DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Literal Videos» sind das Lustigste, was das Internet momentan zu bieten hat

11.05.2017, 08:5511.05.2017, 09:48
nico Franzoni

«Literal Videos» sind in Deutschland der letzte Schrei. Das Prinzip ist simpel. Die Song-Lyrics werden kurzerhand umgetextet und zwar auf das was im Video gerade passiert.  Luksan Wunder hat diese Methode aufs Äusserste perfektioniert und interpretiert Deutschlands populärste Hip-Hop-Videos neu. Sowohl der Rap, sowie die Nachahmung der Stimme stehen dem Original in nichts nach. Selbst den Interpreten scheinen die humoristischen Interpretationen zu gefallen – Auf jeden Fall werden sie tausendfach geteilt. 

Bonez MC & Raf Camora «Palmen aus Plastik»

Und so tönt das Original

CRO «Easy»

Praktisch identisch ;)

Marteria «Kids»

Die Version von Marteria

Jan Böhmermann «POL1Z1STENS0HN »

Böhmermanns Clip ist auch nicht ganz ernst gemeint

Die Idee kommt jedoch nicht aus Deutschland. Das erste «Literal Video» wurde von einem Amerikaner bereits 2008 zum «A-ha» Song «Take on Me» veröffentlicht.

Wenn alte Gemälde Realität werden

1 / 22
Wenn alte Gemälde Realität werden
quelle: inge prader
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Italien steht unter Quarantäne – und singt sich die Seele vom Leib

In Italien herrscht aufgrund des Coronavirus Ausnahmezustand. Die Leute sollen ihre Häuser wenn möglich nicht verlassen. Trotzdem haben die Italiener einen Weg gefunden, um nahe zusammen zu sein – indem sie gemeinsam auf dem Balkon singen.

In den letzten Tagen hat sich das Leben für die Italienerinnen und Italiener drastisch verändert. Da die Massnahmen, um das Coronavirus zu bekämpfen, verschärft wurden, sollen die Leute wenn möglich zuhause bleiben.

Um gegen die drohende Einsamkeit anzukämpfen, hat sich die Bevölkerung nun etwas einfallen lassen: In einigen Städten gehen die Menschen alle auf den Balkon, um gemeinsam Lieder zu singen.

In Neapel machen sich die Leute gemeinsam Mut, indem sie «la gente come noi non molla mai» …

Artikel lesen
Link zum Artikel