DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Durstig und krank: Drei Kinder aus Flüchtlingstransport in Österreich gerettet



Die Polizei in Österreich hat drei entkräftete Kleinkinder aus einem Schlepper-Fahrzeug gerettet und damit möglicherweise vor dem Verdursten bewahrt. Der Lastwagen mit insgesamt 26 Flüchtlingen sei am Freitag auf der Bundesstrasse 148 bei Braunau aufgegriffen worden, teilten die Behörden am Samstag mit.

Die Kinder befanden sich demnach in äusserst schlechtem Gesundheitszustand. Die Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und Bangladesch kauerten demnach in dem stickigen Wagen auf engstem Raum zusammen. 

Benommen wegen Wassermangels

Die Kinder seien wegen Wassermangels benommen gewesen. Sie wurden mit ihren Eltern ins Spital Braunau gebracht. Ein 29 Jahre alter mutmasslicher Schlepper wurde festgenommen. (egg/sda/dpa/apa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Rekordzahl der Asylanträge: UN will Mexiko unterstützen

Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR will Mexiko bei der Bewältigung des stark gestiegenen Andrangs von Migranten helfen. Dazu gehört nach einer Mitteilung vom Dienstag Unterstützung bei der Erweiterung der Kapazitäten, Asylanträge zu bearbeiten. Ausserdem sollen demnach in diesem Jahr zwei neue Migrantenherbergen in Mexiko entstehen - eine im Norden und eine im Süden des Landes. Sie sollen insgesamt 180 Menschen Platz bieten und von privaten Organisationen betrieben werden.

Rund 172 000 Menschen …

Artikel lesen
Link zum Artikel