Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wer cool ist, spielt Lego

Nach David Beckham outet sich jetzt auch Bligg



Der Schweizer Rapper und Musiker Bligg auf dem roten Teppich bei der Swiss Music Awards Preisverleihung in Zuerich am Freitag, 1. Maerz 2013. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Lego ist läss – findet nicht nur der Bligg. Bild: KEYSTONE

David Beckham enthüllte bereits, dass er sich mit dem Erbauen von Sehenswürdigkeiten aus Lego beruhigt (watson berichtete ausführlich) – jetzt folgt ein weiteres überraschendes Geständnis: Auch Erfolgsmusiker Bligg alias Marco B.* spielt mit seinen 37 Jahren noch mit den bunten Klötzchen. Weil er Architekturfan ist, wie er dem «Migros-Magazin» erzählte.

Vielleicht können die Mamis ja mal einen Spielnachmittag für ihre Sprösslinge organisieren. Eine Art Gruppentherapie.

(lis/sda)

*Name der Redaktion bekannt

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Prahlen mit Papis Kohle: Rashed hat jetzt seinen Ferrari – fahren darf er in 3 Jahren

662'000 Insta-Follower, 779'952 Anhänger auf YouTube und fast unendlich viel Geld – dürfen wir vorstellen: der 15-jährige Rashed.

Rashed Saif Belhasa ist der Sohn des Dubai'schen Bau-Mogul Saif Ahmed Belhasa. Und mit Papis Geld prahlt der Kleine auf Social-Media – wo er sich übrigens «Money Kicks» nennt – mit dicken Schlitten und teuren Accessoires, als wäre es das Normalste auf der Welt.

Sein letzter Coup? Der Jüngling lässt seinen 6,3 Liter V12 Ferrari F12 Berlinetta (ein Schnäppchen für rund 250'000 Franken) in ein rotweisses Louis-Vuitton-Kleid packen. Passend zu seinen Lieblingsklamotten. Kann man machen.

Für was …

Artikel lesen
Link zum Artikel