International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eine Löwengruppe aufgenommen in einem Gehege im Serengeti-Park Hodenhagen am Südrand der Lüneburger Heide in Niedersachen. (Archiv)

Eine Löwengruppe aufgenommen in einem Gehege im Serengeti-Park Hodenhagen am Südrand der Lüneburger Heide in Niedersachen. (Archiv) Bild: DPA-Zentralbild

Zwei Löwen verletzen Tierpfleger im deutschen Hodenhagen schwer



Zwei Löwen haben einen Tierpfleger im Serengeti-Park in Hodenhagen angegriffen und schwer verletzt. In Lebensgefahr sei der 24-Jährige aber nicht, sagte ein Polizeisprecher in Walsrode am Samstag. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung über den Vorfall berichtet.

Der Sprecher erklärte, der Pfleger habe das Löwengehege betreten, obwohl dort vorher schon Fleisch für die Tiere verteilt worden sei. Der 24-Jährige wurde per Rettungshelikopter in ein Spital geflogen. Er sei wach und ansprechbar gewesen, sagte die Sprecherin des Serengeti-Parks, Asta Knoth.

Für die Besucher habe keine Gefahr bestanden, die Löwen seien durch einen Extrazaun gesichert. Unklar war zunächst, warum der 24-Jährige gleichzeitig mit den Löwen in dem Gehege war. Es handle sich um einen erfahrenen Mitarbeiter, erklärte die Sprecherin.

Zu dem Vorfall sei es am Samstagmorgen gekommen, als die beiden kastrierten, männlichen Löwen auf einer gesonderten Anlage ihr Fleisch bekamen. Die beiden Tiere würden getrennt von den anderen Löwen gehalten, also nicht auf der Aussenanlage, die sie erst nach der Fütterung betreten dürften. Laut «Bild» hatte der Pfleger den Zaun kontrollieren wollen.

Ein Kollege des Pflegers und der Tierinspektor des Parks hätten den Angriff mitbekommen und es geschafft, die Löwen von ihrem Opfer ab- und den 24-Jährigen in Sicherheit zu bringen, sagte Knoth. Die Mitarbeiter des Tierparks hätten «schockiert» und schwer getroffen auf den Angriff der Tiere reagiert. Nach Einschätzung der Polizei bekamen die Besucher von dem Vorfall nichts mit.

Vor fünf Jahren hatte ein Löwe Besuchern des Tierparks einen gehörigen Schrecken eingejagt: Die Raubkatze sprang mit einem Satz in die Scheibe eines Safari-Busses, mit dem Besucher durch die Aussenanlage fahren können, zerschlug sie und blieb kurz mit den Vorderpfoten hängen. Direkt hinter der zertrümmerten Scheibe sass eine Familie, die durch Glassplitter leicht verletzt wurde. (sda/dpa)

Vergiss Otten. Vergiss Löwen. Die absolut geilsten Tiere sind – Ziegen!

Löwen werden zum Schutz der Öffentlichkeit erschossen

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Humpe 04.05.2019 20:52
    Highlight Highlight Hodenhagen dürfte in der Rangliste der Ortschaften mit den meisten Ortsschilder-Diebstählen direkt hinter dem oberösterreichischen Fucking liegen.
  • Andi Weibel 04.05.2019 17:25
    Highlight Highlight "Wenn Löwen in Hodenhagen an Hoden nagen." - Sorry, das musste sein...
  • no-Name 04.05.2019 16:54
    Highlight Highlight Hosenhagen. Hihi.
  • fleischer 04.05.2019 16:24
    Highlight Highlight Beim Titel dachte ich, sie haben seine Hoden verletzt 😂
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 04.05.2019 16:04
    Highlight Highlight Hodenberg (früher auch Hodenhagen) ist der Name einer alten niedersächsischen Adelsfamilie. Das ursprünglich hochfreie Geschlecht, dessen Zweige zum Teil bis heute bestehen, gehört zum Uradel der Grafschaft Hoya und des Fürstentums Lüneburg.


    Ich wollte es genau wissen 😂😂😂

    Quelle: Wikipedia
    • Flo1914 04.05.2019 17:27
      Highlight Highlight Danke für die Recherche.
      Eine Steilvorlage für jeden Kabaretisten, das hochfreie Geschlecht Hodenberg.

Nashorn in deutschem Safaripark dreht durch – und lässt Auto überschlagen

Im deutschen Serengeti-Park Hodenhagen in Niedersachen spielten sich am Wochenende dramatische Szenen ab. Parkbesucher filmten, wie ein wildgewordener Nashorn-Bulle das Auto einer Pflegerin angreift.

Eigentlich hätte die Pflegerin das Tier in die Stallung zurücktreiben sollen. Doch das dieses hatte wohl anderes im Sinne.

Das Breitmaulnashhorn, die Tiere wiegen zwischen drei bis fünfeinhalb Tonnen, geht auf die Fahrerseite des Kleinwagens los und bringt ihn dreimal zum Überschlag. Das Auto …

Artikel lesen
Link zum Artikel