International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A guesthouse is pictured at the river 'Ilz' in Passau, Germany, Monday, May 13, 2019. Police investigating the mysterious death of three people whose bodies were found with crossbow bolts inside at the hotel in Bavaria on Saturday, May 11, 2019. (AP Photo/Matthias Schrader)

Das Gästehaus in Passau liegt direkt am Fluss Ilz. Bild: AP/AP

Mysteriöse Armbrust-Morde in Deutschland: Der Obduktionsbericht lässt Fragen offen



Samstag, Passau

In einer Pension im süddeutschen Passau, direkt an der Ilz gelegen, findet das Hotelpersonal drei Leichen. Eine Frau (33) und ein Mann (53) liegen Hand in Hand auf dem Bett, in ihren Körpern stecken Armbrust-Pfeile. Auf dem Boden liegt eine weitere Frau (30), in ihrem Hals steckt ebenfalls ein Pfeil. Zudem wurden im Zimmer zwei Testamente gefunde, die von den beiden im Bett liegenden Personen stammen.

Bild

Im Norden liegt Wittingen, im Süden Passau.

Montag, Wittingen

Gut 650 km entfernt von Passau entdeckten Ermittler dann in der Wohnung der 30-Jährigen in Niedersachsen zwei weitere Leichen. Bei den beiden toten Frauen wurden laut Polizei keine Armbrüste oder Pfeile gefunden, ausserdem wurden auch hier keine Spuren äusserlicher Gewalt gefunden. Eine der beiden Frauen soll die Lebenspartnerin der in Passau gestorbenen 30-Jährigen gewesen sein.

epa07567325 Police agents walk towards a building in Wittingen, northern Germany, 13 May 2019. Two female dead bodies have been found in a flat in the house, killed by a crossbow according to locla media.  EPA/HOLGER BODEN

Die Wohnung in Wittingen. Bild: EPA/EPA

Was sagt der Obduktionsbericht?

Am Dienstag gab die Polizei den Obduktionsbericht zu den drei Toten in Passau bekannt:

Was machten die drei in Passau?

Laut der deutschen «Bild» befanden sich die drei Getöteten auf dem Rückweg von Österreich. Sie hätten dort mindestens eine der Armbrüste gekauft, mit denen die Morde ausgeführt wurden. Der 53-Jährige habe ein Mittelalterladen betrieben.

Was steckt dahinter?

Das ist momentan noch offen. Die genauen Todesumstände sind weiterhin unklar, auch der Zusammenhang zu den zwei Toten in Wittingen ist noch nicht geklärt. Eine Beteiligung anderer Menschen könne laut Polizei aber ausgeschlossen werden. Laut dem «Spiegel» will die Polizei nun weitergehende Untersuchungen einleiten, ob die Getöteten unter Einfluss von Alkohol, Medikamenten oder anderen Drogen standen.(jaw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ylene 14.05.2019 17:42
    Highlight Highlight Mimimi meinerseits , aber ich bin gerade leicht befremdet, wie viele Flachwitze wegen der Todesart der 3 Personen bisher eingetrudelt sind. Wäre es bspw. eine Armeepistole oder ein Messer gewesen, sähen die Kommentare definitiv anders aus und dann wäre keiner zu einem Kalauer aufgelegt. Hmm... 🤔 Fällst du die Treppe runter und brichst was, hat fast jeder sofort Mitleid mit dir. Rutscht du auf der Seife in der Dusche aus und brichst was, findet das jeder lustig. Menschen sind schon merkwürdig.
  • Bangarang 14.05.2019 15:57
    Highlight Highlight LARP in echt ...
  • Menel 14.05.2019 15:35
    Highlight Highlight Da hatte Philip Maloney doch gerade so einen Fall 😆

    https://m.srf.ch/sendungen/maloney/die-armbrust-2
  • Mr.President 14.05.2019 14:32
    Highlight Highlight Was ist wenn das Zeitreisende waren, z. B.
    „Die junge Frau (30), traf den alten Mann,
    der mittelalterlichen Laden führte, und überzeugte ihn
    in anderes paralleles Universum/ Zeitreise mitzugehen, dafür müsste er sich aber von seinem physischen Körper trennen um ihr zu folgen.
    Da er und seine Frau eh tödlich krank waren, sagte er zu. Wenn’s nicht war ist, dann eben „Exit par excellence“, - dachte er...“
    das könnte glatt eine Inspiration zu meinem neuen Roman sein!
    Danke schön!
  • Zahlenheini 14.05.2019 13:29
    Highlight Highlight Wilhelm Tell ist zurück!🤓
    • niklausb 14.05.2019 14:25
      Highlight Highlight Ich habe eher an Geoph Baratheon gedacht

Warum die Rechtspopulisten an der Coronakrise scheitern

Die Coronakrise überfordert rechtspopulistische Parteien in mehreren Ländern. Ihre Polemik geht ins Leere. Und sie mühen sich mit internen Problemen ab.

Ein «politisches Erdbeben» sagte Heinz-Christian Strache für die Wahlen in Wien voraus. Er sollte recht behalten. Die österreichische Hauptstadt und mit ihr das ganze Land wurden am vergangenen Sonntag erschüttert. Das Beben verlief jedoch ganz anders, als es Strache vorhergesagt hatte.

Der Rechtspopulist verpasste mit seiner Liste den Einzug ins Wiener Parlament klar. Und die FPÖ, die Strache bis 2019 als Obmann angeführt hatte, büsste sagenhafte 24 Wählerprozente ein. Ein Absturz von 31 auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel