International
Donald Trump

So emotional reagiert Barack Obama auf die Attentate in den USA

So reagierte Barack Obama auf die Attentate in den USA

06.08.2019, 03:5806.08.2019, 08:24
Mehr «International»

Nach der offenbar rassistisch motivierten Bluttat in Texas hat der frühere US-Präsident Barack Obama eine von manchen Politikern genutzte Sprache der Angst und des Hasses verurteilt.

«Wir müssen eine Sprache gründlich ablehnen, die aus den Mündern unserer Anführer kommt und ein Klima aus Angst und Hass schürt oder rassistische Vorurteile normalisiert.»

Die Stellungnahme Obamas konnte auch als Seitenhieb auf seinen Nachfolger Donald Trump verstanden werden, dessen Aussagen in den vergangenen Wochen mehrfach als rassistisch kritisiert worden waren.

Obama sagte am Montag: «Wir müssen eine Sprache gründlich ablehnen, die aus den Mündern unserer Anführer kommt und ein Klima aus Angst und Hass schürt oder rassistische Vorurteile normalisiert.» Obama nannte keinen der von ihm gemeinten Politiker namentlich.

Obama forderte zudem ein entschlossenes Handeln für eine restriktivere Waffengesetzgebung. Er räumte ein, dass kein Gesetz alle Gewalttaten verhindern könne. «Aber es gibt Belege dafür, dass sie einige der Tötungen verhindern können. Sie können einigen Familien ein gebrochenes Herz ersparen», schrieb Obama.

Alle Amerikaner sollten von ihren Politikern eine Änderung der Waffengesetze verlangen. Sonst werde es immer wieder solche Tragödien wie zuletzt im texanischen El Paso geben.

Am Samstag hatte ein 21-jähriger Weisser in einem Einkaufszentrum in El Paso das Feuer eröffnet. Er tötete 22 Menschen, darunter mehrere Mexikaner. Der mutmassliche Täter stellte sich der Polizei. Die Ermittler gehen von einem rassistischen Tathintergrund aus. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Amoklauf in El Paso, Texas
1 / 15
Amoklauf in El Paso, Texas
In El Paso, Texas ist es am Samstag zu einer Schiesserei gekommen. EPA/LARRY W. SMITH
quelle: epa / larry w. smith
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Wie wir heute in die Ferien fahren und wie es früher war
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
48 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Enzasa
06.08.2019 07:34registriert August 2016
Nicht nur in Amerika.
Auch in Deutschland wird Sprache missbraucht um Ängste zu schüren und auf Stimmenfang zu gehen.
15923
Melden
Zum Kommentar
avatar
Alice36
06.08.2019 06:33registriert Juni 2017
Wenn ein Amerikaner wirklich etwas an der Situation ändern möchte muss er nächstes Jahr einfach etwas anderes als einen Republikaner wählen. Es wird deshalb nicht der US Sozialismus ausbrechen aber es könnten bessere Zeiten als die gegenwärtigen anbrechen. Die Republikaner sind im momentanen Stadium ihres Zerfalls zu nichts zu gebrauchen.
427
Melden
Zum Kommentar
avatar
Scaros_2
06.08.2019 08:48registriert Juni 2015
It’s sad when Trevor speaks more articulate and acts more professional than our own president 🤦🏾‍♂️
314
Melden
Zum Kommentar
48
Netanjahu wird Biden und Trump treffen +++ Palästinensergruppen mit Einigung in China
Am 7. Oktober 2023 attackierte die Hamas Israel und ermordete 1200 Menschen. Israel reagierte mit Bombenangriffen und die Armee drang in den Gazastreifen ein. Alle News im Liveticker.
Zur Story