International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUR BUNDESPRAESIDENTENWAHL AM SONNTAG, 12. FEBRUAR 2017, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL VON FRANK-WALTER STEINMEIER ZUR VERFUEGUNG - German Foreign Minister Frank-Walter Steinmeier arrives for the weekly federal cabinet meeting at the chancellery in Berlin, Germany, 26 October 2016.  (KEYSTONE/EPA/MICHAEL KAPPELER)

Völlig normal oder doch sexistisch? Deutschland diskutiert über Frank-Walter Steinmeiers Einladung. Bild: EPA DPA

Dresscode «Anzug/Kurzes Kleid»: Deutscher Bundespräsident löst Gender-Diskussion aus



Der neue deutsche Bundespräsident ist zwar gewählt, seine Amtseinführung steht jedoch noch bevor. Am 22. März ist es dann so weit, die Einladungen hat Frank-Walter Steinmeier bereits verschickt. Jedoch stiess diese nicht bei allen geladenen Gästen auf Begeisterung – zumindest nicht was den aufgeführten Dresscode betrifft. Dort steht nämlich geschrieben:

«Dunkler Anzug/Kurzes Kleid»

Ihre Verwunderung über diese Formulierung verbreitet die CDU-Bundestagsabgeordnete Nadine Schön sogleich via Social Media:

Auf Twitter erkundigt sie sich, wie kurz ihr Kleid denn sein sollte ...

... und auf Facebook führt sie ihre Verwunderung etwas weiter aus:

«Sehr geehrter Herr Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, wie KURZ darf, muss oder soll das ‹kurze Kleid› denn sein, das Sie sich zu Ihrer Amtseinführung als Dresscode wünschen? Und halten Sie für die Frauen, die grundsätzlich nur lange Kleider tragen, Alternativen vor Ort bereit? Über nähere Angaben zu Saumlänge und Farbton würde ich mich freuen.»

Beide Beiträge werden fleissig geliket, geteilt und kommentiert – in einer ersten Welle erntet die Politikerin für ihre Reaktion auf die Einladung eine Menge Applaus: «Prima Reaktion 👍», «Unfassbar!» «Hast du keinen passenden dunklen Anzug, liebe Nadine 😉», «Kann bitte bitte ein Mann im kurzen Kleid hingehen?» und «Was für eine Steilvorlage zum Weltfrauentag 😉 Sensationell!», heisst es in den Kommentaren. Die von Schön lancierte Gender-Debatte kommt also ins Rollen.

Kurzes Kleid = Kein Abendkleid

Doch schon nach kurzer Zeit wendet sich das Blatt – plötzlich steht nicht mehr Frank-Walter Steinmeiers Einladung, sondern Schöns Reaktion im Zentrum der Kritik. Denn bei der Formulierung «Kurzes Kleid» handelt sich um eine gängige Etikette. Gemeint ist damit also keine sexistische Andeutung , sondern lediglich, dass kein Abendkleid getragen werden muss.

Und schon läuft die Kommentarspalte noch heisser: «Tja, da müsste man als konservative Abgeordnete jetzt die Sprache von Dresscodes kennen», «Schade Frau Schön, eigentlich sind Sie mir bis heute sehr sympathisch gewesen. Aber dieser Beitrag ist einfach überflüssig», «Keep calm and schlag(t) im Protokoll nach: ‹Kurzes Kleid› ist alles, was kein Ballkleid ist. Aufregung also unnötig» und «Tja, Frau Nadine Schön, da haben Sie sich aber mal ein klassisches Eigentor geschossen! (...) Am besten einfach das nächste Mal 5 Minuten schlau machen, das erspart einem viele Peinlichkeiten!», heisst es da.

Nach einer Weile räumt die Bundestagsabgeordnete ein, das Ganze gar nicht so ernst gemeint zu haben. Die Diskussion geht trotzdem munter weiter.

Bild

screenshot: facebook

(viw)

Passend dazu: 24 unfassbar sexistische Werbungen, die tatsächlich mal gedruckt wurden

Mehr virale Geschichten:

«Ihr seid alle ausgeladen» – das ist die wohl ehrlichste Todesanzeige

Link zum Artikel

Ein Kind hat sein Plüsch-Elefäntli verloren – das Internet zeigt ihm: Es ist nur verreist!

Link zum Artikel

Dank Facebook hat dieser Obdachlose seine Kinder nach 20 Jahren wiedergefunden

Link zum Artikel

In drei Tagen zum Hit: Der engste Lift der Welt (und diese zwei  Deutschen) gehen viral

Link zum Artikel

«Wir lieben unsere Kunden, Amazon nur ihre Daten»: Diese Kampfansage eines Buchhändlers geht viral

Link zum Artikel

Die beste «Tripadvisor»-Bewertung EVER beschreibt einen Aufenthalt im Knast

Link zum Artikel

Kaum zu glauben, aber diese Frauen sind beide schwanger – und sie sind fast gleich weit

Link zum Artikel

Sie macht den romantischsten Schnappschuss des Jahres – und wird darum weltweit gesucht

Link zum Artikel

Dieses Vollzeit-Mami kriegt eine Liebeserklärung via Facebook – und alle sind total gerührt

Link zum Artikel

Wie oft siehst du die Zahl 3 in diesem Bild?

Link zum Artikel

Amis wollen in die Schweiz ziehen: Dieses Facebook-Video aus Grindelwald geht um die Welt

Link zum Artikel

«A min persönliche VELODIEB...»: Bringt dieser Facebook-Post Valentinas Fahrrad zurück?

Link zum Artikel

Die Welt lacht über diese Krawatte – erkennst du, was draufsteht?

Link zum Artikel

Ups! Kommt dir bei diesem Kleid etwas Versautes in den Sinn? Dann bist du nicht allein ...

Link zum Artikel

Die «braune Suppe» kocht, und alle Internetten schauen zu: Nora Tschirner nervt sich auf Facebook. Gross!

Link zum Artikel

«Waxing gegen Rechts»: Diese Coiffeuse reisst Hitler das Bärtchen von der Oberlippe

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pasch 08.03.2017 19:54
    Highlight Highlight Steht doch gar nichts über welches Geschlecht was anhaben soll... evtl. kommt der Absender im kurzen Kleid dann gucken die Damen die nicht im Anzug erschienen sind blöd aus der Wäsche!
  • Shin Kami 08.03.2017 18:44
    Highlight Highlight Mal was anderes? Wieso müssen Männer eigentlich immer einen Anzug tragen?
  • elivi 08.03.2017 14:33
    Highlight Highlight Hmm und was heisst dunkler anzug wenn kurzes kleid heisst man solle kein abendkleid tragen?
    Is dunkler anzug auch irgend nen code?
  • http://bit.ly/2mQDTjX 08.03.2017 14:19
    Highlight Highlight Es gehört sich generell nicht, einen Dresscode für Damen anzugeben! Jeder Dresscode, der sich auf die Bekleidung der Damen bezieht, ist unhöflich und fehl am Platz.

    Diesbezüglich besteht bei Herrn Steinmeier tatsächlich noch Lernbedarf.

    Korrekt wäre daher nicht "kurzes Kleid=kein Abendkleid" sondern "dunkler Anzug=kein Smoking". Die Damen haben stets freie Wahl.
    • just sayin' 08.03.2017 15:47
      Highlight Highlight nope
  • Citation Needed 08.03.2017 13:36
    Highlight Highlight Gängige Etikette? Nee, eher ungeschickt umgegendert!

    Soweit ich weiss, heisst es gängig einfach 'Dunkler Anzug', fertig. Jeder Männerdresscode hat traditionell ein weibl. Pendant.

    Wem das zu altmodisch ist, der kann die Frau erwähnen, aber bitte gekonnt! 'Kurzes Kleid' ist schon eher eine bescheuerte Bezeichnung dafür, dass 'nicht lang' gemeint ist.

    Die Konfusion um 'Kurzes Kleid' ist nicht neu. 2006 erschienen auf Einladung des Bundesministeriums mal auffallend viele im Mini ;-)

    Wir haben das Problem mal mit dem Zusatz 'Damen: Dresscode Cocktail' umschrieben, funktionierte bestens.
  • atomschlaf 08.03.2017 12:27
    Highlight Highlight ...oder wie man sich als Feministin lächerlich macht.
  • jellyshoot 08.03.2017 12:16
    Highlight Highlight was ist das für eine schriftart auf der einladung?
    • Vergugt 08.03.2017 13:53
      Highlight Highlight Augenkrebs (12pt)
    • Citation Needed 08.03.2017 14:04
      Highlight Highlight Vergugt: hahaha! :-)
  • ElendesPack 08.03.2017 12:02
    Highlight Highlight Das übliche Reaktionsschema von Trigger-Junkies: Zuerst mal laut und selbstgerecht in der Gegend rumkrakeelen und dann mit "war doch alles nur ein Witz" zurückrudern, wenn immer offensichtlicher wird, dass die Initialbemerkung einfach nur von der eigenen Ungebildetheit kündete.
    • chabacha 08.03.2017 12:32
      Highlight Highlight Wissen über Dresscodes als Bildung zu bezeichnen, ist schon recht gehörig absurd. Vor Lachen habe ich grad ein Stück Tomate an meine Tastatur verloren.
    • Citation Needed 08.03.2017 13:45
      Highlight Highlight A propos Trigger Junkies: der Dresscode heisst traditionellerweise 'Dunkler Anzug'. Die gebildete Dame von Welt wusste jeweils, was sie zu tragen hatte, wenn er in Smoking, Frack oder Anzug eingeladen war. Das ist Allgemeinbildung, wennauch veraltete. 'Kurzes Kleid' ist keine Allgemeinbildung, sondern eher ein (missglückter) Versuch, die alten Codes zu modernisieren und Frauen nicht bloss mitzumeinen, sondern zu erwähnen. Der Zusatz 'Cocktail' wäre eindeutiger gewesen für 'nicht lang'.
  • chabacha 08.03.2017 11:40
    Highlight Highlight Veranstaltungen mit Dresscode sollte man eh besser meiden. Es gibt im Regelfall doch wichtigeres im Leben, als sich mit überteuerten und unvorteilhaften Textilien auseinander zu setzen.

Von Zimbabwe bis Taiwan: Der Schweizer Frauenstreik sorgt international für Reaktionen

In der ganzen Schweiz streiken zehntausende Frauen, um auf Frauenrechte und Gleichberechtigung aufmerksam zu machen. Die nationale Aktion findet auch im Ausland viel Beachtung und Unterstützung. So tweeten, posten und schreiben Menschen von Thailand bis Zimbabwe über den Schweizer Frauenstreik.

Wie international das Anliegen der Frauen in der Schweiz ist, zeigt diese Übersicht:

(leo)

Artikel lesen
Link zum Artikel