International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Donald Trump speaks during an NBC News Town Hall with moderator Savannah Guthrie, at Perez Art Museum Miami, Thursday, Oct. 15, 2020, in Miami. (AP Photo/Evan Vucci)
Donald Trump

Moderatorin Savannah Guthrie interviewte am Donnerstagabend Donald Trump. Sie grillte den US-Präsidenten. Dafür feiern sie nun die US-Bürger. Bild: keystone

«Sie zerstört ihn»: US-Zuschauer feiern Moderatorin für Satz in Trump-Interview



Nachdem das TV-Duell zwischen Präsident Donald Trump und seinem Herausforderer Joe Biden wegen der Corona-Erkrankung des US-Staatsoberhauptes abgesagt werden musste, kam es am Donnerstagabend zum Fernduell der beiden Kandidaten. Biden war zu Gast beim Sender ABC – Trump sass bei NBC. Bei den Fragen der Interviewerin Savannah Guthrie geriet der US-Präsident heftig ins Schleudern. Die US-Bürger feiern die Moderatorin nun für ihren aggressiven Stil.

Guthrie befragte den Präsidenten unter anderem zu seiner Corona-Diagnose, seinem letzten negativen Test vor der TV-Debatte und zu seiner persönlichen Abneigung gegen Masken. Angesprochen auf die Verschwörungsgruppe QAnon, deren Inhalte auch Trump wiederholt über Twitter verbreitet hatte, sagte er genervt: «Ich weiss nichts über QAnon. Lassen Sie mich Ihnen nur sagen, was ich darüber höre, ist, dass sie sehr entschieden gegen Pädophilie sind, und dem stimme ich zu.»

Trump rechtfertigte sich für Retweet einer Verschwörungstheorie

So einfach liess die NBC-Moderatorin Trump nicht davonkommen. Guthrie sprach ihn auf einen Retweet der vergangenen Tage an. Trump hatte die Verschwörungstheorie, dass Joe Biden eine US-Spezialeinheit angewiesen habe, den vorgetäuschten Tod von Osama Bin Laden zu vertuschen, geteilt.

Moderator Savannah Guthrie speaks during an NBC News Town Hall with President Donald Trump at Perez Art Museum Miami, Thursday, Oct. 15, 2020, in Miami. (AP Photo/Evan Vucci)
Donald Trump

Savannah Guthrie ging hart mit Trump ins Gericht. Bild: keystone

Die Moderatorin verlieh ihrem Unverständnis Ausdruck:

«Sie sind der Präsident – Sie sind nicht der verrückte Onkel von jemandem, der einfach irgendetwas retweeten kann!»

Die US-Bürger feiern die Moderatorin für die direkte Konfrontation. Viele teilen auch den kurzen Videoausschnitt des Interviews.

«Er wird von Savannah Guthrie absolut zerstört»

«‹Sie sind nicht der verrückte Onkel von jemandem› – Ich liebe Savannah Guthrie»

«Savannah Guthrie hat sich für uns eingesetzt»

Knapp drei Wochen vor der Wahl grillte Savannah Guthrie Donald Trump mehr, als Joe Biden und Moderator Chris Wallace von Fox News es bei der TV-Debatte im vergangenen Monat getan hatten. Der Präsident geriet ordentlich ins Schlittern – auf die Reaktionen der Bürger ging er auf Twitter am Freitagmorgen nicht ein.

(mse)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Trumps Antworten im TV-Treffen mit Wählern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

84
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
84Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mon tuno 18.10.2020 13:54
    Highlight Highlight Gähn. Es ist soo einfach auf einem Idioten rumzutrampeln. Wo waren die alle in den letzten Jahren? Wo waren sie als Trump seine Kandidatur verkündete? Was tun sie um das System zu ändern welches so einen Trottel ins Amt hieven kann?

    Ich habe kein Erbarmen mit Trump. Schmeisst ihn raus, aber ersetzt ihn nicht mit dem nächsten Deppen. Reformiert euer autokratisches System.

    Wir alle überschätzen die Amis. Fundamentalisten. Beide Seiten.
  • Noblesse 18.10.2020 11:03
    Highlight Highlight Der verrückte Onkel ist er, siehe Buch seiner Nichte!
  • Foxy Lady 18.10.2020 10:57
    Highlight Highlight I love tough women - Savannah for President😎
    Sie ist promovierte Juristin - also könnte sie auch dem Gericht vorstehen, das hoffentlich nach Trumps Abwahl über ihn urteilen wird und ihn bis an sein Lebensende hinter Gitter bringt
  • Smeyers 18.10.2020 10:39
    Highlight Highlight Hat Sie den Biden auch gefragt, ob er die Tradition von Clinton weiterführt und die Mauer zu Mexiko fertigstellt?

    Trump brüstet sich zwar damit, aber die Demokraten haben den Bau initiiert und fleissig daran weitergebaut, auch Obama.

    Es ist also alles eine Frage der Perspektive, sorry Folks.
    • Juliet Bravo 18.10.2020 11:33
      Highlight Highlight Darum gehts gerade nicht. Aber netter Versuch.
    • Denk Mal 18.10.2020 11:54
      Highlight Highlight Aus welchem Traum stammen diese Theorien?
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 18.10.2020 12:04
      Highlight Highlight Und die Trumpis versuchen wieder abzulenken.🤦‍♂️

      Was für andere Argumente hast du noch, insofern man dein Geschwafel mit extrem viel Wohlwollen als Argumente betrachten will.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bluestar Bannen 18.10.2020 10:02
    Highlight Highlight Ja, sie hat ihn Blossgestellt. Aber sie war trotzdem viel zu Freundlich. Sie hätte die Korruption des Trump Clans ansprechen sollen:
    - Warum Spendengelder auf die Konten der Trump Hotels umgeleitet werden.
    - Wo die 35Mio. Spendengelder die bei der Amtseinführung nicht verwendet wurden, sind?
    - Warum Jared Vater auf der Saudi Arabien Reise dabei war und so sein Defizitäres Hochhaus überteuert an die Saudis Verkaufen konnte. Kurz nachdem Trump den Saudis Waffen für mehrere 100Mia. Verkaufte!
    - Die Exorbitanten Kosten die die Unterbringung in den Trump Hotels kosten! z.Bsp. 275000$ für Golf Buggy
    • drasti 18.10.2020 12:04
      Highlight Highlight Und das haben Sie alles auf ein Zetteli geschrieben? Haben wohl Langeweile...
      Oder glauben Sie, jetzt komme dann die amerikanische Regierung auf Sie zu mit einem Orden oder so..?
    • Bluestar Bannen 18.10.2020 14:20
      Highlight Highlight @Drasti
      Können Sie mir noch Ihren Kommentar Erklären? Verstehe Ihre Aussage nicht.
  • swisszelli17 18.10.2020 09:32
    Highlight Highlight Er gibt im Interview eigentlich gerade heraus zu, dass er auch Falschaussagen für seine MAGA Agenda benutzt. Wenn die Amerikaner ihn nun wieder wählen, so wird er tatsächlich der Stellvertreter dieses Volkes werden. War zwar schon vor 4 Jahren so aber in der Zwischenzeit wissen nun wirklich alle wie er ist. Da weiss man was man hat, gell ihr tollen Amerikaner.
    • Hierundjetzt 18.10.2020 14:22
      Highlight Highlight Leider nein. Vor 4 Jahren kam Clinton mehr Stimmen über.

      Aaaaaber in den US+A gibts ja noch lustige Wahlmänner.

      Darum den Trömp.

      Fun Fact: Erst seit Sommer 2020 sind die Wahlmänner an das Volksmehr Ihres Staates gebunden.

      Vorher durften diese frei entscheiden. Egal was das Volch stimmte

      Nein, das ist kein Witz 😑😂😂😂

  • Quo Vadis 18.10.2020 09:28
    Highlight Highlight ..there you go.. natürlich wurde Trump hier versucht fertig zu machen. Teilweise berechtigt und andererseits wieder mit perfiden Methoden (das Zumüllen mit Vorwürfen ohne eine Antwort erwarten zu wollen und andere Techniken). Im Grunde genommen war dies kein Town-Hall Meeting mit einer Moderatorin, sondern Trump hat es mit einer Kontrahentin aus dem Biden Lager zu tun gehabt.

    Dass man Trump so sehr auseinander genommen hat stört mich nicht. Was mich stört ist, dass man Harris/Biden dabei mit Samthandschuhen anfasst und sie nicht mal ein bisschen drängt wichtige Antworten zu liefern.
    Benutzer Bild
    • Bluestar Bannen 18.10.2020 10:58
      Highlight Highlight @Quo Vadis!
      Entschuldigen Sie bitte!
      Das ist zu viel Ehre für mich!
    • Bluestar Bannen 18.10.2020 11:06
      Highlight Highlight @Quo Vadis
      Das Problem von Trump ist, er ist Trump und Twittert dauernd. Hat 3.5 Jahre im WH ein Desaster nach dem anderen Angerichtet. 2/3 der Menschheit irgend wann beleidigt.
      Also extrem viele Angriffsfläche geboten.
      Joe Biden, bei dem ist nichts zu finden. Der NYP Vorwurf wegen der HD hat sich in Luft aufgelöst und wird als Fake angesehen. Biden Retwittert nicht BS und beleidigt höchstens Trump. Aber Trump den guten Geschmack!
      Deshalb sieht es für Sie aus, als wären es Doppelstandarts. Und Biden hat auf eine Kritische Frage mit dem Eingestehen eines Fehlers, diese Entschärft!
    • Quo Vadis 18.10.2020 14:07
      Highlight Highlight "Das Problem von Trump ist, er ist Trump und Twittert dauernd."

      Damit hast du natürlich absolut recht.

      Trump wird am 4.11. abgewählt sein. Mit vereinten Kräften (nebst traditionellen Medien neu auch Social Media) ist man Orange Man Bad endlich losgeworden und, so wie es scheint, wird die Tatsache genügt haben NICHT Trump zu sein, um die Wahl zu gewinnen.

      Sollte der Senat auch noch in die Hände der Demokraten fallen dürfte es ganz interessant werden.
      Also meine Wenigkeit wird sich das kommende Spektakel mit Harris nicht entgehen lassen wollen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rotom 18.10.2020 09:16
    Highlight Highlight Die Frau gefällt mir. Gerade aus und direkt.
    • Foxy Lady 18.10.2020 11:00
      Highlight Highlight My words
  • johnnyenglish 18.10.2020 08:23
    Highlight Highlight Hat hier jemand die ganze Townhall gesehen? Ich schon. Normalerweise geht es bei einem solchen Format darum die Zuschauerfragen zu beantworten, um eine Entscheidung zur persönlichen Wahl zu ermöglichen.

    Stattdessen wurde die Hälfte der Zeit seitens NBC gefragt, wann wie wo Trump Covid-getestet wurde, wieviel Geld er wem schulde, ob und wann er nun White Supremacy veruteilt hat oder nicht.

    Null ernst gemeinter Fokus auf seine künftige Strategien in Bereichen wie Gesundheit, Versorgung, Handel etc. Ein absoluter Kindergarten und nur der Sensation dienend. Schade für das amerikanische Volk.
    • Drvo 18.10.2020 08:52
      Highlight Highlight Ja, das liegt aber nicht spezifisch an NBC oder der Moderatorin sondern so funktioniert der US-Wahlkampf und Trump selbst hat es auf ein neues, katastrophales Niveau gebracht.
    • Hiker 18.10.2020 09:09
      Highlight Highlight @jhonnyenglish
      Mal ehrlich, denken Sie dieser Clown von einem Präsidenten hätte auch nur eine einzige Frage zu seinen Strategien ernsthaft beantworten können? Ich kann Ihnen sagen wie seine Antworten ausgefallen wären:
      „Ich habe die besten Strategien aller gewesenen und noch kommenden Präsidenten!!!!!“ „Sleepy Joe hat gar keine!!! Der würde uns alle umbringen und dann an die Chinesen verkaufen!!!! 😡
    • Quo Vadis 18.10.2020 09:36
      Highlight Highlight Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Und Trump fällt auf die simpelsten Debatten-Tricks herein die's nur gibt - lässt sich sofort in die Defensive drängen und antwortet auf seine Weise die logischerweise zum Debakel wurde.

      Die Moderatorin hatte dabei auch gar nicht wirklich eine interessante Befragung über verschiedene Themen im Auge, sondern klar das Ziel Trump fertig zu machen. Dieser ist ein dankbares Ziel für solches Gebaren, da er mit seinem psychologischen Profil das perfekte Opfer abgibt 😎. Ist ihr geglückt und ein Job in der Harris/Biden Admin dürfte ihr sicher sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dirk Leinher 18.10.2020 05:45
    Highlight Highlight Ja, das ist "the beginning of the End".
    Irgendwann werden auch die Sehnsüchtigsten richtig liegen.
    Play Icon

    Sorry vergass noch zu sagen "the walls closing in".
    • Quo Vadis 18.10.2020 11:37
      Highlight Highlight Auch kein Zufall dass 97% des Videos von MSNBC und CNN zusammen geschnitten würde.
  • Jonaman 18.10.2020 02:56
    Highlight Highlight Warum hat sie Trump nicht gefragt, wieso er diesen Aussagen zustimme, indem er sie retweete?
    • Litten 18.10.2020 10:01
      Highlight Highlight ?????? Ich retweete ja auch gern Neo-Nazis, nicht weil ich ihren Aussagen zustimme, sondern weil ich nur will das jede Stimme gehört wird und eine grössere Plattform erhält. Fine people on both sides 🙄🙄🙄
  • Wen nicht Ich wer dann 18.10.2020 02:03
    Highlight Highlight Savannah Guthrie for president!!!
    • Basti Spiesser 18.10.2020 09:38
      Highlight Highlight Nein. Klammert euch nicht an jeden Strohhalm.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 18.10.2020 16:07
      Highlight Highlight Immer noch besser, als wie ihr Rechtstrolle an grenzenlosem Realitätsverlust zu leiden.
  • Erklärbart. 18.10.2020 00:48
    Highlight Highlight Wow, die hat mehr Eier als... als Alle eigentlich. Wahnsinn und ja, gegrillt trifft es gut.
    • Hendricks Malz&Hopfen 18.10.2020 02:28
      Highlight Highlight Wie bitte? Für eine solche Aussage braucht man keinen Mut zu haben.
    • Erklärbart. 18.10.2020 08:25
      Highlight Highlight Doch das braucht es. Fast alle anderen, auch wenn sie ihn verabscheuen, sind "höflich" und fallen ihm nicht ins Wort oder bohren nicht weiter. Weil sie vermutlich Angst davor haben dass dieser Soziopath auf Twitter über sie herzieht, versucht sie zu blamieren, schadet ihrem Ruf, etc.

      Savannah hat Tacheles gesprochen und ihn zum Erstklässler degradiert (obwohl man diesen Typen gar nicht degradieren kann).
  • Phüdlibürger 18.10.2020 00:32
    Highlight Highlight Die Frau hat 100% recht mit dieser Aussage. Ich denke aber nicht, dass Trump das mental überhaupt auf die Reihe kriegt. 99,9% seiner Tweets sind dermassen dämlich, dass es einfach einmal Schluss sein muss mit diesem Affentheater. Mein Wunsch ist, dass Trump ganz eindeutig verlieren wird und zwar in allen Bundesstaaten.
  • Fischra 18.10.2020 00:08
    Highlight Highlight Wenn nicht sogar die ganze Qanon Scheissecvon ihm inszeniert wurde. Er ist ja da zusammen mit all den grossen Diktatoren wie Putin etc der Retter der ach so bösen Welt und befreier der Elite. Ihm ist wirklich alles zuzutrauen
    • goschi 18.10.2020 00:33
      Highlight Highlight das ist längst eine sich völlig verselbständigte irre bewegung, da ist keine Lenkung.
      Und solche "es könnte ja eine Verschwörung von ... sein " gedanken nennt man was? ... ;-)
  • HerbertKappel 17.10.2020 23:12
    Highlight Highlight Sie hat ihn auch zugeben lassen was er vor einer Woche geleugnet hat, das er 400 Millionen Dollar Schulden hat und nicht nur bei USA Banken .
    SO IST ER ERPRESSBAR !!!
    • Litten 18.10.2020 10:04
      Highlight Highlight Es ist ja nur ein "Peanut" wenn man der Präsident der USA ist und durch Steuergeschenke an die reichen Freunde selber unerklärlicher Weise Geld aufs Konto erhält 😉
  • Crazyscientist 17.10.2020 23:11
    Highlight Highlight Leider kommt davon nichts bei den Trump Fans an. Da wird nur kritisiert wie unfair und frech die Moderatorin ist inklusive sexistischer Beleidigungen weit unter der Gürtellinie.
  • FrancoL 17.10.2020 23:09
    Highlight Highlight Fragen und nachhaken sind seit je her ein probates Mittel gegen jeden Dummschwätzer und Trump gehört zu den Königen der Dummschwätzer.
    Danke gut gemacht.
    • Quo Vadis 18.10.2020 09:47
      Highlight Highlight Richtig, man wünschte sich solches Nachfragen/Nachhaken einfach auch bei der Harris Biden Campaign. Da wird man wohl lange drauf warten müssen.
    • FrancoL 18.10.2020 10:56
      Highlight Highlight @Quo Vadis; Wenn sie die Sendungen mitverfolgt haben, werden Sie es schwer haben nicht zu erkennen, dass das Nachhaken eigentlich nur bei Trump so richtig nötig ist, die 3 anderen Politiker haben da schon etliches mehr an Antworten geboten.
      Ja sie müssen wohl lange darauf warten, wenn Sie nicht die nötige Durchsicht und Fairness haben.
    • Quo Vadis 18.10.2020 11:04
      Highlight Highlight Franco es gab KEIN Nachhaken weder bei Harris noch Biden. Und wenn du ein bisschen neutral auf das Gebaren der Medien blicken würdest, müsste dir eigentlich die extrem frappante Ungleichheit der Behandlung auffallen.. es sei denn...
    Weitere Antworten anzeigen
  • swisskiss 17.10.2020 22:56
    Highlight Highlight Wobei... die Rolle des verrückten Onkels ist dem Donald auf den Leib geschrieben. Das wäre doch ein Geschäftsmodell für Trump um die Schulden abzuzahlen.
    Man kann gegen einen bestimmten Betrag den Onkel Donald "adoptieren" mit der ganzen Familie besuchen und stundenlang seinen Räubergeschichten lauschen. Ein Spass für gross und klein! Für etwas mehr Geld gibt er noch Schmink- und Frisurtips, zeigt wie man mit Unterschriften Landschaften malt und zeigt Fötelis von seinen Amigos Putin und Kim Jong-un. Dazu gibts Hamberders a discretion,,,
    • bbelser 18.10.2020 00:00
      Highlight Highlight Ok, wenn man völlig verzweifelt ist, könnte man eventuell vielleicht möglicherweise solch eine Idee attraktiv finden.
      Wobei.... Nein, doch nicht.
  • Emil Eugster 17.10.2020 22:45
    Highlight Highlight "Sie sind nicht der verrückte Onkel von jemandem, der einfach irgendetwas retweeten kann!"
    Ähh …
    https://mobile.twitter.com/MaryLTrump/status/1316904814467600386
  • Bluestar Bannen 17.10.2020 22:30
    Highlight Highlight Trump hat nach 4 Jahren Präsident sein einfach noch nicht begriffen was dieses Amt Bedeutet!
    Das er überhaupt Twittert ist schon ein Beweis das er nicht versteht was es heisst Präsident zu sein. Aber das er anstatt wirklich zu Arbeiten auf Twitter so herum Surft und irgend ein Mist der irgend ein No Name Postet weiter Verbreitet, zeigt doch nur Exemplarisch wie Ernst er seinen Job nimmt.
    Okay, er lässt sich dafür ja Offiziell nicht Bezahlen und genau so ist auch seine Leistung! Und keinen $ besser!
  • BlueRose 17.10.2020 22:24
    Highlight Highlight Geil! ich mag wie sie mit ihm spricht! Endlich mal jemand der sich das traut!
    Bei soviel Lügen und Stuss seitens des Präsidenten... endlich mal jemand der auf den Tisch klopft und auch nachhakt.

    Weiter so!
  • swisskiss 17.10.2020 22:17
    Highlight Highlight Leider ist Trump der verrückte Onkel und nicht Präsident der USA, wenn man sein Verhalten und Aussagen wertet.
    • sealeane 18.10.2020 11:35
      Highlight Highlight Genau den Gedanke hatte ich auch beim lesen. 🙈
  • ricardo 17.10.2020 22:17
    Highlight Highlight Legendär. Nun gilt es zuerst, diesen Horrorclown aus dem Weissen Haus zu jagen. Danach geht es darum, die Qanon-Scharlatane in der Bedeutungslosigkeit zu versenken.
    • Ginggel 17.10.2020 22:30
      Highlight Highlight I love this woman♥️
    • Tiger3000 17.10.2020 23:03
      Highlight Highlight Gewinnen wird er trotzdem...
    • RAZZORBACK 18.10.2020 06:09
      Highlight Highlight ... dann bist du ein Hellseher, oder was?
  • Bambusbjörn aka Planet Escoria 17.10.2020 22:02
    Highlight Highlight Um es mit ein bisschen abgewandeltem Vokabular von Trump zu sagen: "she grabbed him by the balls."
    Aber so richtig.
    • wasps 17.10.2020 22:58
      Highlight Highlight Oh, das hingegen will sie nicht. Bestimmt.
    • Sharkdiver 18.10.2020 08:22
      Highlight Highlight 😂
    • runthehuber 18.10.2020 09:48
      Highlight Highlight Hat der denn "balls".
      Ich bezweifle es...
    Weitere Antworten anzeigen

Von wegen unnütz: Masken schützen vermutlich gegen schwere Krankheitsverläufe

Auf Kreuzfahrtschiffen und in Hamsterkäfigen zeigte sich ein wichtiger Effekt der Maske: Selbst wenn sie nicht komplett schützen konnte, werden Infizierte sehr wahrscheinlich weniger heftig krank. Masken wären also umso wichtiger, wenn sich die Pandemie nicht stoppen lässt.

Ein paar Viren dringen immer durch. Selbst an Orten, wo Maskenpflicht gilt, infizieren sich einige Pechvögel mit dem neuen Coronavirus. Doch viele von ihnen haben Glück im Unglück: Sie landen nicht auf der Intensivstation, sondern haben nur leichte oder gar keine Symptome. Diesen glimpflichen Verlauf haben sie möglicherweise den Masken zu verdanken. Denn ohne Masken hätten sie anfänglich mehr Viren abgekriegt, und die anfängliche Virenlast hängt vermutlich mit der Schwere des Verlaufs zusammen.

Gesichert …

Artikel lesen
Link zum Artikel