Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rückfall-Gefahr? 

George Michael kifft nicht mehr. Er schaut jetzt die englische «Lindenstrasse»



FILE- British singer George Michael in concert to raise money for AIDS charity Sidaction, in Paris, France, in this file photo dated Sunday, Sept. 9, 2012.  After a spell of making headlines for mishaps rather than music, Michael announced Monday Jan. 20, 2014, that his sixth solo album,

Bild: AP/AP

Sänger George Michael hat den Drogen abgeschworen. Er habe seit eineinhalb Jahren keinen einzigen Joint mehr geraucht, sagt er. Seine Gesundheitsprobleme, die ihn in die Nähe des Todes geführt hätten, seien ihm eine Lehre gewesen. Bravo!

Michael hat stattdessen eine weniger schädliche Droge gefunden. Statt zu kiffen, schaue er sich nun die Serie «Coronation Street» (das britische Vorbild für die deutsche ARD-Serie «Lindenstrasse») im Fernsehen an, sagte der 51-Jährige in einem Interview mit dem Londoner Magazin «Big Issue». «In der Coronation Street gibt es immer noch etwas zu lachen, selbst wenn das Leben gerade tragisch ist.»

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Prahlen mit Papis Kohle: Rashed hat jetzt seinen Ferrari – fahren darf er in 3 Jahren

662'000 Insta-Follower, 779'952 Anhänger auf YouTube und fast unendlich viel Geld – dürfen wir vorstellen: der 15-jährige Rashed.

Rashed Saif Belhasa ist der Sohn des Dubai'schen Bau-Mogul Saif Ahmed Belhasa. Und mit Papis Geld prahlt der Kleine auf Social-Media – wo er sich übrigens «Money Kicks» nennt – mit dicken Schlitten und teuren Accessoires, als wäre es das Normalste auf der Welt.

Sein letzter Coup? Der Jüngling lässt seinen 6,3 Liter V12 Ferrari F12 Berlinetta (ein Schnäppchen für rund 250'000 Franken) in ein rotweisses Louis-Vuitton-Kleid packen. Passend zu seinen Lieblingsklamotten. Kann man machen.

Für was …

Artikel lesen
Link zum Artikel