DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A man touches his forehead holding a candle outside the Colectiv nightclub in Bucharest, Romania, Friday, Nov. 6, 2015, as people mark one week since a deadly fire started during a concert. Romanian prosecutors on Friday questioned an owner of the nightclub where a fire killed 32 people and injured 180.  (AP Photo/Vadim Ghirda)

Bild: Vadim Ghirda/AP/KEYSTONE

Tragödie in Rumänien: Zahl der Toten nach Brand in Bukarester Club steigt auf 47



Zehn Tage nach dem verheerenden Brand im Bukarester Musikclub «Colectiv» ist die Zahl der Toten auf 47 gestiegen. Eine Frau starb am Montag in einer Klinik in Israel, wohin sie Tage vorher verlegt wurde. Ein Mann erlag seinen Verletzungen in Bukarest.

Weil es in Rumänien zu wenig Spezialbetten für Brandverletzte gibt, waren in den vergangenen Tagen 35 Patienten ins Ausland gebracht worden. In Rumänien lagen am Montag noch 72 Verletzte der Brandkatastrophe in Spitälern, teilte das Gesundheitsministerium in Bukarest mit.

Das Unglück war Anlass für heftige Strassenproteste, in deren Folge Ministerpräsident Victor Ponta zurücktrat. Viele Rumänen machen Korruption und damit die Regierung für das Unglück verantwortlich. Der Brand brach Ermittlern zufolge wegen einer Feuerwerksshow aus, für die der Club keine Genehmigung hatte. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Sieben katholische Kirchenvertreter in Haiti entführt

In Haiti sind am Sonntag sieben katholische Kirchenvertreter, darunter zwei Franzosen, entführt worden.

Wie ein Sprecher der Bischofskonferenz des Karibikstaates der Nachrichtenagentur AFP sagte, wurde die Gruppe am Sonntagmorgen in Croix-des-Bouquets in der Nähe der Hauptstadt Port-au-Prince verschleppt, als sie an der Einsetzung eines neuen Pfarrers teilnehmen wollte. Die Entführer verlangen demnach ein Lösegeld von einer Million Dollar. Die Polizei vermutet eine bewaffnete Bande mit dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel