International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die ganze Welt jubelt über den Erfolg am Klimagipfel, nur die US-Republikaner schmollen

13.12.15, 20:01 14.12.15, 06:51
Senate Majority Leader Mitch McConnell of Ky., joined by Senate Majority Whip John Cornyn of Texas, and Sen. John Thune, R-S.D., the Senate Republican Conference chairman, tells reporters that he’s confident he will have enough support on an effort to repeal the Affordable Care Act this week, Tuesday, Dec. 1, 2015, during a news conference following a GOP policy meeting on Capitol Hill in Washington.    (AP Photo/J. Scott Applewhite)

Hat gar keine Freude am Klimavertrag: Mitch McConnell, führender Republikaner im Senat.
Bild: J. Scott Applewhite/AP/KEYSTONE



Der führende US-Republikaner im Senat, Mitch McConnell, hat für den Fall eines Sieges seiner Partei bei der Präsidentenwahl 2016 mit dem Ausstieg aus dem Pariser Klimavertrag gedroht.

Präsident Barack Obama mache «Versprechungen, die er nicht einhalten kann, stellt Schecks aus, die er nicht einlösen kann», zitierte der Washingtoner «Examiner» am Sonntag den republikanischen Mehrheitsführer in der kleineren Kongresskammer.

«Seine Zusagen zur Unterstützung von Führungspersonen in Übersee basieren auf Vorschlägen daheim, die den Arbeitsplätzen schaden und die Strompreise für amerikanische Familien erhöhen würden», so McConnell. Die Vereinbarung werde «in 13 Monaten zerfetzt».

Die Wahl des nächsten Präsidenten findet am 8. November 2016 statt. Der Amtsantritt ist im Januar 2017. (sda/dpa)

Weitere Storys zum Klimagipfel und CO2-Reduktion:

4 Gramm CO₂: Jedes Mail, das du verschickst, wärmt die Erde auf

CO2 in der Luft: Diese höchst spannenden Ideen könnten das Problem tatsächlich lösen. Ein Überblick

präsentiert von

Good News: Kanada verdoppelt kurz vor UNO-Konferenz seine Klimaschutzhilfen

Bad News von einem wichtigen Klima-Player: China stösst weitaus mehr Kohlendioxid aus als bekannt

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Monti_Gh 14.12.2015 06:26
    Highlight Naja in der Schweiz sieht's nicht besser aus.
    20 5 Melden
  • oskar 13.12.2015 22:50
    Highlight mc conell kommt aus einem staat der vom bergbau, konkret dem kohleabbau, lebt. noch fragen...
    46 0 Melden
  • Matthias Studer 13.12.2015 20:40
    Highlight Und ein Teil unsere SVP wenn man die Tweets liest.
    50 6 Melden
    • Baba 15.12.2015 08:23
      Highlight Die SVP und die US-Republikaner sind sich ideologisch ja auch sehr nah. Michelle Bachmann wäre - hätte sie ihren Schweizer Pass behalten - hierzulande bestimmt die SVP-Vorzeigefrau... 😨
      0 0 Melden

Immer mehr Good News beim Klimaschutz – ausser in der Schweiz

Der Weltklimarat fordert zu raschem Handeln im Kampf gegen die Erderwärmung auf. Viele Städte, Regionen, Unternehmen und Investoren haben wichtige Schritte eingeleitet. Keine gute Falle aber macht die Schweiz.

Der Sommer scheint fast kein Ende zu nehmen. In den nächsten Tagen steigen die Temperaturen im Schweizer Mittelland auf Werte von gegen 25 Grad, und das Mitte Oktober. Damit setzt sich der Trend eines Jahres fort, das ohnehin deutlich wärmer und vor allem trockener ist als der Durchschnitt. In solchen Fällen wird schnell einmal der Klimawandel als Ursache herangezogen.

Nun aber sind Wetter und Klima zwei unterschiedliche Phänomene. Trotzdem werden sie gerne vermischt. «Klimaskeptiker» etwa …

Artikel lesen