Honduras
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Miss Honduras

Verdächtiger gefasst

Miss Honduras und ihre Schwester ermordet aufgefunden



Die seit Tagen verschwundene Miss Honduras, María José Alvarado, ist ermordet aufgefunden worden. Die Polizei des zentralamerikanischen Landes teilte am Mittwoch mit, sie habe am Ufer des Flusses Aguagual im Norden des Landes die Leichen von Alvarando und ihrer Schwester Sofía Trinidad Hernández gefunden.

«Wir können zu hundert Prozent bestätigen, dass sie es sind.»

Chef der Kriminalpolizei, Leandro Osorio

Am Dienstag hatte die Polizei die Festnahme von Henández' Verlobtem Plutarco Ruíz bekanntgegeben. Er wird verdächtigt, die Schwestern am Abend ihres Verschwindens getötet zu haben. Die beiden Frauen waren am Donnerstag nach einer Geburtstagsparty nahe der Stadt Santa Barbara, 200 Kilometer nördlich der Hauptstadt Tegucigalpa, verschwunden. Am Samstag gab die Mutter eine Vermisstenmeldung bei der Polizei auf.

Polizeichef Osorio sagte, Ruíz sei derjenige, der die Morde begangen habe. Es seien aber weitere Menschen beteiligt gewesen, etwa beim Versuch, den Tatort zu reinigen. Die Tatwaffe und das Auto, in dem die Leichen transportiert wurden, seien gefunden worden, fügte er hinzu.

Die 19-jährige Miss Honduras hätte am Mittwoch für die Teilnahme am Miss-World-Wettbewerb nach London fliegen sollen. Honduras ist das Land mit der höchsten Mordrate weltweit. Im Jahr 2012 kamen auf 100'000 Einwohner 90 Morde. (pma/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Drmic kurz ungehalten

«Ich bin jetzt A-Nationalspieler der Schweiz und spiele gegen Argentinien»

Nach dem kräfteraubenden Honduras-Spiel flogen die Nati-Kicker noch in der Nacht zurück ins Camp in Porto Seguro. Eine kurze Bettruhe später stellten sich Fabian Schär und Josip Drmic den Medien.

Die beiden waren gegen Honduras erstmals (Schär) beziehungsweise wieder (Drmic) ins Team gerückt. Viel Kraft hatte das «Endspiel» gegen Honduras in der Tropen-Hölle Manaus gekostet und sichtlich gezeichnet erschienen Fabian Schär und Josip Drmic denn auch zur Pressekonferenz.

Da gab's Jubeltrubel-Heiterkeit, etwas Beschwichtigung und einen Drmic, der ein für ihn unangenehmes Thema kurzerhand mit Nachdruck wegwischte. Die Antworten der Stars über ...

Josip Drmic: «Wir haben auf diese Partie hin …

Artikel lesen
Link zum Artikel