International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Democratic presidential candidate former Vice President Joe Biden and his running mate Sen. Kamala Harris, D-Calif., arrive to speak at a news conference at Alexis Dupont High School in Wilmington, Del., Wednesday, Aug. 12, 2020. (AP Photo/Carolyn Kaster)
Joe Biden,Kamala Harris

Biden und Harris äussern sich erstmals gemeinsam vor der Presse, 12. August in Wilmington. Bild: keystone

«Jammern ist, was er am besten kann»: Biden und Harris knöpfen sich Trump vor

Das Duo Biden/Harris gaben am Dienstagabend erstmals eine gemeinsamen Auftritt. Die Pressekonferenz in Wilmington gab einen Vorgeschmack auf den Wahlkampf gegen Trump.



Im Kampf ums Weisse Haus gehen die demokratischen Anwärter Joe Biden und Kamala Harris in die Offensive. Bei ihrem ersten Auftritt als Team warfen sie Amtsinhaber Donald Trump Versagen in der Corona-Krise und allgemeine Führungsschwäche vor.

Wer ist Kamala Harris?

Video: watson

«Jammern ist, was Donald Trump am besten kann», sagte der designierte Präsidentschaftskandidat Biden am Mittwoch (Ortszeit). Die schwarze Senatorin Harris, die erst am Vortag als Kandidatin für den Vizepräsidentenposten ausgewählt wurde, machte Trump für die hohen Corona-Opferzahlen in Amerika verantwortlich.

Der straff durchgetaktete Auftritt in Wilmington (Delaware) gab einen ausführlichen Vorgeschmack auf die Argumente und Taktik des demokratischen Spitzenteams für die gut 80 Tage bis zur Präsidentenwahl am 3. November.

Wie wird Trump attackiert?

Biden überliess der früheren Staatsanwältin Harris den Grossteil der Attacken auf den amtierenden Präsidenten. «Wir haben einen Präsidenten, der sich mehr um sich sorgt als um die Menschen, die ihn gewählt haben», sagte sie. Harris fokussierte sich besonders auf die Corona-Krise, in der alle 80 Sekunden ein Amerikaner an Covid-19 sterbe. Das Virus habe die USA besonders hart getroffen, «weil Trump es von Anfang an nicht ernst genommen hat», prangerte sie an.

«Trump meint, er weiss es besser als die Experten»

«Während andere Länder der Wissenschaft folgten, propagierte Trump Wunderarzneien, die er bei Fox News gesehen hat», kritisierte sie mit einer Anspielung auf Trumps Lieblingssender. «Trump ist auch der Grund, warum Millionen Amerikaner jetzt arbeitslos sind.»

«Er ist der Aufgabe einfach nicht gewachsen.»

Was sagt Harris über Biden?

Harris fiel es auch zu, den Wählern Biden als Menschen zu präsentieren. Sie sprach von ihren Unterhaltungen mit Bidens Sohn Beau – ebenfalls ein Jurist, der 2015 an einem Gehirntumor starb. Er habe ihr davon erzählt, wie Joe Biden nach dem Unfalltod seiner Frau trotz der Arbeit im über 150 Kilometer entfernten Washington stets seinen beiden Söhnen morgens Frühstück gemacht und sie abends ins Bett gebracht habe. «Er ist jemand, dessen erste Reaktion, wenn es hart wird, ist, nie an sich zu denken, sondern sich um alle anderen zu kümmern.» Biden wirkte sichtlich gerührt.

Wieso Harris?

Er erinnerte daran, dass er Harris über seinen Sohn kennengelernt habe. «Ich weiss, wie sehr Beau Kamala und ihre Arbeit respektiert hat. Und das hat mir, um ehrlich zu sein, sehr viel bedeutet, als ich meine Entscheidung getroffen habe.»

Hier spricht Biden über Harris:

Harris sei klug, zäh, erfahren und eine «bewährte Kämpferin für das Rückgrat dieses Landes», die Mittelschicht und diejenigen, die darum kämpften, in die Mittelschicht zu gelangen. Harris sei Tochter von Einwanderern. «Ihre Geschichte ist Amerikas Geschichte», sagte er. Über ihre Symbolwirkung sagt er:

«Kleine schwarze und braune Mädchen, die sich in ihren Gemeinden so oft übersehen und unterbewertet fühlen, aber heute ... nur vielleicht, sehen sie sich zum ersten Mal auf eine neue Art und Weise, als das Zeug zur Präsidentin und Vizepräsidentin.»

Was sagt Biden zu Trump?

Biden hielt Trump zwar vor, ein Problem mit starken Frauen wie Harris zu haben, hielt sich mit Kritik aber weitgehend zurück und gab sich mehr als Staatsmann. «Es ist ein ernster Moment für unsere Nation», betonte er. «Wir stehen an einem Wendepunkt.» Es sei eine lebensverändernde Wahl, die die Zukunft Amerikas für eine lange, lange Zeit bestimmen werde. «Ich weiss, dass wir in einer Schlacht um die Seele unserer Nation sind», bilanzierte Biden.

«Eine Schlacht um die Seele unserer Nation»:

Wie war die Stimmung?

Die Corona-Krise prägte den Auftritt: Als Harris und Biden nebeneinander den Raum betraten, trugen sie Schutzmasken. Zu keinem Zeitpunkt kamen sie sich näher als nötig. Beim Wechsel am Rednerpult tauschten sie Blicke aus, Harris strahlte, als sie übernahm – Biden kam noch einmal kurz zurück, weil er seine Maske liegen gelassen hatte. Eine herzliche Umarmung wie im März, als Harris Biden die Unterstützung für seine Kandidatur zusagte, gab es nicht.

Wofür stehen Biden/Harris?

Eine Biden-Harris-Regierung werde einen umfassenden, wissenschaftsbasierten Plan für die Bewältigung der Corona-Pandemie haben, versprach Biden. Sie werde auch der Klima-Krise begegnen, die Gesundheit der Amerikaner schützen und Jobs schaffen. Zudem sollten Frauenrechte geschützt, das Wahlrecht gestärkt und struktureller Rassismus im US-Justizsystem ausgemerzt werden, sagte Harris.

Wie reagiert Trump auf die Kritik?

Kurz nachdem Biden und Harris die Bühne verliessen, betrat im Weissen Haus Trump das Podium für eine Pressekonferenz – die dritte in drei Tagen. Er zeigte zunächst Grafiken, die unter anderem ein Wachstum am Aktienmarkt und eine Erholung der Nachfrage nach Autos darstellten. «Wir machen uns unglaublich gut», versicherte er abermals. Europa habe unterdessen in der Corona-Krise eine um 40 Prozent höhere Übersterblichkeit als die USA erlebt. «Wir arbeiten mit Europa an deren Schwierigkeiten», sagte Trump.

Auf die Attacken von Biden und Harris reagierte er erst spät bei dem rund einstündigen Termin. Nein, er habe sich ihre Auftritte nicht angesehen, nur kurz reingeschaut, antwortete Trump auf eine Reporter-Frage. Er erinnerte daran, dass er es im Gegensatz zu Harris durch den Vorwahlkampf als Präsidentschaftskandidat geschafft habe: «Sie ging wie ein Stein unter. Ich nicht.» Und wie schon am Vortag warf er Harris vor, nicht aufrichtig zu sein, weil sie früher Biden kritisiert habe und jetzt preise: «Sie hat über Biden schlimmere Dinge gesagt, als ich es jemals tat.»

Hier äussert sich Trump zu Harris:

Für Biden selbst hatte Trump eine versteckte Spitze übrig. «Wenn man zuhause im Keller sitzt und auf den Computer starrt, fängt das Gehirn an, zu verkümmern», sagte er, als es um das Lernen zuhause statt in der Schule ging. Trump hatte in den vergangenen Tagen immer wieder erwähnt, dass Biden in Wilmington im Keller sitze und dort mal rauskommen müsse. Wegen der Corona-Pandemie hatte Biden den Wahlkampf zunächst grösstenteils von einem improvisierten Fernsehstudio in seinem Keller aus gemacht. (jaw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So fertig hast du Trump noch nie gesehen

Joe Biden macht Kamala Harris zu seiner Vizepräsidentin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

73
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
73Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Flying Dutchman! 13.08.2020 16:57
    Highlight Highlight Donny lügt schon wieder, die Mortalität lag 13% höher als in vergangenen Jahren in Europa.
    https://www.coliquio.de/wissen/covid-19-klinik-100/uebersterblichkeit-europa-100
  • Lowend 13.08.2020 14:09
    Highlight Highlight Eine ehemalige Staatsanwältin ist die Ideale Kandidatin für den Posten der Vizepräsidentin, denn wenn Don Trump mal abgewählt wurde, wird man vermutlich eine eigenständige Staatsanwaltschaft einrichten müssen, die sich ausschliesslich um die Gesetzesübertretungen des grössten Hochstaplers aller Zeiten kümmert.
  • Jaklar 13.08.2020 13:24
    Highlight Highlight Und grotzdem muss man erwähnen, dass trump 4 wörter behalten kann und einen elephanten zweifelsfrei erkennt.
    Wer das kann, der kann auch präsident sein.
    ;)))))
    • TanookiStormtrooper 13.08.2020 14:12
      Highlight Highlight Person, Woman, Man, Camera, TV.
      5 Worte sogar! Das stabile Genie. 🤓

      🤣
  • Basti Spiesser 13.08.2020 12:36
    Highlight Highlight Das einzige Thema was die beiden haben, zumindest bei ihrem Auftritt, war Trump. On man so gewinnt?
    • Franz Schütz 13.08.2020 16:05
      Highlight Highlight DT ist seit er Präsident ist das einzige Thema worum sich die Demokraten kümmern. Hat dieses "Programm" die USA weitergebracht?

      Interessant ist auch wie zwei "Systemarchitekten" - Biden seit Jahrzehnten, Harris seit 1990 - nun die Probleme die sie z. T. (mit)geschaffen haben weiterhin bewirtschaften wollen.

      Ist offensichtlich, dass der "white supremacist" Biden sich nun ein "trojanisches Pferd" anlacht um BLM zu gewinnen. Nur werden BLM genau bis zum Wahltag mattern und dann wird es (vermutlich) wie es immer schon war. Ist nicht meine Meinung, sondern die der sog. "black conservatives"

  • TanookiStormtrooper 13.08.2020 12:26
    Highlight Highlight "Trump hat von Obama eine erfolgreiche Wirtschaft geerbt und wie alles was er je geerbt hat, hat er es in den Sand gesetzt." Autsch! Das tut weh. Aber es stimmt. 🤣
  • Hyper80 13.08.2020 11:41
    Highlight Highlight Taktisch eine extrem gute Wahl. Harris repräsentiert einige wichtige 'Randgruppen': LGBT, BLM etc.

    Da Biden wegen seines Alters vermutlich nur eine Amtzeit antreten wird, wäre Harris eine ideale Nachfolgerin. Hoffnung für die USA und diese stirbt bekanntlich zuletzt.
  • T13 13.08.2020 11:18
    Highlight Highlight Schon fast vergessen dass es auch Amerikaner gibt die der englischen Sprache mächtig sind und auch schwierige Worte aussprechen können.
    😲
  • Aniki 13.08.2020 10:36
    Highlight Highlight Einfach TOP die Frau! That's what I call smart. Go for it
  • Hillary Clinton 13.08.2020 10:12
    Highlight Highlight Rassismus, Sexismus, identity politics und political correctness hat ja soooo wunderbar funktioniert für die Demokraten im 2016. Kombiniert man dies mit den bescheuerten Anti Fracking Aussagen, PA hat übrigens alleine mehr als 500'000 Jobs in dieser Industrie, sehe ich das nicht so rosig wie andere hier. Mit dem ganzen defund the police und Kamalas "Leistungen" als top cop von Kalifornien beginne ich nicht mal...

    Liebe Demokraten,
    Echt nichts gelernt aus 2016. Biden / Harris, einfach nur bescheuert! Wollt ihr etwa absichtlich verlieren gegen Trump?
    • Shabbazz 13.08.2020 11:01
      Highlight Highlight Haben sie diesen Teil vom Artikel überlesen: "einen umfassenden, wissenschaftsbasierten Plan für die Bewältigung der Corona-Pandemie haben, versprach Biden. Sie werde auch der Klima-Krise begegnen, die Gesundheit der Amerikaner schützen und Jobs schaffen."
      Also geht es nicht nur um Political Correctness, sondern um die Wirtschaft (Jobs), um einen vernünftigen Umgang mit der Coronakrise und den Klimawandel...ob das aber reicht ist, weiss ich aber auch nicht, mir fehlt die Glaskugel...
    • swisskiss 13.08.2020 11:32
      Highlight Highlight Hillary Clinton: Immer wieder schön, ein bekennendes Trump Groupie zu hören, was die Demokraten alles falsch machen. Der nun gefühlte 30. Kommentar Deinerseits mit zum Teil (bin jetzt mal nett) absurden Vorwürfen, ohne auch nur einen konstruktiven Vorschlag zu bringen, wen die Demokraten gegen Trump ins Feld führen sollten.

      Bescheuert ist, Clinton mit Biden zu vergleichen, 2016, mit Trump als Herausforderer mit 2020, Trump mehrheitlich gescheiterter Präsident gleichzusetzen, und die Meinung und Umfragewerte derUS Wählerschaft komplett zu ignorieren um die eigene Meinungsblase zu präsentieren.
    • Wiedergabe 13.08.2020 12:37
      Highlight Highlight Was für ein wirres durcheinander von sehr unfundierten Schlagworten, erinnert mich fast an eine PK von Trump.
      Ich finde Biden beileibe nicht den besten Kandidaten, aber er ist die logische Reaktion auf 2016 weil die Demokraten EBEN GENAU aus 2016 gelernt haben und gemerkt haben, dass die USA trotz Obama noch sehr fest in konservativen gestern steckt. Nach der Niederlage mit der möglichen ersten Präsidentin war Biden einfach die sicherste Wahl. Nichts aus 2016 gelernt ist blumiger Nonsense.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sven O 13.08.2020 09:20
    Highlight Highlight Biden ist im Gegensatz zu Trump ein alter Mann. Ein richtiger Wahlkampf bringt ihn ans Limit. Harris wechselt ihre Meinung wie eine Fahne im Wind und kommt sogar glaubhaft rüber, top Schauspielerin. Es wird wohl ein harter schmutziger Wahlkampf
    • swisskiss 13.08.2020 11:33
      Highlight Highlight Sven O:"Biden ist im Gegensatz zu Trump ein alter Mann." Da kann man das Lesen des Kommentars einstellen....
    • De-Saint-Ex 13.08.2020 12:04
      Highlight Highlight ... im Gegensatz zu Trump...? 🤣
      Na ja der alte Mann schafft es, im Gegensatz zu Trump, einen Satz zu Ende zu sprechen...
    • Wiedergabe 13.08.2020 12:42
      Highlight Highlight Trump ist 74, Biden ist 77.
      Trump braucht 2 Hände um aus einem Glas zu trinken, hat Mühe eine Rampe runterzugehen, findet einen Demenztest mit 4 Wörtern "echt schwierig", kann einen Regenschirm nicht selbst zu klappen und findet seine Limo nicht die vor ihm steht.
      Sie sehen, lächerliche Schlammschlachtargument aufzählen funktioniert in beide Richtungen.
      Am Ende zählen richtige Argumente:
      "Biden kann auf 7 zählen, Trump nicht."
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jabberwocky 13.08.2020 08:56
    Highlight Highlight Mein Gott, was da wieder geschrieben wird . . . haufenweise unfundiertes Gelaber. Jeder, der Harris' Leistungsausweis anzweifelt, hat offenbar keine Hausaufgaben gemacht. Hier ein Beispiel
    Play Icon


    Die Frau ist "as tough as nails", Mike Pence wird in nächster Zeit eher schlecht schlafen. Sie ist eine Frau "of color", und höchste Zeit dafür, aber wer denkt, sie sei bloss deswegen ausgewählt worden, denkt falsch und schlecht.
  • Fischra 13.08.2020 08:47
    Highlight Highlight Mit Anstand und Fairness ist gegen Trump kein Kraut gewachsen. Der alte Bauhai kennt nur eine Sprache und die haben seine Gegner vermutlich sehr gut im Griff. Schnall dich an Donny. Der Abflug beginnt hoffentlich jetzt für dich. 4 Jahre Katastrophe sind genug.
  • Der Hund muss schnell raus! 13.08.2020 08:46
    Highlight Highlight Was mir bis jetzt auffällt ist das Trump nicht mal versucht seine Leistungen hervor zu heben. Ist ja auch schwer mit Nichts zu Punkten! Also wird nur der Gegner Schlechtgemacht. Egal wie Wahr es ist. Wahrheit ist bei Trump ja eh nur in Spurenelementen vorhanden.
    Er wirft mit Schlagworten und Beschuldigungen um sich!
    Radikale Linke, Stürzen USA in ein Chaos, Kriminalität Fördern, Wirtschaftsuntergang oder Untergang der USA!
    LOL, Bis auf die Radikale Linke, hat er den Rest zum Leidwesen der Amerikaner erreicht was er als Horrorszenarium Aufbaut!
  • Quacksalber 13.08.2020 08:38
    Highlight Highlight Die Chancen für den Wiederaufbau sind nicht schlecht.
  • Der Hund muss schnell raus! 13.08.2020 08:34
    Highlight Highlight Das mit dem Jammern stimmt. Trump's Reden sind bis zu 1/3 der Zeit mit Jammern ausgefüllt.
    Die Medien und alle, wirklich Alle, die ihn nicht Loben hassen ihn, mehr als je einer! Das witzige ist aber das er dabei nicht versteht das es nur Reaktion ist auf sein Verhalten ist.
    Es ist wie der Elefant der nach dem Besuch des Porzellan Laden, der nun komplett zertrümmert ist, sich fragt, warum sind die Besitzer nur so Wütend?
    Ich Dachte Starke Männer können mit Kritik umgehen. Aber die heutigen "selbsternannten" Starken Männer im Jammermodus sind das sie nicht Gewürdigt werden, Blah Blah Blah!
    • Gaechter Vrenä 13.08.2020 09:25
      Highlight Highlight Er verhält sich, wie sich ein narzisstischer Soziopath eben verhält; lehrbuchmässig. Wenn es nicht um ihn geht, leidet er. Darum das Gejammer und Gezeter.
      So einer ist völlig ungeeignet, sich um ein Volk zu kümmern. Das kann er gar nicht. Empathie für seine Leute empfindet der um sich selbst kreiselnde Egomane niemals, weil in seinem Krankheitsbild so etwas nicht existiert.
  • Superreicher 13.08.2020 08:30
    Highlight Highlight Das Argument mit dem Keller ist natürlich schon absolut vernichtend für Biden. Wer will schon einen Präsidenten, der im Keller sitzt?! Super, Donald, du hast die besten Argumente! Vielleicht kriegst du sogar noch raus, dass Frau Harris gar keine Amerikanerin ist, was meinst du? So bringt man Amerika weiter! Mach weiter so! Deine Anhänger werden nicht merken, dass du keine sachlichen Argumente hast!
    • Sedna 13.08.2020 11:18
      Highlight Highlight Da Harris' Eltern aus Jamika und Indien stammen, kommt Donny bestimmt bald daher und möchte ihre _zwei_ Geburtsurkunden sehen. ;-)
    • Quacksalber 13.08.2020 16:05
      Highlight Highlight Im Tausch gegen die Steuerdaten?
  • Scaros_2 13.08.2020 08:22
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • tagomago 13.08.2020 08:18
    Highlight Highlight Die nächsten Monate werden schlimm. Was für ein grauenhaftes Paar. Nur die Alternative ist noch schlimmer. *heul*
    • DieFeuerlilie 13.08.2020 09:58
      Highlight Highlight Heul bitte leise.

      Die Alternative ist garkeine, und Kamala wird eine hervorragende Präsidentin werden, wenn sich Joe in spätestens zwei Jahren zurückzieht. 😊
    • tagomago 13.08.2020 10:45
      Highlight Highlight @Feuerlilie
      Ja mit Susan Rice als Secretary Of State fröhlich den nahen Osten bombardieren. Und den War On Drugs ausweiten. Wird toll.
    • Hillary Clinton 13.08.2020 11:53
      Highlight Highlight Sowie dem TPP eine Reanimation verpassen und im Mittleren Westen nochmals pro Staat 100K Jobs nach China und Mexiko wegglobalisieren.

      👍🏻
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 13.08.2020 08:14
    Highlight Highlight Ein vielversprechender Auftakt!
    Ich denke, gegen dieses Dream-Team der Demokratischen Partei kann Trump nur gewinnen, wenn er noch tiefer in seine Kiste mit den faulen "Teile und Herrsche!"-Zaubertricks greift.
    Und genau DAS tut er ja auch bereits.
    Seine Reaktion ist sehr listig, indem er sofort auf schwache Punkte zielt, wie eine frühere Rivalität zwischen Biden und Harris während den Vorwahlen, oder darauf dass Harris in den Vorwahlen nicht besonders gut abgeschnitten hat.
    Wieder einmal soll also Jesus dem Haifischbecken entsteigen?
    Ist Trump ein solcher Heiland?
    Evangelikale glauben das...
    • felixJongleur 13.08.2020 08:58
      Highlight Highlight Sorry Rodolofo aber die von dir erwähnten Angriffe sind absolut normal. Harris hat mit Biden dasselbe gemacht bei dem. Vorwahl, das ist normal und legitim dass du vermeintliche Schwächen des Gegners herausarbeitest und betonst - solange sie einigermassen Hand und Fuss haben.
    • Do not lie to mE 13.08.2020 09:34
      Highlight Highlight "Rivalität??" Sie kennen aber die Vorwürfe von Kamala (I believe them)?
      "Heiland" Das die Amis zwischen Stormy Pornostar/Grab 'em by the p... und Grapschen/Kinder auf dem Schoss entscheinden müssen beneide ich sie nicht. Für mich sind alle beide inkl. der Vizepräsidenten Auswahl nicht wähllbar.
    • rodolofo 13.08.2020 15:12
      Highlight Highlight @ Do not lie to mE
      Na dann hast Du ja Glück, dass Du als Schweizer gar nicht wählen darfst... ;)
  • IchLiebeToast 13.08.2020 07:56
    Highlight Highlight Kamala Harris ist mir einfach ein bisschen suspekt... Wurde sie einzig deshalb ausgewählt, weil sie eine Frau und schwarz ist? Hat es möglicherweise doch wenig mit ihrem Leistungsausweis zu tun? Wollte man einfach unbedingt eine Frau als Vizepräsidentin, und die Leistung war weniger wichtig?
    • Amboss 13.08.2020 08:50
      Highlight Highlight Was fehlt denn deiner Meinung nach in ihrem Leistungsausweis?
      Einfache Frage, auf die ich vermutlich keine Antwort erhalten werde.
    • balzercomp 13.08.2020 08:52
      Highlight Highlight Was an ihrem Leistungsausweis stört Sie?
    • felixJongleur 13.08.2020 09:08
      Highlight Highlight Sie ist eine Vertreterin von Law&Order und soll die moderate Zielgruppe in der Mitte rechts ansprechen für die Wahlen. Gleichzeitig ist sie eine Provokation gegenüber dem Nina Turner AOC Flügel was jedoch durchaus gewollt ist. Es gibt keine bessere Werbung für Biden / Harris als die Feindschaft von links, vor allem lassen sie damit auch die Vorwürfe von Trump, Biden sei ein linker Kandidat noch deutlicher ins Leere laufen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Abraham Colombo 13.08.2020 07:51
    Highlight Highlight Die Rassismusdebatte ist wohl schon vorbei oder was soll der Satz [Die schwarze Senatorin Harris]. Erstens ist es doch völlig egal und zweitens ist sie doch nicht schwarz.
    • felixJongleur 13.08.2020 09:09
      Highlight Highlight Dieser Joker würde die nächsten vier Jahre gezogen wenn man es wagt, Harris zu kritisieren. Gleichzeitig wird sie sicherlich bei Trevor Noah & Co. eine sympathische feelgood show abliefern.
    • Unicron 13.08.2020 09:10
      Highlight Highlight Sollen sie die Farbe lieber mit einem RAL Code angeben, oder was?

      Man redet bei Weissen ja auch von Weissen, obwohl unsere Haut alles andere als weiss ist.
    • Wiedergabe 13.08.2020 10:05
      Highlight Highlight Unicron
      RAL-Code -> Weltklasse!!!
  • Jo Kaj 13.08.2020 07:31
    Highlight Highlight «Sie hat über Biden schlimmere Dinge gesagt, als ich es jemals tat.»
    Mecker, Motz, Mecker! War ja klar, der Typ ist DIE Ausgeburt der Hölle, schlimm!
    • Majoras Maske 13.08.2020 14:34
      Highlight Highlight Und Biden und Harris sind in der Lage drüber zu stehen, ja sich gar zu verbünden. Qualitäten, welche eine Regierung eigentlich besitzen sollte und Trump nie, nie und nimmer, wird erreichen können.
  • Wolk 13.08.2020 07:23
    Highlight Highlight Biden müsste auch noch ein bisschen nasty werden, wenn er diesen Wahlkampf gewinnen möchte. Wir wollen Nasty Joe!
    • derWolf 13.08.2020 08:38
      Highlight Highlight Es gibt aber leider nur den Creepy, Sleepy Joe, für den Rest hat man ja Harris gebucht. "Biden überliess aber Harris die Attacken", ja warum wohl 😂
    • -thomi- 13.08.2020 10:06
      Highlight Highlight @derWolf, weil good cop - bad cop eine sehr erfolgreiche Verhandlungsstrategie ist, und sich auch im Wahlkampf lohnen kann. Ein Kandidat, der staatsmännisch agiert und an dem die Diffamierungen abprallen, der dann aber auch die Schwachstellen des gegenwärtigen Präsidenten argumentativ sezieren kann ohne sich die Hände schmutzig zu machen, ein solcher Kandidat braucht einen Rottweiler, der zubeisst. Für ihn selbst ist das nicht schicklich.
    • derWolf 13.08.2020 15:12
      Highlight Highlight @ thomi gut analysiert, bei jedem anderen Duo würde ich das auch so sehen. Bei diesem Duo wissen wir aber alle weshalb das so ist. Sehe mir viele Biden Interviews an, er hätte nicht mehr die nötigen Kapazitäten so zu agieren wie es Harris tut. Er ist schlicht zu alt, zu vergesslich und deshalb argumentativ schwach. Man sagt nicht umsonst das man bei den Dems wohl eher den Vize wählt..
    Weitere Antworten anzeigen
  • no-Name 13.08.2020 07:18
    Highlight Highlight «Wir arbeiten mit Europa an deren Schwierigkeiten»

    Ich weiss nicht ob ich lachen oder weinen soll....
    • Suchlicht 13.08.2020 09:46
      Highlight Highlight Dieser Satz verursacht bei mir als Europäer auch Panikschübe 😧
  • RhabarBär 13.08.2020 07:01
    Highlight Highlight Joe Biden sitzt im Keller vor dem Computer und Donald hockt im Weissen Haus vor dem Fernseher und an seinem Handy. Wo ist das Problem? Wer am Computer sitzt, arbeitet meistens oder ist aktiv am Auswerten von irgendetwas. Donald, ehrlich jetzt: schliesse nicht ständig von dir auf andere!
  • TheKen 13.08.2020 06:49
    Highlight Highlight Apropos Keller, ausgerechnet Trump der den Spitznamen BunkerBoy trägt.
  • Varanasi 13.08.2020 06:40
    Highlight Highlight Aber Trump kümmert sich inzwischen um die wirklich wichtigen Probleme!
    Wen interessiert schon Corona, wenn man dafür die Haare richtig nass bekommt!
    Benutzer Bild
    • bbelser 13.08.2020 09:50
      Highlight Highlight Trump wird nicht feucht genug?

      Dann sollte er schleunigst Cardi B und Dingsbums Thee Stallion zum Vize machen.

      Da wird er nass gemacht...
  • echter Züricher 13.08.2020 06:14
    Highlight Highlight
    Play Icon

    Mehr gibts dazu nicht zu sagen.
    • Jein 13.08.2020 08:30
      Highlight Highlight Hast du das gleiche Video auch für Trump aber in Spielfilmlänge?
    • Wiedergabe 13.08.2020 10:11
      Highlight Highlight "Ich hole meine "ausgewogene" politische Meinung bei einem "sehr vertrauensvollen" Typen der Youtube-Filmchen macht, 53 Abonnenten hat, Videos über das Auspacken von Schuhen und ich bin noch mächtig stolz darauf."
      Aha, das sind jetzt diese Leute, die man in den Doku's sieht, wie gerade unsere Demokratie den Bach runter geht...

Analyse

Donald Trump wird zum Führer der internationalen Rechtsextremen

Der US-Präsident verbreitet immer öfters die Verschwörungstheorien der äussersten Rechten – und wird dafür reichlich belohnt.

Anne Applebaum ist einer renommierte Geschichtsprofessorin. Sie ist amerikanisch-polnische Doppelbürgerin und galt lange als solide Konservative. Ihr Ehemann war Aussenminister in der liberalen Regierung Polens. Sie selbst hat sich mit Büchern über die Grausamkeiten in der UdSSR unter Stalin einen Namen geschaffen.

Applebaum hat einen ausgedehnten Freundeskreis im konservativen Lager. Mit Boris Johnson etwa hat sie im Magazin «The Spectator» zusammengearbeitet. Mit Maria Schmidt, der Direktorin …

Artikel lesen
Link zum Artikel