Hooligans
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Basler HOOLS

Zwei der gesuchten Hooligans. Bild: Staatsanwaltschaft Basel-Stadt

Internetfahndung

Basler Staatsanwaltschaft stellt verpixelte Bilder von Hooligans ins Netz

Die Basler Staatsanwaltschaft hat sechs verpixelte Fotos von Hooligans im Internet veröffentlicht. Ab Ende Mai werden die Fotos von nicht ermittelten Tätern unzensiert publiziert. 



Die Basler Staatsanwaltschaft hat am Montag sechs verpixelte Fotos von Fussballanhängern im Internet veröffentlicht, die sich Anfang Oktober 2013 beim Spiel FC Basel gegen FC Schalke 04 gewalttätige Auseinandersetzungen geliefert haben. Mehrere Personen waren bei den Ausschreitungen verletzt worden. 

Die Basler Staatsanwaltschaft rief vor einer Woche die Hooligans auf, sich zu melden, ansonsten würden deren Bilder veröffentlicht. Nun sind die Männer gepixelt im Internet zu sehen. Ab Ende Mai werden die Fotos von nicht ermittelten Tätern ungepixelt publiziert, schreibt die Staatsanwaltschaft weiter.  (whr/sda)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Massenschlägerei in Basel: Drei Zürcher Fussballfans müssen hinter Gitter ++ 10 verurteilt

Das Basler Strafgericht hat am Montag zehn Zürcher Fussballfans wegen einer Massenschlägerei in Basel im Mai 2018 verurteilt. Drei von ihnen müssen ins Gefängnis.

Gegen einen in Zürich wohnhaften 25-jährigen Syrer verhängte das Basler Strafgericht eine unbedingte Freiheitsstrafe von drei Jahren wegen mehrfach versuchter Körperverletzung, Raufhandels, Landfriedensbruchs und weiteren Delikten.

Der bereits vorbestrafte Mann habe sich brutal und skrupellos verhalten, sagte die Gerichtspräsidentin bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel