International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Internationale Razzia gegen die 'Ndrangheta – 90 Mafiosi verhaftet



Im Zuge des internationalen Polizeieinsatzes gegen die Mafiaorganisation 'Ndrangheta sind am Mittwoch nach italienischen Angaben rund 90 Verdächtige festgenommen worden. Ihnen würden «schwere Straftaten» vorgeworfen, teilte die italienische Polizei mit.

Dazu zählten die Bildung einer kriminellen Vereinigung und internationaler Drogenhandel. Die Razzien gegen die 'Ndrangheta fanden am Mittwochmorgen in Italien, Deutschland, den Niederlanden und Belgien statt.

Die in Italien Festgenommenen seien vor allem in der Gegend um die süditalienische Stadt Reggio Calabria aktiv gewesen. Nach Angaben des Bundeskriminalamts (BKA) lagen die Schwerpunkte der deutschen Polizeiaktion in Nordrhein-Westfalen und Bayern. Nähere Angaben wollte das BKA bei einer Pressekonferenz am Nachmittag machen. Koordiniert wurde die internationale Aktion von der europäischen Justizbehörde Eurojust.

Auf allen Kontinenten präsent

Die 'Ndrangheta hat ihren Ursprung im süditalienischen Kalabrien, aber die Organisation hat ihre kriminellen Machenschaften längst auf ganz Italien und ins Ausland ausgeweitet. Nach Angaben der italienischen Behörden ist sie die einzige Mafiaorganisation, die auf allen Kontinenten präsent ist.

Erst am Dienstag war der italienischen Polizei ein Schlag gegen die sizilianische Mafiaorganisation Cosa Nostra gelungen: Sie nahm deren neuen Chef Settimino Mineo sowie mehr als 40 weitere Verdächtige fest. (sda/afp)

(sda/dpa/meg)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

47-Jähriger bringt Bus in Mailand in seine Gewalt und fackelt ihn ab – mehrere Verletzte

Ein senegalesischer Busfahrer mit italienischer Staatsbürgerschaft ist in San Donato Milanese bei Mailand festgenommen worden, nachdem er am Dienstag einen Schulbus mit 51 Schülern an Bord in Brand gesteckt hat. Die Schüler und zwei Erwachsene konnten rechtzeitig das Fahrzeug verlassen.Niemand wurde ernsthaft verletzt, doch 14 Schüler wurden wegen Rauchvergiftung ins Spital eingeliefert.

Auch der festgenommene Senegalese wurde ins Spital eingeliefert. Der 47-jährige Busfahrer, der seit 2004 die …

Artikel lesen
Link zum Artikel