FIFA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Flucht beendet

Hauptverdächtiger im Ticket-Skandal stellt sich in Rio de Janeiro

Ray Whelan (L), of Switzerland-based Match Services, arrives at a police station after being arrested in Rio de Janeiro July 7, 2014. Police in Rio de Janeiro on Monday arrested the chief executive of the Swiss hospitality and ticketing company in connection with an ongoing investigation over VIP ticket scalping at the World Cup.
Ray Whelan was arrested at the city's beachfront Copacabana Palace hotel as a result of a probe into the illegal resale of tickets for the ongoing tournament, police said. REUTERS/Stringer (BRAZIL  - Tags: SPORT SOCCER WORLD CUP CRIME LAW HEADSHOT)

Ray Whelan (links) hat sich bei einem Gericht in Rio de Janeiro gestellt. Bild: STRINGER/BRAZIL/REUTERS

Ray Whelan, leitender Angestellter beim FIFA-Ticketing-Vertragspartner Match Services, hat sich bei einem Gericht in Rio de Janeiro gestellt, wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet. 

Die Polizei hatte den 64-jährigen Briten am Donnerstag zur Fahndung ausgeschrieben, nachdem er kurz vor einer geplanten erneuten Festnahme sein Hotel in Begleitung seines Anwalts durch einen Lieferantenausgang verlassen hatte.

Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor Haftbefehle gegen Whelan und elf weitere Personen verhängt. Dem Topmanager wird vorgeworfen, einer Ticketschieberbande Zugang zu WM-Eintrittskarten verschafft zu haben. Vor einer Woche war er bereits festgenommen, nach einer Nacht in Untersuchungshaft aber wieder freigelassen worden.

Match Services hatte Whelan gegen jeden Verdacht des illegalen Handels mit WM-Eintrittskarten verteidigt und eine angebliche Flucht vor den brasilianischen Behörden dementiert. (dux/si/reu)



Das könnte dich auch interessieren:

Ueli, der Trump-Knecht: Die Schweiz als Spielball in Amerikas Iran-Politik

Link zum Artikel

Die wohl berühmteste Katze der Welt ist nicht mehr: Grumpy Cat ist tot

Link zum Artikel

Marco Streller: «Die ganz schlimmen Sachen sind 2018 passiert, nicht 2019»

Link zum Artikel

LUCA HÄNNI IST ESC-GOTT! So kam es dazu

Link zum Artikel

Der grosse Drogenreport: So dröhnt sich die Welt zu

Link zum Artikel

WhatsApp-Chat aufgetaucht! So kam es WIRKLICH zum Treffen zwischen Trump und Ueli Maurer

Link zum Artikel

Ein Computer-Programm lockte diesen Schweizer auf Kiribati – heute baut er dort Gemüse an

Link zum Artikel

Donald Trump empfängt Viktor Orban im Oval Office – nicht ohne Grund

Link zum Artikel

Ich habe meine Leistenprobleme an der Esoterikmesse heilen wollen – das kam dabei heraus

Link zum Artikel

8 Dinge, die an der zweitletzten Folge «Game of Thrones» genervt haben

Link zum Artikel

WhatsApp wurde gehackt – darum sollten Nutzer jetzt das Notfall-Update installieren

Link zum Artikel

Showdown bei Staf und Waffenrecht

Link zum Artikel

Soll man das Handy über Nacht aufladen? Hier sind die wichtigsten Akku-Fakten

Link zum Artikel

Darum ist die Polizei nicht gegen die GC-Chaoten vorgegangen

Link zum Artikel

Warum ich vegan lebe – und trotzdem von Veganern genervt bin

Link zum Artikel

«Ich liebe meinen Freund, betrüge ihn aber ständig»

Link zum Artikel

15 Rezepte, die du als Erwachsener beherrschen solltest

Link zum Artikel

Das Huber-Ersatzquiz für jedermann. Erkennst du diese Städte von oben?

Link zum Artikel

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und so schnell ist 5G wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Endlich ist er da! Nach diesem Foul fliegt erstmals ein Fussballer wegen Videobeweis vom Platz

Ein Platzverweis, weil der Schiedsrichter am Bildschirm eingriff: Beim Cupspiel zwischen Willem II Tilburg und Ajax Amsterdam ist erstmals im internationalen Profifussball der Videobeweis zur Anwendung gekommen.

Zum ersten Mal ist bei einem offiziellen Pflichtspiel im Profifussball der Videobeweis eingesetzt worden. Beim Cupspiel der niederländischen Profiklubs Ajax Amsterdam und Willem II (5:0) assistierte dem Schiedsrichter auf dem Platz ein Kollege über Videoverbindung. Er griff einmal nach einem Foulspiel ein, nachdem der Mittelfeldspieler Anouar Kali vom Platz gestellt wurde.

Der Video-Schiedsrichter verfolgte in einem Regiewagen vor der «Arena» die Bilder von acht TV-Kameras im Stadion. …

Artikel lesen
Link zum Artikel