International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Amerikaner tötet Carabinieri: Die unfassbare Geschichte eines gescheiterten Drogendeals



Ein junger US-Amerikaner hat in der Nacht auf Samstag gestanden, in Rom einen Polizisten getötet zu haben. Er war am Freitag festgenommen worden.

Mit acht Messerstichen in der Brustgegend soll er den 35-jährigen Carabiniere Mario Cerciello Rega im römischen Nobelviertel Prati unweit des Vatikans erstochen haben.

Der US-Bürger hatte mit einem Freund von einem Drogendealer Kokain gekauft. Die beiden 20-jährigen Nordamerikaner, die sich angeblich als Touristen in der italienischen Hauptstadt aufhielten, hatten jedoch kurz daraufhin festgestellt, dass ihnen der Dealer Aspirin angedreht hatte.

Wütend suchten die beiden Amerikaner den Drogenhändler auf und stahlen ihm seine Tasche, in dem sich Suchtgift und ein Smartphone befanden. Der Dealer rief danach sein eigenes Smartphone an, kontaktierte damit die Nordamerikaner und verhandelte, um seine Tasche zurückzubekommen.

epa07741616 Carabinieri officer and forensic police work a crime scene where Vice Brigadier of Carabinieri Mario Cerciello Rega was shoot dead by robbers last night in via Pietro Cossa, Rome, Italy, 26 July 2019.  Two men thought to be of African origins are being sought in connection with the stabbing to death over the night between Thursday and Friday of an on-duty Carabiniere police officer in the Italian capital.  EPA/ANGELO CARCONI

Italienische Spezialisten suchen nach der Tat nach Beweisen am Tatort. Bild: EPA

Zugleich alarmierte er die Carabinieri und berichtete, er sei bestohlen worden. Mit den Amerikanern einigte er sich auf ein Treffen zur Rückgabe der Tasche, zu dem er mit zwei Carabinieri erschien.

Als die Amerikaner aufgefordert wurden, sich auszuweisen, ging einer von ihnen auf einen der Polizisten los und versetzte ihm acht Messerstiche. Die Attacke endete für den Beamten tödlich. Der zweite Polizist wurde leicht verletzt. Nach den beiden Tätern wurde gefahndet; darauf wurden die beiden US-Amerikaner festgenommen.

Der Tod des Carabiniere löste Bestürzung in Italien aus. Staatspräsident Sergio Mattarella und Premier Giuseppe Conte drückten den Familienangehörigen des Opfers ihr Beileid aus. Der Polizist hatte erst vor einigen Wochen geheiratet.

Die Abgeordnete Barbara Saltamartini der Regierungspartei Lega machte «ausländische Schläger» für die Tat verantwortlich und forderte «null Toleranz» für «diese Bastarde».

epa07743589 Notes and flowers have been placed at the site where Carabiniere police officer Mario Cerciello Rega was stabbed to death in Rome, Italy, 27 July 2019. A young US tourist has allegedly confessed to stabbing to death Mario Cerciello Rega, a Carabiniere police officer who was investigating the theft of a bag and cellphone before dawn on 26 July 2019.  EPA/ANGELO CARCONI

Anteilnahme am Tatort. Bild: EPA

Der Lega-Innenminister Matteo Salvini schrieb bei Twitter: «Ich bin sicher, dass sie ihn fangen werden und dass er in vollem Umfang für den Rest seines Lebens im Gefängnis mit Zwangsarbeit für seine Gewalttat zahlen wird.» Zwangsarbeit ist in Italiens Haftanstalten nicht vorgesehen.

(meg/sda/apa)

Das sind die Länder mit den höchsten Mordraten

Salvinis Rede über Sea-Watch sorgt für Aufregung

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

44
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
44Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pipo Pipo (1) 28.07.2019 22:16
    Highlight Highlight Seit Amanda Knox wissen wir, dass er eh wieder frei kommt. Amerikaner können sich leisten was immer sie wollen...
  • Thadic 27.07.2019 14:26
    Highlight Highlight Bevor bekannt wurde dass die Angreifer US-Amerikaner waren, haben Salvinis Jünger schon die Schuld an Karola Rackete gegeben. Sie bringe solche „ausländische Tiere“ ins Land. Dieser Salvini ist einfach zum kotzen. Mich macht die laufende Entwicklung in meinem Teil-Heimatland ohnmächtig. Warum muss sich alles wiederholen? Warum kann man nicht von der Geschichte lernen?
  • manhunt 27.07.2019 13:46
    Highlight Highlight ein drogendealer bescheisst zuerst touristen, wird anschliessend von diesen beklaut und bringt dann zwei polizisten mit, um sich seinen stoff wieder zu beschaffen? irgendwie beschleicht mich der verdacht, dass die zwei gesetzeshüter korruot waren.
    • fabsli 27.07.2019 18:20
      Highlight Highlight Vielleicht hatte der Dealer ausschliesslich Aspirin dabei und sonst kein "Suchtgift". Daher musste er von der Polizei nix befürchten.
  • What’s Up, Doc? 27.07.2019 13:45
    Highlight Highlight Und beim nächsten Schusswaffen- oder Tasereinsatz gegen einen Täter mit Messer liest man hier dann wieder wie übertrieben die Reaktion der Polizei doch war.
  • Pastaboy 27.07.2019 13:40
    Highlight Highlight In Italien wird es nicht lange gehen,dann werden Amerikanische Verhältnisse herrschen. Zuerst schiessen dann fragen.
  • Out of Order 27.07.2019 13:35
    Highlight Highlight «Suchtgift» 🙄🤔😂💩
  • TingelTangel 27.07.2019 13:17
    Highlight Highlight Nun ja - Bringen Carabinieri Junge Drogensüchtige um und keiner kümmerts. Jetzt hat es halt mal ein Carabinieri Erwischt.

    https://www.srf.ch/play/radio/rendez-vous/audio/italien-die-polizei-dein-feind-und-toschlaeger?id=f8da78a4-efcb-482e-b39c-d740b44a6723&expandDescription=true
    • Lucida Sans 27.07.2019 17:50
      Highlight Highlight Erzähl das seiner Frau!
  • no-Name 27.07.2019 13:14
    Highlight Highlight In dem sich „Suchtgift“ befand....

    Suchtgift? Echt jetzt?
  • reaper54 27.07.2019 12:50
    Highlight Highlight Really Watson? Wenn es um Afrikaner, Angehörige des Balkans oder Personen aus dem Nahen Osten geht ist es schon Glück wenn ihr überhaupt über den Fall berichtet. Die Nationalität verschweigt ihr dann auch immer gekonnt. Aber wenn 1 US Amerikaner eine schlimme Tat begeht wird es gleich extrem krass dargestellt.
    Das ist weder Verhältnismässig noch Journalistisch korrekt.
    • Thadic 27.07.2019 23:09
      Highlight Highlight Du hast gar nicht verstanden um was es geht! Es geht darum wie dieser Fall populistisch ausgeschlachtet wird. Vor einem Monat wurde ein Carabinieri von einem betrunkenen Italiener zu Tode gefahren. Salvini hat den Fall nicht in seine Propaganda aufgenommen. Es geht um diese unerträgliche nationalistische Hetze.
  • Fernrohr 27.07.2019 12:39
    Highlight Highlight Hat Trump schon interveniert um eine baldige Freilassung zu bewirken?
  • Til 27.07.2019 12:30
    Highlight Highlight Kommt jetzt auch Trump zuhilfe, Weil wieder ein armer unschuldiger US-Bürger von einem bösen europäischen Staat schikaniert wird?
  • pamayer 27.07.2019 12:06
    Highlight Highlight Tragisch.
    Und bezeichnend, dass Salvini gleich geltende Gesetze 'modifiziert'.
  • Gawayn 27.07.2019 11:59
    Highlight Highlight Ist erschreckend was für Figuren die politische Landschaft gestalten.

    Individuen, die nicht den Schimmer einer Ahnung über ihr eigenes Land haben.
    Findet sich leider nicht nur in Italien...
  • Jesses! 27.07.2019 11:50
    Highlight Highlight Zwangsarbeit? Immer wieder muss man feststellen, dass die üblen rechts Populisten in einer anderen Welt leben. Zumindest in deren Kopf. Widerlich, dieser Salvini. Genauso wie die verübte Tat.
  • EhrenBratan. Hääää! 27.07.2019 11:48
    Highlight Highlight Der "War on Drugs" ist sowas von verloren! 🤦‍♂️
  • baBIELon 27.07.2019 11:47
    Highlight Highlight Und wieder geht die Verrohung der Sprache mit einem aufkommen der Nationalsozialisten einher...

    Andere Frage, welcher Koks-Dealer ruft die Polizei um sich seine Dealer-Tasche wieder zu besorgen? Sind die beiden Carabiniere vielleicht doch nicht nur Saubermänner?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Keeloo 27.07.2019 11:43
    Highlight Highlight Mal schauen, was Trump daraus wieder für einen Twitter-Outrage bastelt. Könnte schwierig werden dieses Mal...
  • schnoogg 27.07.2019 11:29
    Highlight Highlight Sehr tragisch und unfassbar. Und sinnlos. Da fragt man sich schon, was falsch gelaufen ist, damit jemand so etwas tut. Drogen hin oder her.
    Und eigentlich noch bedenklicher dann Salvinis Aussagen bezüglich Zwangslager. Hauptsache, mal einfach irgendwas rausposaunen...
  • Fly Boy Tschoko 27.07.2019 11:27
    Highlight Highlight So schlimm die Tat auch ist, dieses Wutbürger rumgeprolethe der Lega Vertreter ist unterste Schublade. Tragisch wenn man Aussagen von hohen Politikern nicht von Facebook Kommentaren unter Blick Artikeln unterscheiden kann.
    • Eskimo 27.07.2019 11:45
      Highlight Highlight Politiker werden nun mal nicht gewählt um Misstände schönzureden...
    • Basti Spiesser 27.07.2019 11:52
      Highlight Highlight Was genau daran ist rumgeprolethe?
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 27.07.2019 13:20
      Highlight Highlight Salvini schwafelt einfach mal wieder und tut nichts.
      Mehr als Lärm hat der Typ nicht zustande gebracht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Militia 27.07.2019 11:27
    Highlight Highlight Wie kommt man auf die Idee mit einem Messerangriff auf die Polizei die Situation zum Besseren wenden zu können..?!
    Und dass der Dealer die Polizei ruft zeigt, dass diese Leute in Italien scheinbar nichts zu befürchten haben.
    • Gigle 27.07.2019 13:19
      Highlight Highlight Vielleicht war da ja auch nur Aspirin drin, also hatte er wirklich nichts zu befürchten.
    • Mynamesjeff 27.07.2019 14:47
      Highlight Highlight Der Dealer war einfach nur schlau genug dass er vermutete die Amerikaner würden den inhalt der Tasche wohl kaum ansprechen, da sie selber blöd dastehen würden damit... Eine solche reaktion ist jedoch einfach nur unfassbar... Der Amerikaner musste sich wirklich in die Ecke gedrängt gefühlt haben.
    • derWolf 27.07.2019 14:56
      Highlight Highlight Na ja, wenn ich als Ausländer Koks kauffe, beschissen werde und genau der Typ dann mit der heimischen Polizei auftaucht würde mir auch nicht gerade Wohl sein. Von daher könnte der Fall noch interessant werden..

Deutschland will jeden vierten Bootsmigranten aus Italien aufnehmen

Im Ringen um die Verteilung von Migranten auf europäische Staaten ist die deutsche Regierung bereit, jeden vierten in Italien ankommenden Bootsflüchtling aufzunehmen. Das sagte Innenminister Horst Seehofer (CSU) der «Süddeutschen Zeitung» vom Samstag.

«Ich habe immer gesagt, unsere Migrationspolitik ist auch human. Wir werden niemanden ertrinken lassen.» Die Gespräche liefen noch, wenn aber alles wie besprochen bleibe, «können wir 25 Prozent der aus Seenot geretteten Menschen übernehmen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel