International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Internationale Razzia gegen die 'Ndrangheta – 90 Mafiosi verhaftet



Im Zuge des internationalen Polizeieinsatzes gegen die Mafiaorganisation 'Ndrangheta sind am Mittwoch nach italienischen Angaben rund 90 Verdächtige festgenommen worden. Ihnen würden «schwere Straftaten» vorgeworfen, teilte die italienische Polizei mit.

Dazu zählten die Bildung einer kriminellen Vereinigung und internationaler Drogenhandel. Die Razzien gegen die 'Ndrangheta fanden am Mittwochmorgen in Italien, Deutschland, den Niederlanden und Belgien statt.

Die in Italien Festgenommenen seien vor allem in der Gegend um die süditalienische Stadt Reggio Calabria aktiv gewesen. Nach Angaben des Bundeskriminalamts (BKA) lagen die Schwerpunkte der deutschen Polizeiaktion in Nordrhein-Westfalen und Bayern. Nähere Angaben wollte das BKA bei einer Pressekonferenz am Nachmittag machen. Koordiniert wurde die internationale Aktion von der europäischen Justizbehörde Eurojust.

Auf allen Kontinenten präsent

Die 'Ndrangheta hat ihren Ursprung im süditalienischen Kalabrien, aber die Organisation hat ihre kriminellen Machenschaften längst auf ganz Italien und ins Ausland ausgeweitet. Nach Angaben der italienischen Behörden ist sie die einzige Mafiaorganisation, die auf allen Kontinenten präsent ist.

Erst am Dienstag war der italienischen Polizei ein Schlag gegen die sizilianische Mafiaorganisation Cosa Nostra gelungen: Sie nahm deren neuen Chef Settimino Mineo sowie mehr als 40 weitere Verdächtige fest. (sda/afp)

(sda/dpa/meg)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Freude war von kurzer Dauer: Trump droht China und fordert «REAL DEAL»

US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit China trotz des jüngsten Waffenstillstands mit «grösseren Zöllen» gedroht. Er werde dann chinesische Einfuhrgüter mit den Abgaben belegen, wenn es nicht zu einem effektiven Handelsabkommen mit der weltweit zweitgrössten Volkswirtschaft komme, erklärte Trump am Dienstag über den Kurznachrichtendienst Twitter.

«Wir werden entweder einen ECHTEN DEAL mit China haben oder überhaupt keinen Deal,» schrieb Trump. Er gehe aber davon aus, dass letztlich …

Artikel lesen
Link to Article