meist klar-8°
DE | FR
11
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Libanon

Videos und Bilder zeigen eindrücklich, was gerade in Beirut passiert

Video: watson/Aya Baalbaki

Diese 12 Videos und Bilder zeigen eindrücklich, was gerade in Beirut passiert

15.10.2021, 11:3815.10.2021, 14:28

Mehr zur Eskalation am Donnerstag, 14. Oktober 2021, in Beirut:

Der Streit um die schleppende Aufarbeitung zur Explosion von Beirut ist am Donnerstag, 14. Oktober 2021, in der libanesischen Hauptstadt auf tödliche Weise eskaliert: Bei einem Protest kam es zu den schwersten Feuergefechten auf offener Strasse seit Jahrzehnten.
Mindestens sechs Menschen wurden Innenminister Bassam Maulawi zufolge getötet, 30 weitere laut Rotem Kreuz verletzt.

Einige Libanesen und Libanesinnen fühlten sich an den Bürgerkrieg von 1975 bis 1990 erinnert. Damals führten unter anderem christliche und muslimische Milizen im Libanon Krieg. Die Bilder, die von den Strassengefechten in den sozialen Medien geteilt werden, sind verstörend:

epa09523665 A view of a damaged building at the area of clashes in the Tayouneh neighborhood, southern suburb of Beirut, Lebanon, 14 October 2021. At least six people were killed and 20 wounded at a B ...
Auch diese Häuserzeile im Viertel Tayouneh bei Beirut wurde vom Kugelhagel getroffen.Bild: keystone
A Lebanese special forces soldiers take his position, as he points to his comrades to a position of a shiite group sniper who was sniping at the Christian neighborhood of Ain el-Remaneh, in Beirut, Le ...
Ein libanesischer Soldat der Spezialeinheiten bezieht Stellung, während er seinen Kameraden die Position eines Scharfschützen der schiitischen Gruppe zeigt, der das christliche Viertel Ain el-Remaneh in Beirut beschoss.Bild: keystone

Die Bilder und Videos, die unter #beirutclashes geteilt werden, zeigen teilweise rohe Gewalt. Aber hinter diesen Bildern und Videos verbergen sich alte konfessionelle Gräben, die gerade wieder aufbrechen – Christen gegen Muslime, politische Rivalitäten sowie die weltweit schwerste Wirtschaftskrise.

All dies raubt den Menschen im Libanon zurzeit jede Lebensgrundlage: Laut den Vereinten Nationen leben mittlerweile vier von fünf Libanesen unter der Armutsgrenze. Darum ist es für viele aktuell fast unmöglich, selbst das Nötigste zu besorgen: ihr täglich Brot. Gleichzeitig ist die staatliche Stromversorgung rund 22 Stunden am Tag unterbrochen, was die Preise von Lebensmitteln und Gütern weiter in die Höhe treibt, da die Hersteller extra Generatoren betreiben müssen. Und das Benzin für die Generatoren ist knapp – und wird immer teurer, da die libanesischen Zentralbank die Subventionen gekürzt hat.

(yam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Videos zeigen das Ausmass der Katastrophe in Beirut

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Schlaf
15.10.2021 12:14registriert Oktober 2019
Bin ich froh in der Schweiz leben zu dürfen.

Und ich rege mich über Schwurbler hier auf, die sich über unsere diktatorische Führung aufregt🤷🏼‍♂️

Schlimm was dort wieder abgeht.
945
Melden
Zum Kommentar
avatar
PlayaGua
15.10.2021 14:25registriert August 2019
Die Kommentare oberhalb der Videos sind schlicht und einfach nicht angebracht. Das sind keine Memes, sondern bitter Realität für alle, die in Beirut wohnen.
371
Melden
Zum Kommentar
11
Das ist Amerikas Trumpf gegen Chinas Spionageballon
Schon im Kalten Krieg hatte die U-2 «Dragon Lady» Legendenstatus. Jetzt war die US-Maschine offenbar erneut in diplomatisch heikler Mission unterwegs.

Die Entwickler bei Lockheed Martin hätten sicher nie gedacht, dass ihre U-2 «Dragon Lady» eines Tages zu Spionageflügen über den USA abheben würde. Erdacht wurde das Spezialflugzeug in den 50er-Jahren, um die Sowjetunion in extremer Höhe zu überfliegen und dabei ihr Atomprogramm auszukundschaften. Ausgemustert wurde die Legende des Kalten Krieges nie und hat sich nun offenbar erneut bewährt – im Einsatz gegen den chinesischen Spionageballon, der die USA gerade in gut 20'000 Metern Höhe überflogen hat.

Zur Story