DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein russischer Kampfjet verletzte den Angaben zufolge für kurze Zeit den von Israel beanspruchten Luftraum.<br data-editable="remove">
Ein russischer Kampfjet verletzte den Angaben zufolge für kurze Zeit den von Israel beanspruchten Luftraum.
Bild: HANDOUT/REUTERS

Russisches Flugzeug verletzt auch von Israel beanspruchten Luftraum 

29.11.2015, 18:3730.11.2015, 07:42

Ein russisches Militärflugzeug ist nach Angaben des israelischen Verteidigungsministers unlängst aus Syrien kommend kurz in den von Israel beanspruchten Luftraum über den Golanhöhen eingedrungen.

«Eine russische Maschine war eine Meile (rund 1.6 Kilometer) weit in unseren Luftraum eingedrungen, aber alles konnte sofort geregelt werden, und das Flugzeug drehte Richtung Syrien ab», sagte Mosche Jaalon am Sonntag im staatlichen Radio. «Offenbar handelte es sich um einen Navigationsfehler des Piloten, der entlang den Golanhöhen flog.»

Die türkische Luftwaffe hatte am Dienstag einen russischen Kampfbomber abgeschossen, der nach Darstellung Ankaras aus dem syrischen in den türkischen Luftraum geflogen und trotz mehrfacher Warnungen nicht umgekehrt war. Nach russischer Darstellung war das Flugzeug auf syrischer Seite geblieben.

Ein «heisser Draht» zwischen den Ländern

Zwischen den Generalstäben in Moskau und Tel Aviv war Mitte Oktober ein «heisser Draht» installiert worden, um über Einsätze der russischen und der israelischen Luftwaffe über Syrien vorab zu informieren. So sollen versehentliche Konfrontationen vermieden werden.

«Weil die russischen Flugzeuge nicht die Absicht haben, uns anzugreifen, wäre es falsch, automatisch zu reagieren und sie abzuschiessen, wenn ein Irrtum passiert», erklärte Jaalon.

Israel hatte 1981 zwei Drittel des Golan-Gebirges annektiert, die es im Sechstagekrieg 1967 von Syrien erobert hatte und beansprucht den Luftraum über dem Gebiet. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kohle löst in Deutschland Windkraft wieder als wichtigste Stromquelle ab

Kohle hat als Energieträger für die Stromproduktion im ersten Halbjahr 2021 die Windkraft wieder vom ersten Platz verdrängt. Mehr als die Hälfte (56 Prozent) der gesamten in Deutschland erzeugten Strommenge von 258.9 Milliarden Kilowattstunden stammten nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes in diesem Zeitraum aus konventionellen Quellen wie Kohle, Erdgas oder Kernenergie.

Das war gut ein Fünftel (20.9 Prozent) mehr als ein Jahr zuvor, wie die Wiesbadener Behörde am Montag mitteilte. …

Artikel lesen
Link zum Artikel