International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04831008 A handout picture provided by Cubadebate on 04 July 2015 showing Cuban leader and former President Fidel Castro (L), who met for more than four hours with Cheese Masters of the island at the Institute of Research of the Food Industry, according to official media, Havana, Cuba, on 03 July 2015. Castro reappears since last April, and after the annoucement of the complete reestablish of relations between Cuba and US.  EPA/ESTUDIOS REVOLUCION/CUBADEBATE / HANDOUT BEST QUALITY AVAILABLE HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Stattete dem Institut für Lebensmittelforschung einen Besuch ab: Fidel Castro.  Bild: EPA/EFE/CUBADEBATE

Fidel Castro lebt: Agentur veröffentlicht neues Bild des 88-Jährigen



Kubas Staatsmedien haben neue Bilder des früheren Machthabers Fidel Castro veröffentlicht. Darauf ist der 88-Jährige bei einem Besuch in einem Institut für Lebensmittelforschung in der Hauptstadt Havanna zu sehen, wie die Parteizeitung «Granma» am Samstag schrieb.

Die Fotos wurden demnach am Freitag aufgenommen. Der früher allgegenwärtige «Máximo Líder» tritt in dem sozialistischen Karibikstaat nur noch selten in der Öffentlichkeit auf.

Zuletzt war der heute kranke Castro im April kurz öffentlich gesehen worden. Im Mai empfing er in seinem Haus in Havanna den französischen Präsidenten François Hollande bei dessen Besuch auf Kuba. (sda/dpa)

Und wo wir gerade schon bei Fidel sind: Wie wäre es noch mit einem kleinen Quiz? Wer verbirgt sich hinter diesem Bart? 

Quiz
1.Wir beginnen mit diesem Wucher-Exemplar. Wer kann sich eines solch mächtigen Bartes rühmen?
Bild zur Frage
Das kann nur das Genie Galileo Galilei sein.
Das ist ganz sicher der ... wie heisst er ... der Kommunisten-Typ. Marx! Karl Marx.
Das ist nicht Marx, das ist Engels! Der Friedrich.
Das ist gar kein Bart, sondern eine sehr alte Fledermaus.
2.Und wen haben wir hier?
SIGMUND FREUD
Ein dünnlippiger Kerl. Das wird wohl der Sigmund Freud sein.
Hier haben wir natürlich schon einen Psychoanalytiker, aber es nicht der Freud, sondern der Carl Gustav Jung!
Ach was, so ein Bart gehört zu einem Schriftsteller! Das muss Ernest Hemingway sein.
Das ist gar kein Bart, sondern ein Eisberg aus der Vogelperspektive.
3.Tada! Auch ein sehr dichtes Exemplar. Zu wem gehört es wohl?
Bild zur Frage
Das ist doch um Himmels Willen kein Bart. Das ist irgendeine Inselgruppe im Pazifik. Die Aleuten. Vielleicht.
Nix da. Das wirkt so wollig. Und Wolle heisst Schafe und Schafe heisst Neuseeland und Neuseeland heisst Ernest Rutherford, der Experimentalphysiker, der mit radioaktiven Elementen herumspielte.
Das sieht mir doch sehr nach einem kubanischen Wuchs aus. Das ist Fidel Castro!
Das ist der 16. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Abraham Lincoln!
4.Wer ist der stolze Träger dieses Backenschmucks?
Bild zur Frage
Glasklar Henry Dunant. Nur ein Schweizer kann so einen wunderhübschen Backenbart haben.
Hmm ... Backenbart. Das war doch Henrik Ibsen, darum hat der so gut geschrieben, dem kam die ganze Kreativität aus dem Bart heraus.
Schon wieder hat sich eine (sehr dicke) Fledermaus eingeschlichen!
Das ist doch Franzl! Österreichs Kaiser und der Mann von Sissi (also eigentlich Sisi, das hat der Film ein bisschen falsch vermittelt.)
5.Und dieses winzige Schnäuzchen gehört ...?
Bild zur Frage
Hitler!
Dein Hamster hat da ...
Charlie Chaplin!
... Friedrich I., dem ersten preussischen König (1701-1713)!
6.Und wer züpfelt da an seinem ausgetrockneten Bart?
Bild zur Frage
Das muss Darwin sein. Bartwuchs ist auch Evolution.
Nix da. Das ist Rasputin, dieser Scharlatan, der am Zarenhof der Romanows herumhing.
Igitt. So ein hässlicher Bart. Da will ich überhaupt gar nicht wissen, zu wem der jetzt gehört.
Das wird wohl Nikola Pašić sein. Der Mann, der Serbien erfolgreich durch zwei Balkankriege und durch den Ersten Weltkrieg führte.
7.Und nun kommen wir zu einem besonders schönen Schnauz. Dem Schnauz von ... ?
Bild zur Frage
Nietzsche! Nietzsche! Nietzsche!
Mark Twain! Mark Twain! Mark Twain!
Null Ahnung! Null Ahnung! Null Ahnung!
Einstein! Einstein! Einstein!
8.Dieses sehr breit bewachsene Gesicht gehört zu ... ?
Bild zur Frage
Heinrich VIII., dem englischen König mit den sechs Frauen.
Dem Dramengott Shakespeare.
Ist das der Umriss einer Katze da in der Mitte?
Leonardo da Vinci, das grösste Universalgenie aller Zeiten.

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

In Kuba gibt es wieder mehr Gewalt gegen Oppositionelle 

Die Annäherungen zwischen den USA und Kuba führt in dem kommunistischen Karibikstaat nach Angaben von Exilkubanern zu verstärkten Repressionen gegen Oppositionelle.

Orlando Gutierrez Boronat von der Exilkubaner-Organisation Directorio democratico cubano sagte am Mittwoch in Miami es sei in den vergangenen Wochen und Tagen eine Verschärfung der Repression in Kuba festgestellt worden.  

Allein vergangenen Sonntag seien den Exilkubaner-Organisationen in den USA mehr als hundert Festnahmen von …

Artikel lesen
Link zum Artikel