DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neuer Raketenangriff auf Israel aus dem Gazastreifen

24.04.2021, 21:3525.04.2021, 12:18

Militante Palästinenser im Gazastreifen haben am Samstagabend erneut eine Rakete auf israelisches Gebiet gefeuert. In der Grenzstadt Sderot heulten die Warnraketen. Die israelische Armee teilte mit, das Geschoss sei von der Raketenabwehr abgefangen worden. Seit Freitagabend waren aus dem Palästinensergebiet Dutzende Raketen auf Israel abgefeuert worden. Israels Luftwaffe griff daraufhin in der Nacht zum Samstag Ziele der im Gazastreifen herrschenden islamistischen Hamas an.

Angesichts der schwersten Eskalation der Gewalt seit langem hielt Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu am Samstag Beratungen im Verteidigungsministerium in Tel Aviv ab. Anschliessend sagte er nach Angaben seines Büros, er habe die Militärspitze angewiesen, sich auf «jedes Szenario» einzustellen.

Die neuen Raketenangriffe aus dem Gazastreifen folgten auf heftige Konfrontationen zwischen Palästinensern und der israelischen Polizei in Jerusalem in den vergangenen Tagen. Am Freitag waren nach Zusammenstössen Dutzende Verdächtige vorläufig festgenommen worden. Auseinandersetzungen am Freitag begannen nach einer Veranstaltung ultrarechter Israelis. Dabei wurden Dutzende Israelis und Palästinenser sowie rund 20 Polizisten verletzt. Netanjahu rief am Samstag zur «Beruhigung auf allen Seiten» auf.

Der UN-Sondergesandte Tor Wennesland sagte, er sei «alarmiert» angesichts der Vorfälle. «Provokative Aktivitäten in Jerusalem müssen aufhören», hiess es in einer Mitteilung. «Die wahllosen Raketenangriffe auf israelische Bevölkerungszentren verstossen gegen internationales Recht und müssen sofort aufhören.»

Im August 2020 hatte die Hamas nach Vermittlung Katars eine Waffenruhe mit Israel verkündet. Aber auch danach gab es immer wieder Verstösse. Israel hatte 2007 eine Blockade des Gazastreifens verschärft, die inzwischen von Ägypten mitgetragen wird. Beide Länder begründen die Massnahme mit Sicherheitserwägungen. Die Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft. (viw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wie entstand der Konflikt im Nahen Osten?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich schlafe kaum» – ein Palästinenser in Haifa über sein Leben in Israel

Rami Younis ist Palästinenser und lebt in Israel. Der 36-Jährige erklärt im Video-Interview, wie sich die Situation in Israel momentan zuspitzt und palästinensische Staatsbürger in Angst leben.

Rami Younis kommt ursprünglich aus der israelischen Stadt Lod und lebt zurzeit in Haifa. Er ist Palästinenser mit israelischer Staatsbürgerschaft – etwas, das vielen unbekannt ist. «Wenn die Leute von Palästinensern sprechen, dann meinen sie meistens Menschen, die im Westjordanland oder im Gazastreifen leben. Viele sind sich nicht bewusst, dass Palästinenser auch in Israel leben, so wie ich», erzählt der 36-jährige Journalist und Filmemacher im Videogespräch.

Palästinenser:innen mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel