International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
starbucks red cup holiday theme weihnachtszeit

Starbucks-Weihnachts-Becher: Mehr kultureller Zündstoff als ein Triple Venti Pumpkin Spice Latte.
Bild: Barstucks

Starbucks hat das Becher-Design geändert – und jetzt haben einige Christen nichts Besseres zu tun, als sich darüber aufzuregen 



Aus der Abteilung «Deren Sorgen möchte ich haben!» erreicht uns heute diese bizarre Nachricht: Christen wittern eine Kriegserklärung an Weihnachten aufgrund des neuen Designs der Weihnachts-Sonderedition-Kaffeebecher von Starbucks.

Verwirrt? Nun mal von vorne:

Jedes Jahr gibt Starbucks saisonale Pappbecher-Designs für die Weihnachtszeit heraus. Guckt, hier das brandneue Red Cup Design für 2015:

«Der diesjährige rote Starbucks-Becher hat einen zweitönigen Farbverlauf mit einer hellen Mohnblumen-Farbe, die subtil in einen dunkleren Cranberry-Ton hinein fliesst», ...

... heisst es auf der Starbucks-Website. Etwas pompös formuliert vielleicht, aber soweit alles klar. Jeffrey Fields, Starbucks-Vizepräsident für Design und Content, präzisiert:

«Wir haben die Gestaltung im klassischen Starbucks-Festtags-Rot verankert, das hell und aufregend ist. Der fliessende Farbverlauf schafft eine charakteristische Dimension, Fluidität und Gewichtung», ...

Öh ... waaas?

Ach, egal. Fazit ist, die neuen Starbucks-Weihnachts-Becher sind da und sie sind rot. Ende gut, alles gut.

Denkste! Einige gläubige Christen sehen dies als weiteres Anzeichen für den fortwährenden «Krieg gegen Weihnachten», der seit einigen Jahren hier im Westen tobe und von bösen Gottlosen geschürt werde, die gewillt seien, alles, was uns lieb und heilig ist, auf dem blutigen Altar der Political Correctness zu opfern. 

«Was genau ist an Weihnachten, wovor Starbucks Angst hat zu feiern?», ...

... so Simon Calvert vom britischen Christian Institute gegenüber der konservativen News-Site Breitbart London. Und für Andrea Williams der Lobby-Gruppierung Christian Concern ist es ...

«... eine Verneinung einer historischen Wirklichkeit und des grossen christlichen Erbes hinter dem American Dream, von dem Starbucks so sehr zehren konnte. Es verhindert auch die Hoffnung an Jesus Christus und daran, dass dessen Geschichte in dieser Festtags-Zeit erzählt werden kann.»

Weshalb? Nun, weil frühere Starbucks-Weihnachts-Becher nicht mit roter Farbe sondern auch mit Weihnachts-Designs verziert waren:

Und weil Schlittschuhe und Schneeflocken heuer fehlen, wird die Hoffnung an Jesus Christus zunichte gemacht, so die Logik der echauffierten Evangelikalen.

«Ich würde dort eh nie einen Rappen ausgeben, also f***t euch! FRÖHLICHE WEIHNACHT» – jap, da hat jemand das Christliche Ethos der Vergebung gecheckt.

Im Ernst, Leute, ... WTF??

Und NUN: Ugly Christmas Sweater ... Anzüge!

Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

48
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
48Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dodo62 03.11.2016 14:42
    Highlight Highlight Ach jeh, als würde jemand weniger weihnachten feiern weil es keine weihnachtlichen motive auf dem becher hat. Dafür quillt die ganze umgebung schon ab mitte oktober davon über. Anregung an starbucks. Macht für die eigefleischten christen becher mit weihnachtlichen motiven, für einen aufpreis von 1 franken oder der jeweiligen landeswährung. Mal sehen wieviele davon gebrauch machen
  • Baba 10.11.2015 11:33
    Highlight Highlight Gemäss Bibel hielten Hirten zur Zeit Jesu' Geburt Wache bei ihren Herden 'auf dem freien Feld' - also vermutlich schon mal: kein Schnee. Wo kein Schnee, da wohl auch kein Eis, womit auch kein Schlittschuhlaufen...

    Damit also die Frage: Was haben Schneeflocken und Schlittschuhe (auf einem Pappbecher) mit dem Christentum zu tun???

    Die ganze Story geht für mich in die selbe Richtung, wie sich damals "politisch Korrekte" über die Werbung der Migros fürs Waschmittel "Total" aufregten (http://goo.gl/ZLIWE3)... Finden wir uns damit ab: Es gibt einfach "Grundsatzempörte" unter uns :-).
  • obi 10.11.2015 08:39
    Highlight Highlight https://instagram.com/p/948WurPbyr/
  • Buebi 09.11.2015 23:53
    Highlight Highlight Da kommt mir doch was... Moment! Habs gleich... Eeeeeeeehm.. Ah ja! "Der Rächer mit dem roten Becher."
  • NoraDrenalin 09.11.2015 22:44
    Highlight Highlight Drei, vier konservative Fanatiker haben auf Twitter wirres Zeug rausgelassen und schon geht das Christen-Bashing los. Hey, wir sprechen hier von 2,5 Milliarden Menschen und nicht einigen Freaks aus Amerika. Nicht jeder, der Christ ist, ist so drauf. Ich finde es ziemlich armselig, wenn Leute aufgrund ihrer Religion beleidigt werden. Und dieser Artikel impliziert nichts weiter als "Christen sind doof und haben keine Probleme ausser dem Design der Starbucks-Becher". All das Positive, das im Namen dieser Religion getan wird, bleibt unerwähnt. Das ist nicht viel besser als Pegida. Imfall.
    • Buebi 09.11.2015 23:42
      Highlight Highlight Beileidigt weil andere beleidigt sind, weil die beleidigt sind, sind die beleidigt wegen eines roten pappbechers...
      Benutzer Bild
  • Luca Brasi 09.11.2015 21:16
    Highlight Highlight Evanglikale…was soll man da nur sagen? Die halten sich für so wichtig. Schneeflocken und Schlittschuhe oder nicht auf den Bechern ist doch Jacke wie Hose. Als Liebhaber der italienischen Kultur gehen wir lieber Espressi trinken als zu Starbucks, nicht wahr Signor Baroni? Dort trinkt man den Kaffee noch aus richtigen Tassen und die heilige Madonna hängt an der Wand, so wie es der Heilige Vater mag. ;)
  • doomsday prophet 09.11.2015 21:11
    Highlight Highlight Die Starbucks Verteidigung in diesem Artikel weist ja auch schon religiöse Züge auf. Verdächtig....sehr Verdächtig.
  • Lückendynamik 09.11.2015 18:19
    Highlight Highlight Ach, schafft doch mal die Religionen ab... Da wäre der Welt mehr geholfen.
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 09.11.2015 19:54
      Highlight Highlight Vielleicht sollte man die Menschen einfach mehr über das verbindende der Religion informieren? Es gibt ja viele soziale Dinge, die unsere Kirche und auch die anderen machen. Darauf möchte ich nicht verzichten.
  • g-rd 09.11.2015 16:43
    Highlight Highlight Schüüche Anmerkung: Wenn man einen englischen Satz von Google übersetzen lässt, kommt dabei mit Garantie kein verständliches Deutsch raus. Vielleicht sollte man jemanden auf der Redaktion bemühen, der der deutschen Sprache halbwegs mächtig ist, wenn man Texte aus englischsprachigen Websites verdolmetscht. Sonst ist’s nur peinlich.
    • obi 09.11.2015 16:59
      Highlight Highlight Stimmt. Aber probier du mal dieses alberne Werbetext-Englisch zu übersetzen. Tönt auch im Original idiotisch ;-)
  • Namenloses Elend 09.11.2015 15:33
    Highlight Highlight Erinnert mich ein bisschen an sie: 😂
    Play Icon

  • Daniel Caduff 09.11.2015 15:08
    Highlight Highlight Naja. Religioten halt mal wieder. Amen.
  • Yosh Eden 09.11.2015 14:53
    Highlight Highlight Wir sind wohl die einhige Kultur, die sich eigene kulturelle/religiöse Symbolik verboeten lassen ... Um niemandesGefühle zu verletzen. Schon unglaublich unsere falsch verstandene 'Rücksichtsnahme!0' im eigenen Kulturkreis/Land.
    • Duweisches 10.11.2015 12:22
      Highlight Highlight Versteh ich nicht... (?)
    • Baba 10.11.2015 13:33
      Highlight Highlight @Yosh Eden: Schulen studieren keine "Krippenspiele" mehr ein, damit sich nicht-christliche Kinder nicht ausgeschlossen fühlen, Firmen versenden keine "Weihnachtskarten" mehr um religiöse Gefühle anderer nicht zu verletzen...

      Ich denke aber, dass das Problem nicht ist, dass wir uns die religiösen Akte 'verbieten' lassen, sondern dass Religion ganz vielen Menschen piepegal ist. Ersetzt wird sie durch "Political Correctness". Das macht den Unterschied vom 08/15-Christen zum Andersgläubigen aus. Bei vielen Menschen anderer Religionen ist diese noch wichtig und wird selbstverständlich gelebt.
    • Baba 10.11.2015 14:38
      Highlight Highlight Natürlich wollte ich mit obigem Kommentar "Duweisches" antworten... Habe heute wohl zuviel Kaffee getrunken (NICHT bei Starbucks :-) :-) :-) )
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alnothur 09.11.2015 14:45
    Highlight Highlight Ich liebe eure Doppelmoral, Watson. Ansonsten seid es immer ihr, die wegen jedem Scheiss empört tut :)
  • Maon 09.11.2015 14:38
    Highlight Highlight Religion...
  • TanookiStormtrooper 09.11.2015 14:30
    Highlight Highlight Man kann sich aber auch über jeden Mist aufegen! Immerhin gibt es einen Weihnachtsbecher und keinen Ramadanbecher, was wollen diese Spinner eigentlich? Ich gebe zu, auch ich finde wertneutrale Weihnachten schwachsinnig, wenn man es jedem Recht machen will, endet es so:
    Benutzer Bild
    • Frausowieso 09.11.2015 19:21
      Highlight Highlight Auch "wertneutrale" Beleuchtung kann schön sein. In Wien haben sie z.B. Kronleuchter aufgehängt. Generell ist aber fast jede Weihnachtsbeleuchtung wertneutral. z.B. Rentiere haben genau so wenig mit dem Christentum, wie mit jeder anderen Religion zu tun. Die Zürcher Beleuchtung ist (war?) einfach geschmacklos ohne jeden Sinn für feierliche Wärme-egal zu welchem Anlass
  • Teufelhart 09.11.2015 14:11
    Highlight Highlight Sonderangebot fü beleidigte Christen: Zu jedem Kaffee mit Weihnachtsbecher gibts ein Edding gratis dazu, entwerft euer Holy Christmas Becher selbst.
  • AirChicken 09.11.2015 14:03
    Highlight Highlight Frage an Oliver: Wie fühlt man sich, wenn man über so etwas einen Artikel schreiben muss?
    • obi 09.11.2015 17:01
      Highlight Highlight Solange ich nicht bei Starbucks trinken muss, ganz okay.
  • elivi 09.11.2015 13:58
    Highlight Highlight hah .. Starbucks hat weihnachts becher? *sarcasm*
  • Frausowieso 09.11.2015 13:47
    Highlight Highlight Schlittschuhe und Rentiere sind christliche Symbole. Jesus fuhr unheimlich gerne Schlittschuh und ritt auf einem Rentier durch die Wüste. Sein Vater war der Weihnachtsmann und er erschuf Coca Cola. Wer das missachtet, dem ist eh nicht mehr zu helfen. Alles nur wegen den böses Moslems. Nämlich! Btw-bei solchen Werbetexten fällt mir wieder ein, warum ich nicht ins Marketing wollte.
  • Yolo 09.11.2015 13:10
    Highlight Highlight Haben wir echt keine anderen Problemen in unserer Gesellschaft als sich um ein Pappbecherdesigne aufzuregen?
    • Too Scoop 09.11.2015 17:02
      Highlight Highlight Noch überflüssiger finde ich es, darüber zu berichten.
  • YesImAMillenial 09.11.2015 12:43
    Highlight Highlight first world problems
  • 足利 義明 Oyumi Kubo 09.11.2015 12:34
    Highlight Highlight Spinnen jetzt nicht nur die Muslimisten, sondern auch noch die Christen?
    • TanookiStormtrooper 09.11.2015 14:16
      Highlight Highlight @Sa.Set
      Ich finde ihren Mangel an Glauben höchst bedauernswert. *Sith-Wügegriff-einsetz*
    • TanookiStormtrooper 09.11.2015 14:52
      Highlight Highlight Eigentlich hätte ich ja wissen müssen, dass eine ironische Anspielung auf Star Wars hier wohl nicht verstanden wird...
      Deshalb für alle: Es handelte sich hierbei um ein Zitat von Darth Vader aus dem Film Krieg der Sterne. Ich gehe mich jetzt im Nerd-Forum ausheulen, niemand versteht meine Witze. :'(
    • Statler 10.11.2015 13:28
      Highlight Highlight @Tanooki: These aren't the cups you're looking for... ;)
  • EinsZweiDrei 09.11.2015 12:34
    Highlight Highlight Ich komme nicht draus, was das Problem ist. Was genau haben die roten Becher mit den Christen zu tun? Und weshalb sind alle so beleidigt? Verstehe nur ich das nicht?
    • Gigle 09.11.2015 14:14
      Highlight Highlight Ich glaube es geht darum, dass keine 'weihnachtlichen Symbole' mehr drauf sind, wobei weihnachtliche Symbole = christliche Symbole. Diese Menschen wollen nichts kaufen, was nichts mit dem Christentum zu tun hat(??). Was an Schlittschuhen und Schneeflocken christlich ist hab ich aber leider auch noch nicht herausgefunden.
    • Louie König 09.11.2015 14:17
      Highlight Highlight Weil es keine Schneeflocken und Rentiere und sonstige Symbole mehr auf die Becher geschafft haben. Und das sind, wie wir ja alle wissen, wichtige Symbole im Christentum. Genau, wie Christbaumkugeln, der Weihnachtsmann und der Tannenbaum. Und darum laufen diese christlichen Fanatiker nun Sturm...weil...nun ja, weil Starbucks voll antiweihnachtlich ist... oder so... glaubs..imfall.
    • AdiB 09.11.2015 14:56
      Highlight Highlight tannenbäume? frage mich schon lange wieso tannenbäume. ich finde in ganz israel un palastina keine tannenbäume.
    Weitere Antworten anzeigen

100 Jahre Negroni – wie geht's, wie steht's?

Vor hundert Jahren wurde in Florenz einer der bekanntesten Cocktails aller Zeiten erfunden. Hier erfährst du alles zum Thema Negroni!

Wer war eigentlich dieser Herr Negroni? Und wieso gab er diesem Cocktail seinen Namen? Und ... wie genau geht der Drink schon wieder??

Oh ja. Man schrieb das Jahr 1919 und Ort des Geschehens war das Café Casoni in Florenz. Ein exzentrischer Adeliger mit dem klingenden Namen Il Conte Camilo Negroni beauftragte den Barista, seinen Lieblingscocktail – den Americano – zu stärken, indem er Sodawasser durch etwas Gin ersetzt. Barman Forsco Scarselli ersetzte zudem die übliche Zitronen-Garnitur …

Artikel lesen
Link zum Artikel