International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Duncan First Baptist church members,with South Carolina State Rep. Bill Chumley, hold a prayer service on Todd Kohlhepp's property in Woodruff, S.C. Monday, Nov. 7, 2016. Kohlhepp was arrested for kidnapping a woman and keeping her in a storage container on his property. He is also charged with four counts of murder at Superbike Motorsports in Chesnee, S.C. in 2003.  (AP Photo/Richard Shiro)

Mitglieder der Duncan First Baptist Church beten auf dem Grundstück, auf dem die Leichen gefunden wurden.  Bild: AP/FR159523 AP

Nach Leichenfund auf Grundstück in South Carolina: Zwei weitere Tote gefunden



Nach der Befreiung einer angeketteten Frau und dem Fund ihres toten Freundes hat die Polizei auf einem Grundstück im US-Bundesstaat South Carolina zwei weitere Leichen gefunden.

Momentan gehe er nicht von weiteren Opfern auf dem Gelände aus, sagte ein Sprecher des Sheriffs von Spartanburg County der Zeitung «The Greenville News» am Montag (Ortszeit).

Todd Kohlhepp's enters the courtroom of Judge Jimmy Henson for a bond hearing at the Spartanburg Detention Facility, in Spartanburg, S.C. Sunday, Nov. 6, 2016.  The judge denied bond for Kohlhepp, charged with a 2003 quadruple slaying and more recently holding a woman captive on his property.  (AP Photo/Richard Shiro)

Der mutmassliche Mörder, Todd Kohlhepp, erscheint vor Gericht in Spaartanburg.  Bild: AP/FR159523 AP

Der 45 Jahre alte Besitzer des Geländes nahe der Kleinstadt Woodruff war verhaftet worden, nachdem die Polizei in der vergangenen Woche die in einem Container gefangene Frau entdeckt hatte. Diese sei «wie ein Hund» am Hals angekettet und «offensichtlich traumatisiert» gewesen.

Vier Menschen getötet

Die 30-Jährige berichtete den Beamten, dass der Grundstücksinhaber ihren Freund vor ihren Augen erschossen habe und dass es noch weitere Opfer geben könnte. Ihren Partner fand die Polizei erschossen und verscharrt auf dem Gelände.

Das Paar war seit Ende August verschwunden, Hinweise aus sozialen Netzwerken und Handydaten führten die Einsatzkräfte zu dem waldreichen Grundstück des Verdächtigen. Dieser hatte am Wochenende gestanden, im Jahr 2003 vier Menschen in einem Motorradladen getötet zu haben.

Die Polizei geht davon aus, dass er auch die beiden noch nicht Identifizierten auf seinem Grundstück tötete. Er selbst hatte den Beamten gezeigt, wo die Leichen vergraben waren. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und es ist ziemlich spektakulär

Link zum Artikel

16 Fakten, die wir viel zu spät (ODER ERST JETZT!) gecheckt haben 🤯

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

25 geniale Erfindungen, die beweisen, dass wir schon in der Zukunft leben

Link zum Artikel

Über Nacht blind – die Geschichte vom Aushängeschild des Zürich Marathons

Link zum Artikel

Tödlicher Hefepilz – warum Candida auris so gefährlich ist

Link zum Artikel

«Die unendliche Geschichte» wird 35 – das wurde aus den Darstellern

Link zum Artikel

Stell dir vor, du bist Anwältin für Menschenrechte und die «Bunte» schreibt über deine Haare

Link zum Artikel

Samsung will nicht, dass du diesen Bericht zum Galaxy Fold siehst

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Chinas Starbucks-Rivale Luckin Coffee geht an die US-Börse

Der schnell wachsende chinesische Starbucks-Rivale Luckin Coffee nimmt Kurs auf das New Yorker Handelsparkett. Der Kaffeespezialist beantragte nach eigenen Angaben vom Montag einen Börsengang bei der zuständigen Aufsicht SEC.

Das Emissionsvolumen und die Zahl der auszugebenden Aktien blieben zunächst unklar. Laut den bei der SEC hinterlegten Daten soll das Volumen 100 Millionen Dollar betragen, es dürfte sich bei dieser Angabe allerdings um einen blossen Platzhalter handeln. Credit Suisse und …

Artikel lesen
Link zum Artikel