf den Produkten liegt und damit sich die Manager eine goldene Nase verdienen.

    Es geht dabei viel mehr auch um Kundenservice und Investitionen in den Ausbau eben solcher Technologien.

    Ich zahle gerne die 1080 bei Swisscom für meine Gigabit Leitung. Aber ich habe auch gewisse KOstenvorteile dank Kombiabo und treue.

    Vor allem hatte ich wirklich nie Probleme und selbst der Umzug klappte und habe nie "kleingedrucktes" festgestellt.
    • suchwow 27.08.2019 12:14
      Highlight Highlight Zahle einen Bruchteil davon und habe auch Kombiangebote, nie Probleme, auch beim Umzug klappte alles oder „kleingedrucktes“ festgestellt 🙂

      Ich gönne es der Swisscom, wenn es Leute wie Dich gibt, die „gerne“ ein Vielfaches für die selbe Leistung bei anderen Anbietern zahlen. Meine ich ernsthaft. Ich persönlich mache das sicher nicht.
    • ImperialBanana 27.08.2019 12:27
      Highlight Highlight der Kundenservice bei swisscom ist ja auch ganz grosse klasse..
    • Scaros_2 27.08.2019 12:29
      Highlight Highlight dann erzähl doch mal wo du bist.

      Ansonsten ist das einfach billiger Trollversuch.
  • Maya Eldorado 27.08.2019 11:21
    Highlight Highlight Ich hab intergga und zahle 35 Franken im Monat. Wie schnell das wirklich ist, habe ich mich nicht darum gekümmert. Auf jeden Fall genügt mir die Geschwindigkeit. Videos bleiben nicht hängen. Das ist die Hauptsache.

    Und ja, es gibt praktisch nie einen Unterbruch. Und wenn doch mal einer ist, ist es dann kurz.
    • Ralf Beyeler 27.08.2019 14:04
      Highlight Highlight Bei intergga kommt aber noch die Kabelgebühr dazu, die in vielen Fällen über die Mietnebenkosten verrechnet werden. Die meisten Kunden vergessen, dass sie diese Kabelgebühr bezahlen müssen.
  • Menü 1 mit Suppe 27.08.2019 11:19
    Highlight Highlight Ich habe Solnet Home (via Kupfer) und kann lustigerweise die ganzen 100 Mbit/s ausschöpfen. Früher bei der Swisscom liefs nur mit ca. 80 Mbit/s. Keine Ahnung wie das geht, ist ja auf der gleichen Leitung. Egal, Preis/Leistung bei Solnet ist sensationell, dieser Wechsel hat sich extrem gelohnt.
    • Scaros_2 27.08.2019 11:29
      Highlight Highlight Die Sache ist halt die. Je mehr Leute eine Leitung benutzen umso stärke die Belastung. Damit aber 1 nicht die volle auslastung hat und der rest in die Röhre gucken muss kann man das Signal künstlich "Dämpfen". Damit kann dann jeder nur z.b. 80% der Leitung nutzen aber bei keinem gibt es probleme.
    • p4trick 27.08.2019 11:47
      Highlight Highlight Liegt wohl am Ausbau von Swisscom auf FTTS (Fiber to the Street) so sind z.T bis zu 600/120 möglich.
      Und @Scaros_2 das stimmt so nicht DSL ist eigentlich garantierte Bandbreite.
    • Picker 27.08.2019 11:57
      Highlight Highlight @p4trick: Als Residential-Kunde (=Privatkunde) hast Du rein gar nichts garantiert, die Anbieter geben Dir "best effort", nix garantiertes.
    Weitere Antworten anzeigen
  • one0one 27.08.2019 11:18
    Highlight Highlight Ich habe bei Salt zu meinem Handy Abo fuer 10CHF pro Monat eine unlimitierte Datensim welche in einem Huawei Mobile Router Steckt.
    Durchschnittliche Geschwindigkeit 600MBits/s...
    Sicherlich fuer viele Einzelhaushslte eine Ueberlegung Wert. Vorher aber unbedingt im der Wohnung die Geschwindigkeit testen ;)
    • Scaros_2 27.08.2019 11:31
      Highlight Highlight Alles eine Sache der "Nutzung". Wenn du damit ordentlich gamen willst und zwar spiele die eine gute Latenz brauchen, dann wirst du je nach Auslastung des Handy-Netz ziemlich schnell frustriert sein.

      Man muss wie bei allem sich einfach informieren. Welche "Use-Cases" habe ich und kann die Technologie diese befriedigen. Wenn ja - do it, sonst lass es.
    • paco95 27.08.2019 11:37
      Highlight Highlight Könntest du evtl. weiter Infos geben? Wie heisst dieses Produkt? Bin Momentan auch auf der Suche nach günstigem Internet für Zuhause, der Hotspot übers iPhone nervt zum teil ziemlich.
    • Scaros_2 27.08.2019 11:43
      Highlight Highlight @paco95

      Das ganze ist ziemlich einfach.

      Du hast ein Handy-Abo mit unlimitierten Datenvolumen das auch solide 4g beziehen kann.

      Dann packst du die Sim-Karte in ein sogennanten "Mobile Router" z.B. von Huawei

      Einschalten, verbinden, Internet

      Sim-Karte --> Preis je nach Abo
      Mobile Router --> "Für normalos ab 99 Fr. ca"
    Weitere Antworten anzeigen

So findest du heraus, welches TV- und Internet-Abo an deiner Adresse am besten ist

Der Schweizer Online-Preisvergleichsdienst Moneyland bietet ab sofort eine nützliche neue Funktion: Gibt man auf der Webseite eine Wohnadresse ein, sucht der Abo-Vergleichsrechner die individuell passenden Abos für TV, Internet und Festnetz-Telefonie, die an der Adresse tatsächlich verfügbar sind.

Dies hängt zum Beispiel von der technischen Infrastruktur ab, sprich, ob das eigene Haus oder die Wohnung am schnellen Glasfasernetz angeschlossen ist – oder man sich mit einem langsamen Kupferkabel …

Artikel lesen
Link zum Artikel