DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

20 Fragen, die man einer Schwangeren nie stellen sollte

kathrin buholzer / elternplanet



Ein Artikel von

Ach ja. Mit Freude, manchmal auch mit etwas Wehmut, erinnert man sich dann doch an die Schwangerschafts-Zeit, in der man in keine Hose mehr gepasst hat, ständig auf die Toilette rennen und immer ein kleines Kotztütchen in der Handtasche haben musste. 

Und Ja: Man erinnert sich auch an die hirnverbrannten Fragen, welche man ständig von irgendwelchen Leuten gestellt bekam. Diese Fragen, die man einer schwangeren Frau überhaupt gar nie stellen sollte. 

Ausser, man möchte sich komplett zum Affen machen oder die Besagte hat einem irgendetwas zu Leide getan oder sie ist die neue Frau des Ex-Partners. Aber auch dann sind diese 20 Fragen eigentlich ein absolutes No Go:

1. Oh, ist es ein Wunschkind?

2. Wie viele Kilos hast du denn schon zugenommen?

3. So dick wie dein Bauch ist, muss es schon bald so weit sein?

Animiertes GIF GIF abspielen

quelle: giphy

4. Möchtest du lieber einen Jungen oder ein Mädchen?

Elternplanet ist der Schweizer Elternblog. Hier werden die wichtigsten Erziehungsfragen diskutiert. Es gibt ausserdem Tipps und Webvideos für den Erziehungsalltag, alles mit viel Fantasie und Humor. Die Betreiberin des Blogs, Kathrin Buholzer, ist Journalistin und Elternberaterin sowie Mutter von zwei Mädchen (13 und 11 Jahre). Elternplanet ist auch auf Facebook

5. Ist das nicht anstrengend bei der Hitze?

6. Hast du denn überhaupt noch etwas Schönes zum Anziehen?

Animiertes GIF GIF abspielen

quelle: giphy

7. Möchtest du auch spontan gebären? Also ich kann dir den Mayahocker empfehlen. Oder eine Wassergeburt mit dem 12 Seelen-Öl aus dem Schwarzwald. Ich hätte sonst noch eine Klangschalen Geburts-CD.

8. Kannst du mit einem solchen Bauch überhaupt noch gut schlafen? Ja? Dann geniess es noch ein bisschen, bald ist das nämlich vorbei.

9. Man muss höllisch aufpassen wegen den Schwangerschafts-Streifen, nicht wahr? Mir hat es einfach alles zerrissen.

Animiertes GIF GIF abspielen

quelle: giphy

10. Darf ich mal den Bauch anfassen?

11. Du willst dann schon eine PDA oder? Ist zwar der Horror, diese Nadel im Rückenmark. Aber immer noch besser als diese Geburtsschmerzen des Todes.

12. Du hast auch etwas Probleme mit der Haut, gell? Es kann dann gut sein, dass die Pickel bleiben und sich eine hässliche Akne daraus entwickelt. Kann man nix machen. Leider.

13. Oh, du hast auch so ein bisschen ein Doppelkinn bekommen, nicht? Gibt wohl ein Mädchen.

Animiertes GIF GIF abspielen

quelle: giphy

14. Kannst du denn in deinem Zustand noch arbeiten?

15. Jetzt müsst ihr dann wohl in eine grössere Wohnung umziehen oder? Und das Auto ist wohl auch zu klein? Reicht das denn mit dem Geld, wenn nur noch dein Mann arbeitet?

16. Massierst du schon fleissig den Damm? Meiner ist voll gerissen. Tat höllisch weh und ich konnte danach 7 Wochen nicht mehr richtig sitzen. Ich hätte dir sonst noch einen Sitzring, musst es nur sagen.

Animiertes GIF GIF abspielen

quelle: giphy

17. Du wirst dann schon auch stillen oder? Sonst ist das Kind dann schrecklichen Allergien ausgeliefert.

18. Bist du sicher dass es nicht Zwillinge werden?

19. Du gibst das Baby aber nachher nicht in die Kita oder?  

20. Soll ich dir ein bisschen von der Austreibungs-Phase erzählen? Oder von den Presswehen? Ich hatte nur 13 solcher Hardcore-Wehen, bin dabei fast gestorben vor Schmerz, mein Mann fiel fast in Ohnmacht. Er musste sich hinlegen und die Beine hochlagern.

Animiertes GIF GIF abspielen

quelle: giphy

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Du willst wissen, wie es ist, Eltern zu werden? Die einfache Antwort in 17 Bildern

Eltern werden ist nicht schwer, Eltern sein dagegen sehr. Floskel, Floskel, trallala – doch es steckt einiges dahinter. Eltern zeigen mittels einfacher Vorher-Nachher-Bilder, wie schwer es ist, Eltern zu sein.

Der Instagram-Account @gottoddlered sammelt Bilder aus der Social-Media-Community, die auf sehr einfache Art und Weise aufzeigen sollen, inwiefern sich das Leben ändert, wenn man Eltern wird. So viel einem der eigene Nachwuchs auch geben kann, so viel fordert er auch ein.

Nicht nur der Schlafrhythmus verändert sich zum Knapperen, auch sonst stellen die kleinen Zöglinge so ziemlich alles auf den Kopf. Und lassen das frühere Ich plötzlich ganz unschuldig und naiv aussehen.

Schiebe den Regler hin und …

Artikel lesen
Link zum Artikel