Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fifty Shades

Ein ganz normaler Morgen in einem amerikanischen Badezimmer. Oder auch einfach bei uns. Bild: universal

Oh, du gezupftes Schamhaar! Band 4 von «Fifty Shades of Quälstöhn» ist da! Der Leidensticker von der Lektürefront

Am 18. Juni hat Christian Grey Geburtstag. Und deshalb erscheint heute auch der neue Band von «Fifty Shades of Grey». Jetzt aus der Sicht des Mannes. Im Ernst!



Schicke uns deinen Input
Simone M.
Pater Noster
SoullessStone
MikoGee
Grove Stern
Snooo
Und das wär's jetzt aber auch wirklich gewesen
Ich danke für die Aufmerksamkeit.
Und ganz zum Schluss noch was Schönes, Unpassendes ...
... nämlich einfach mal eine Maria, die aus einer Art Auster kommt.
Zum Schluss noch ein Monster-Spoileralarm ...
..., denn stellt euch vor, liebe Weggefährtinnen und -gefährten im grauen Elend dieses Tages, aus dem für mich bloss ein einziges Mal das Wort «Austern» leuchtete wie die frohe Sonne (obwohl, Austern + Sonne = Noro Virus, mindestens, sehr schiefes Bild) ... das Ende ist dann wirklich noch ein bisschen creepy. Es geht nämlich weiter als der erste Band. Also: Ana merkt endlich, dass Prügelstrafe keine Lösung für Beziehungsfragen ist, echt nicht. Bravo, Ana. Sie geht. Er bleibt zurück. Geht zur Psychoanalytikerin, bastelt ein Mixtape für Ana.

Und träumt. Von Sex mit Ana. Aber auch VON SEINER TOTEN MUTTER! Wie er sie fand als kleiner Knirps und bei ihr ausharrte. BEI DER LEICHE! Mit seinen drei Spielzeugautos, dem roten, dem gelben, dem grünen. Auf einem von Erbrochenen klebrigen Teppich (gut, das Erbrochene hab ich mir jetzt bloss vorgestellt, aber «klebrig» steht so da). Seine tote Mutter ... Die er nachher im Keller auf einen Stuhl setzt, bis sie nur noch ein Gerippe mit ein paar Haaren dran ist ... (nein, sorry, das war Hitchcock, nicht EL James, aber dieser Traum ist jetzt eine Stelle, die mir richtig gut gefallen hat.)
Äusserst flott zusammengefasst (und was macht das Büsi schon wieder hier?)
von Pater Noster
Urban Dictionary bringts einfach immer wieder auf den Punkt.....
Animiertes GIFGIF abspielen
16:23
«It's your birthday» – von Fifty für Fifty:
15:59
Fun Fact: Aber- und Abermillionen von tendenziell eher heterosexuellen, tendeziell in ihren sexuellen Fantasien untererfüllten (halbleeren oder so?) Frauen haben «Fifty Shades» gekauft. Ganz gewiss auch ganz viele der christlichen Müttervereinigung «One Million Moms». Die sich gerade jetzt ganz entsetzlich über eine äusserst gemütliche lesbische Joghurt-Werbung nervt, weil es darin darum gehe «Sünde zu rechtfertigen». Und die sehr wahrscheinlich üüüüberhaupt nichts gegen den pervers orientierten Frauenunterwerfer CG hat. Und hier kommt die lesbische Joghurtwerbung.
Daaaaaaanke!!!!!!
{Lea C. G.}:Garantiert interessantere Fakten zu Ingwer:
Der Ingwer (Zingiber officinale), auch Ingber, Imber, Immerwurzel, Ingwerwurzel genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae) und gehört zu den einkeimblättrigen Pflanzen.
(Quelle: Wikipedia)
Simone, wir stehen dir bei! Wir teilen Ingwer-Irritation und Hass.
15:38
Ob sich C.G. wohl gut mit C.G. Jung verstanden hätte? Dass CG, der Snob eher GC- als FCZ-Fan ist, scheint mir klar.
15:36
Ah, fick dich doch ins Knie, du dummes Buch! Lady Elena versucht kein bisschen, Dämonie und souveräne Verführung in die Geschichte zu bringen, sondern rät CG, Ana nachzureisen. Sie geht lieber zu ihrem «Haustier» namens Isaac zurück. Und CG bucht den Gulfstream für den nächsten Tag.
15:30
Ha! Riesenaufregung hier im Lesesessel! CG trifft endlich Elena. Die Frau, die ihn dominieren durfte und die ihm 15 Sklavinnen zuhielt. Sie trinkt Cristal, er einen unterwürfigen Mendocino sauvignon blanc. All meine unterhaltungstechnischen Hoffnungen ruhen auf Lady Elena. Ich glaube, sie sieht ungefähr so aus:
15:23
Die Ärmste!
15:22
Hier noch der Link zur enorm wohlwollenden «Guardian»-Kritik:
http://www.theguardian.com/books/2015/jun/18/grey-by-el-james-review-fifty-shades-of-grey-follow-up?CMP=twt_gu&CMP=twt_gu
15:22
Keine Ahnung, wieso da jetzt die GIF-Katze nochmals gekommen ist, wahrscheinlich aus Haarneid auf das Mammut. Anyway: She's a beauty.
SO ein süsser User-Input schon wieder!
von SoullessStone
Nacktmull? Dann lieber etwas Schamhaarigeres ;)
Animiertes GIFGIF abspielen
15:20
Ui, der sonst so verehrte «Guardian» schreibt, «Grey» sei «realistisch» und «über alle Massen unheimlich», Grey ein «völliger Psychopath» und man erwarte, dass er am Ende des Buchs ins Gefängnis wandere. Ich glaube, da verwechselt der «Guardian» was. Nämlich den Fifty, im Film gespielt von Jamie Dornan, mit dem Frauenmörder aus dem BBC-Mehrteiler «The Fall», gespielt von Jamie Dornan. DAS war creepy. Allerdings nur in der ersten Staffel.
15:13
Oder so. Ich hasse ihn.
15:12
In meiner erschöpften Fantasie sieht CG grad so aus.
**ARCHIV**Ein Nacktmull spaziert am Donnerstag, 19. Maerz 2009, in einer neuen Abteilung des Zoos in Osnabrueck in Saegespaene umher. Als neue Attraktion wartet ein unterirdischer Stollen mit Tieren, die in der Erde wohnen auf die Besucher. 70 Tiere aus 10 Arten wie Praeriehunde, Ratten, Nacktmullen, Hamster und aehnliches Getier ist in verglasten Gaengen zu beobachten.(AP Photo/Joerg Sarbach)  ---A naked mole rat is seen in the new attraction in the zoo in Osnabrueck, Germany, Thursday, March 19, 2009. 70 animals live in a gallery subterranean. Visitors could gaze rats, hamsters, naked mole rats and prairie dogs.(AP Photo/Joerg Sarbach)
15:09
Yes, dieses Buch ist sado. Leute, schickt mir was, irgendwas. Fotos von geschälten Ingwerwurzeln, grauen Krawatten, Helikoptern oder Champagnerflaschen. Irgendwas. Denn der Himmel über der watson-Redaktion ist gerade genau so bleiern wie dieses Buch. Hab euch lieb.
14:52
Legen wir also mal Band 1 und Band 4 neben einander. Gleiche Stelle. Ana ist bei ihrer Mutter in den Ferien, die beiden Lovebirds mailen sich ununterbrochen. Die Mails in Band 1 und 4 sind identisch. Die Reaktionen darauf gehen dann so:

Band 1, Perspektive Ana: «Ich drücke auf . Augenblicklich kommt mir Mrs. Robinson (Elena), diese alte Hexe, in den Sinn. Es will einfach nicht in meinen Kopf – die Vorstellung, wie Christian von einer Frau versohlt wird, die so alt ist wie meine Mutter, erscheint mir so absurd, so verkehrt.

Band 4, Perspektive Christian: «Ich erinnere mich, wie sie (Ana) mir befahl, still zu halten, während sie an meinem Schamhaar zupfte und rittlings auf mir sass, nackt.»

Oh, du gezupftes Schamhaar!
14:25
Das kommt, wenn ich in unserer Bilddatenbank nach «Ingwer» suche.
WOLFSBURG, GERMANY - MARCH 22: Jan Ingwer Callsen Bracker of Augsburg  appears frustrated during the Bundesliga match between and VfL Wolfsburg and FC Augsburg at Volkswagen Arena on March 22, 2014 in Wolfsburg, Germany.  (Photo by Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images)
14:24
Oh, fast übersehen, sorry, Ingwer: «Ein Bild von ihr kommt mir in den Sinn, an meine Bank gefesselt, geschälte Ingwerwurzeln in ihren Hintern eingeführt, damit sie ihre Arschbacken nicht zusammen klemmen kann ...» Aua.
14:15
Achtung, jetzt kommt's! Etwas NEUES! Was wir von CG noch NIE gewusst haben. Erinnerungen an einen Streit zwischen ihm und seinem Bruder. Komplex, abgründig, deep. Es geht so: Der kleine Elliot nimmt einen Biss von einem Apfel und will ihn wegschmeissen. Der kleine Christian rastet aus: «Du Schwein! Das ist Essen! Du vergeudest es. Grossvater verkauft das. Du Schwein. Schwein. Schwein.» Very schweinisch. Und so crazy. Wie das ganze Buch. Es gibt Leserinnen, die sagen, «Fifty Shades» sei eine Neufassung von Bret Easton Ellis' «American Psycho». Ach Leserinnen, ihr habt echt keine Ahnung.
14:02
Handelt es sich hierbei um Zitate von 50 Cent oder aus «Fifty Shades»?

1. «Touch me. Tease me. Feel me. Please me.»
2. «Turn around. I wanna get you out of that dress.»
3. «You will not be able to see me. Or hear me.»
4. «It's not in my nature to make commitments.»
Etc.
13:48
Es handelt sich beim süssen grauen Tierchen von Milan übrigens um einen wilden «Cottontail Rabbit», sagt Youtube. Und es hat alles, was Mr. Grey nicht hat, nämlich eine durch und durch einnehmende Persönlichkeit.
Jöh, User Milan ist SO herzig! Merci bien!
von MikoGee
Salut Simone, Ich hoffe du bist mir nicht böse, dein Ticker allein ist schon tausend mal besser als das Buch, doch ich zieh mir lieber jetzt dieses Video in einer Endlosschleife an...vielleicht hilft es dir beim durchstehen der Marter dieses Buch lesen zu müssen. ;) Grüessli vom Milan us Luzern
13:00
Apropos Teenager: Die Tochter von Harald Schmidt LIEBT «Fifty Shades» über alles. Ihr Vater kann sich das auch nicht erklären. Bringt ihr das Zeug aber immer brav nach Hause mit. Lieber Vater.
12:53
Beim Essenholen zwei enorm verliebte Teenager gesehen, die sich berieten, ob man im Zustand der höchsten Verliebtheit die gleiche Zahnbürste benutzen dürfe. Ana und Christian sagen zu dieser Frage im Buch ganz klar Ja.
12:27
Dürfte Grey Ana auch fesseln, schlagen etc., wenn er nicht so verdammt reich wäre? Sicher nicht. Das ist ja der Reiz der Märchenprinzen. Dass sie Prinzen sind. Liebe ist eine kapitalistische Sau. In der Fiktion jedenfalls.
12:24
Eine britische Journalistin las «Grey» die ganze letzte Nacht durch, zusammen mit einer Flasche Baileys, Kerzen und der Vorfreude auf ihren ersten Hochzeitstag (heute). Und kam zum Schluss: «EL James's lächerliche Schreibe macht alles kaputt.»
12:11
Bin immer noch exorbitant bezaubert von Leas Büsigeschenk. Leider kommt im Buch kein Büsi vor. Nur so metaphorisch. «Wildkatze» und so.
Hier ein graues Katzen-GIF von Userin Lea. Dankeschönst!
Noch kein GIF einer grauen Katze? Bitte schön. Diese tut sogar ganz sehr verbotene Dinge, wie Mr. Grey höchst persönlich.
Animiertes GIFGIF abspielen
12:04
Ana trinkt am liebsten Twinings English Breakfast Tea. «Als sie mir sagt, dass sieh ihren Tee am liebsten schwach und schwarz trinkt, denke ich für einen Moment, sie beschreibt, was sie an einem Mann mag.»
11:42
Im Bootshaus der Familie Grey ist Ana «wide and wet and wanting». Was für eine Alliteration. Für einmal nicht ganz vergeigt, Shakespeare verneigt sich.
11:38
Was mich wirklich interessieren würde: a) Wie ist Christian Grey derart reich geworden? Also Multimilliardär mit 29? Sicher nicht mit Sex. Oder doch?
11:30
Kaffee ist mein Master und ich seine Sklavin.
Noch ein Filmchen, jetzt koreanisches Arthouse-Kino:
Zur Abwechslung ein Filmchen
11:21
Auch Ana ist eingeschlafen, weil das Buch so doof ist.
Fifty shades
11:16
Chrigis Mutter hat eine Haushaltshilfe: «Sie ist Schweizerin oder Österreicherin oder irgendwas ...» Und sie will Chrigi. Denkt der jedenfalls. Hier eine typische Schweizerin, die sicher gerne «Fifty Shades» liest:
epa03991040 Swiss TV host Michelle Hunziker smiles during the German television show 'Wetten, dass...?' ('Bet, that...') in Augsburg, Germany, 14 December 2013.  EPA/SVEN HOPPE
11:11
Ana und Chrigi essen bei Chrigis Eltern. Also bei den einzig normal entspannten Leuten in diesem Buch. Chrigi träumt davon, Ana in seinem Elternhaus auszupeitschen. Gähn, you dreamer, you. Aber von was Anderem träumt er ja sowieso nicht. Männerfantasien sind extrem beschränkt.
11:03
Vier meiner Facebook-Freunde haben heute auch Geburtstag. Grosse Gratulation, Robi, Andreas, Andreas und Fabian. Zum Glück ist kein Christian dabei.
11:01
Seit drei laugrauen Stunden meines Lebens les ich jetzt in «Grey», und noch immer ist es die exakte Kopie des ersten Bandes minus die Salsa tanzende Göttin, die immer in Anas sexumflortem Hirn herumrumorte. I'm positively dying! Betrug!
10:52
Hier mal wieder ein lustiges Büsi.
A bobcat keeps a lookout for another bobcat from the top of a saguaro on a ridge in Tucson, Ariz. on Monday, Dec. 14, 2009. The bobcat came halfway down the cactus only to be chased back up by another bobcat. Bobcats are territorial and solitary, according to Mark Hart, a spokesman for Arizona Fish and Game Department. Bobcats are capable of climbing saguaros but do not do it routinely, only in extreme situations. The cat will come down when it feels that it's safe. (AP Photo/Arizona Daily Star, Jill Torrance) ** MANDATORY CREDIT; NO SALES; MAGS OUT; A SERIES OF THREE PICTURES **
10:51
«Elena war teuflisch geschickt mit dem Rohr. Es ist die einzige Berührung, die ich aushalte.» «Ich erinnere mich an mein erstes Mal mit Elena, wie peinlich es war ... aber was für eine vom Himmel geschickte Erleichterung.» «Sogar ich habe masturbiert, bevor Elena ihre Klauen in mich senkte.» «Oh Baby, Elena unterwarf mich. Sie konnte mit mir tun, was sie wollte. Und ich genoss es.» Elena hat ihn auch Fox-Trot gelehrt. Zu Frank Sinatra. Elena hatte Style. Ana hat bloss eine rosenbleiche Haut. Allerdings schreibt Elena hundslausig langweilige SMS.
10:39
So, ich kümmere mich jetzt mal um diese Elena. Also um diesen Cougar oder diese MILF oder whatever, die Christian entjungferte, als er fünfzehn war und gegen Geld in ihrem Garten Hecken stutzte. Siebenundsiebzig Mal kommt sie immerhin vor. Da ist hoffentlich etwas Fleisch an den klappernden Knochen der Geschichte.
10:35
Huch? «Penis» kommt zwei Mal vor. «Vagina» sechs Mal. «Clitoris» dagegen sechzehn Mal. Eben, ein Frauenbuch. Eine gewisse Courtney hat schon DAS HALBE Buch gelesen. Und ist ausser sich vor Begeisterung. Ich kann nicht mehr.
10:28
Ich weiss, dass ihr das wollt. Eine Sexszene. Take that.
10:19
Im Buch kommt der Charlie Tango zwanzig Mal vor. Der SUV bloss sechs Mal. Das Wort «Auto» dagegen hundertdreiunddreissig Mal. Und «fuck» dreihundertsechs Mal. «Wein» zweiundfünfzig Mal. Pouilly-Fumé (von ihm). Chardonnay (von ihr, schläääächt, mag der Herr Grey gar nicht, aber mit Eiswürfeln geht's).
10:03
Grey, Grey ... Erinnert sich jemand von euch an «Greystoke: The Legend of Tarzan, Lord of the Apes»? Mit Christopher Lambert und Andy MacDowell? Das war doch auch so Frau, Mann, Dschungel der Leidenschaft. Bloss dass sie ihn in die sadomasochistischen Praktiken der überzivilisierten Gesellschaft einweihte und nicht umgekehrt. Hab keine Ahnung mehr, wie der Film ausging, aber so sah das damals aus:
9:55
«Louboutins ... nichts als Louboutins», denkt Grey, als er Ana im Baumarkt in hundskommunen Chucks sieht. Echt? Denken Männer wirklich sowas? Kennen die High-Heels-Marken? Diese Buch ist so dermassen von einer Frau geschrieben ...
9:51
Oh Gott dieses Buch, oh Gooooott ... Bis jetzt ist es die exakte Abschrift des ersten Bandes mit ein paar vollkommen belanglosen Zwischenkommentaren. Christian Grey ist eben der nicht der geheimnisvolle Don Draper aus «Mad Men». Ich möchte das Buch auspeitschen, vierteilen, rösten. Hier zum Trost Don Draper:
Jon Hamm as Don Draper - Mad Men _ Season 7, Episode 7 - Photo Credit: Justina Mintz/AMC
9:43
Deshalb tun wir's jetzt: Happy birthday, Marco Streller! (Das ist doch Herr Streller im Bild, oder?)
ZUM VORAUSSICHTLICH LETZTEN SPIEL DES SCHWEIZER STUERMERS MARCO STRELLER AM 29. MAI 2015 IM SPIEL DES FC BASEL GEGEN DEN FC ST. GALLEN IM ST. JAKOB PARK IN BASEL STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG -  VfB Stuttgart's Marco Streller from Switzerland shows the trophy after winning the German Soccer Championship in the last match of the season against Energie Cottbus at the Gottlieb-Daimler stadium in Stuttgart, southwestern Germany, on  Saturday, May 19, 2007. (KEYSTONE/AP Photo/Thomas Kienzle)
9:41
Hm, Leute, ehrlich. Hier backt eine Dame sogar einen Geburtstagskuchen für Grey. Aber kein Mensch gratuliert Marco Streller! Dabei ist der echt!
9:39
Ana stellt meine Lieblingsfrage: «Are you gay, Mr. Grey?» Siiiiiichernicht!
9:36
Grey entdeckt, dass Ana bloss H&M trägt. Hoffentlich wird dem Bauhaus-Kaffeetisch nicht schlecht ob dieses Stilbruchs.
9:33
Apropos Baumarkt: Gibts bei uns direkt über die Strasse. Er nennt sich Jumbo. Und sieht so aus.
fifty shades baumarkt
9:29
Okay, aber weiter im Buch: Ana droht also den Bauhaus-Kaffeetisch mit ihrer Schusseligkeit zu versauen. CG denkt: «Fuck, Wieso hab ich nicht bemerkt, wie einladend dieser Mund ist?» Und: «Suck it up, baby.» Und sagt dabei, dass er über 40'000 Leute beschäftigt. Aber als was eigentlich? Irgendwas mit Medien? Sicher. Ah nein, Bauunternehmen. Deshalb wohl auch die lustige Begegnung im Baumarkt etwas später. Wo Ana gerade bei den Seilen, Ketten und Kabelbindern arbeitet.
9:21
Frau, der Mann ist eine Fiktion! Also nicht der Mann an sich, aber dieser hier. UND NICHT dein «first ever boyfriend»!
9:18
Es gibt wirklich Frauen, die CG zum Geburtstag gratulieren. Und ihn sogar «Spatzilein» nennen. Ich bin schwer besorgt. Schwer!
9:12
Oh! Auf Position 149 meiner Kindle-Ausgabe kommt zum ersten Mal das Wort «Kaffee» vor. Allerdings nur im Ausdruck «my Bauhaus coffee table». Ich hol mir jetzt trotzdem einen.
Userinput: Büsibild, immer willkommen
von Grove Stern
Animiertes GIFGIF abspielen
Animiertes GIFGIF abspielen
Userinput
von Snooo
Oh Gott, ernsthaft jetzt? Noch ein SOG-Buch? Ich glaube, DAS ist die reinste Form von Sadismus!
Ich hab ja ernsthaft versucht, Band 1 zu lesen, hab's aber trotz Mangel an Alternativen nicht geschafft. Schlecht geschrieben, unendlich viele Wiederholungen und eine Story, die eine «Blümchen-Plüsch-Regenbogen-Phantasie» von BDSM skizziert. Ich hab's vorgezogen, mit meiner Exfrau auf schier unendliche Shopping-Touren durch gefühlte 90 Prozent der weltweit vorhandenen Schuhgeschäfte zu gehen als auch nur noch einen Abschnitt aus diesem Meisterwerk des Grauens zu lesen. So habe ich konsequenterweise Band 2 und 3, wie auch den Film leider verpasst – dafür ist mein Gehirn noch nicht abgestorben. Naja, wem's gefällt ... ich für meinen Teil habe den ultimativen Geistesblitz gehabt. Wenn die Sklavin mal nicht spurt, dann gibts nur noch für leichte Vergehen Hiebe. Die schweren werden mit Vorlesungen aus SOG bestraft.
9:00
Ich hab 40 frische Kaffeekapseln mit zur Arbeit genommen. Das sollte reichen für «GREY». Und irgendwo versteckt sich auch noch eine Flasche Whisky.
8:54
Grey schaut Ana an und träumt davon, etwas Farbe in die «unschuldige bleiche Rose» hinein zu peitschen. Typische Milliardärs-Morgen-Fantasien halt. Sowas denken wir uns bei watson auch jeden Morgen.
8:51
Auf Amazon ist «GREY» vor lauter Vorbestellungen schon seit Tagen mit Riesenabstand die Nummer 1 aller englischsprachigen Bücher.
8:48
Ich glaub, in guten Büchern wird Alkohol getrunken. In schlechten enorm viel Kaffee. In ganz schlechten Starbucks. Bloss bei «Fifty Shades» ist alles anders.
8:45
Bevor er Herr Grey wurde, natürlich, und sich sein Geld noch als Unterhosen-Model verdienen musste. Also im echten Leben.
8:45
Herr Grey.
Fifty shades
8:44
Oh! Erst ein paar Minuten lang gelesen, und schon fällt Ana in Greys Büro und auf den Boden. Er ist bezirzt: «puderblaue Augen», «schmale Schulter», «kastanienbraunes Haar». Kaffeeeeee!!!!!!!
8:40
Ob's von «Fifty Shades» wohl irgendwann fifty Bände geben wird? Ich sterb.
8:38
Greys Personal Trainer heisst Claude Bastille. Grey hat einen Golf-Komplex. Grey denkt: «Meine Laune ist flau und grau wie das Wetter.» Er war schon immer sehr deep.
8:30
Ach so! Autos waren bloss Traum. Über Kindheit. Schwierige Kindheit, der Chrigi. Fassen wir zusammen: CG, geboren in Detroit, Mutter Nutte, auf Drogen, ihr Zuhälter megafies zu Mutter und Kind, als Kind 4, bringt sich Mutter um. Armer CG. Wird adoptiert, nette Menschen, aber Adoptivmutter hat diese Freundin, diese Elena. Als CG 15, entjungfert ihn Elena. Armer, armer CG. Krass. Erste Bondage-Kontakte dank Elena, frühe Abhängigkeit der sadomasochistischen Sexualpraktik. Elena wird zur Zuhälterin für CG. Hält ihm 15 Sklavinnen zu, bevor er endlich diese Anastasia kennen lernt. Und kaum hat «GREY» begonnen, will Chrigi auch schon diese Elena zum Znacht treffen. Ob das gut kommt?
8:25
Ah sorry, vergessen: «GREY» ist Christians Tagebuch zwischen dem 9. Mai und 9. Juni 2011. Aus jener Zeit, als er Anastacia Steele kennen lernte. Als er noch eine Chance gehabt hätte, aus seinem Leben was Aufregendes zu machen.
8:22
Okay, ich hab von den drei vorhergehenden Bänden bloss den ersten gelesen. Und gelernt: Man soll nicht mit nassen Haaren ins Bett und nicht mit postkoitalen Haaren auf die Strasse gehen. Sieht beides Scheisse aus. Erste Worte des ersten Bandes: «Frustriert betrachte ich mich im Spiegel. Verdammte Haare ...» Erste Worte von «GREY»: «Ich habe drei Autos. Sie sind schnell. So schnell. Eins ist rot. Eins ist grün. Eins ist gelb.» Steil. Männlich. Reich.
8:17
EL James droht: «This book is dedicated to those readers who asked ... and asked ... and asked ... for this.» EL, die Domina.
8:14
Ob Frau Streller ihrem Marco wohl einen Band «GREY» zum Geburtstag schenkt? Und wenn nein, was sonst?
8:13
Sodeli, heute wird also Marco Streller 33. Damit ist er ein Jahr älter als Fesselkünstler CHRISTIAN GREY! Der wird heute 32. Ausserdem haben Geburtstag: Anna Fenninger (25), Isabella Rossellini (62), Paul McCartney (72), Jürgen Habermas (85). Und CHRISTIAN GREY! Und endlich darf er reden. In einem Buch. Darüber, wieso er so böse geworden ist. Und so reich. Also noch reicher als EL James, die schottische Hausfrau mit den massentauglichen Sexfantasien, die ihn erfunden hat. Liebe Bondage-Buben und Maso-Mädchen, gönnen wir uns heute also ein paar perverse Pausen mit «GREY – Fifty Shades of Grey as told by Christian».

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Weil's dir sonst niemand sagt: 23 Dinge über Analsex, die du unbedingt wissen solltest

Brechen wir das Tabu und hören auf, den Pornos die Macht über den Aufklärungsunterricht zu lassen!

Andy, 14 hat ein Problem. Seine Freundin und er würden gerne Analsex haben. «… aber jedes Mal, wenn ich meinen Penis reinstecken will, zuckt sie oder weint fast», schreibt der bedrückte Andy der Dr.-Sommer-Redaktion in der 23. Ausgabe des Jahres 2010. Seine Freundin wolle es unbedingt, teilt Andy in seinem Textchen mit, weil sie gehört habe, dass das «mega geil» sei. «Egal», meint Dr. Sommer und rät: «Kinder, lasst den Unsinn! Ihr seid zu jung.»

Ob dieser Rat zwei von Hormonen verwuselte Teenies …

Artikel lesen
Link zum Artikel