DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bitte lächeln ... bild: bmi.bund.de

Wenn ein Gruppenfoto mehr sagt als 10'000 Politiker-Worte



Der konservative Politiker Horst Seehofer ist Deutschlands neuer Innenminister. Und er hat mit einer komplett männlichen Führungsriege bereits kurz nach Amtsantritt einen Shitstorm ausgelöst. Ein Gruppenfoto wurde massiv kritisiert, daraufhin von der Webseite gelöscht – und tauchte später wieder auf.

«Nicht meine Heimat!», twitterte die Grünen-Politikerin Hannah Neumann aus Berlin am Dienstag. Dazu stellte sie Hashtags, die nichts an Deutlichkeit vermissen liessen ...

Dem CSU-Politiker flogen die eigenen (früheren) Zitate um die Ohren.

Manche nahmen's mit Galgenhumor ...

Acht Staatssekretäre hat Horst Seehofer an seine Seite ins Ministerium für Inneres, Bau und Heimat (BMI) berufen, das sei Rekord in der neuen Bundesregierung, heisst es.

Ironie der Geschichte: Ausgerechnet das Innenministerium ist zuständig für mehr Gleichberechtigung im öffentlichen Dienst.

Das Pressefoto war am vergangenen Freitag veröffentlicht worden, wurde dann aber selbst dem Ministerium zu peinlich, so dass es am Montag plötzlich wieder verschwunden war.

Lektion für Politiker: Das Internet vergisst nicht.

(dsc, via tagesspiegel.de)

Das könnte dich auch interessieren:

Familie Tamani verzichtet eine Woche auf das Handy

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Review

20 Frauen wollen nicht nur die Eine! So ist die erste lesbische Datingshow

«Princess Charming» ist die entspannte queere Variante der «Bachelorette». Willkommen in einem nicen Paradies unterm Regenbogen.

Sie ist Rechtsanwältin. Spielt Fussball. Redet, wie man eben so redet, und nicht, wie es ein holperiges Skript vorgibt. Sie gleicht Kristen Stewart an ihrem bestgelaunten Tag. Sie ist hübsch, natürlich, sozial gewandt. Eine Traumfrau. Ihr Makel ist höchstens, dass sie Paulo Coelho liest. Aber vielleicht liest sie den auch gar nicht, sondern hat das Buch bloss in der Bibliothek ihrer Villa gefunden. Sie heisst Irina Schlauch, ist 30, kommt aus Köln und sucht dort nach der grossen Liebe, wo …

Artikel lesen
Link zum Artikel