DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der 21-jährige Shai Werts wird Opfer von Polizeiwillkür in den USA.
Der 21-jährige Shai Werts wird Opfer von Polizeiwillkür in den USA.Bild: Screenshot Youtube

US-Polizisten verhaften Sportler, weil sie Kokain und Vogelkot (absichtlich?) verwechseln

10.08.2019, 11:20

Wäre dieser Vorfall keine Exempel für Polizeiwillkür in den USA, dann wäre er sehr witzig. Das war passiert:

Am 31. Juli stoppten Polizisten in Clinton, South Carolina den Wagen des Quarterbacks des Football-Teams der Georgia Southern Universität Shai Werts. Der Vorwurf: Geschwindigkeitsüberschreitung. Nachdem die Polizisten das Auto anhielten, wurde dem 21-Jährigen Handschellen angelegt und er auf die Rückbank des Polizei-Autos gesetzt.

Danach begannen die Polizisten, sein Auto zu durchsuchen.

In diesem Video ist alles zu sehen:

Irgendwann wandten sie sich der Motorhaube zu und fanden dort eine angeblich weisse Substanz. Der Sheriff fragte Werts: «Was ist das weisse Zeug auf der Vorderseite deiner Motorhaube, Mann?».

Werts antwortete rasch: «Vogelscheisse.»

Der Polizist allerdings wiederholte immer wieder, dass die Substanz nicht wie Vogelkot aussähe und er dafür auch einen Beweis habe.

«Ich schwöre bei Gott, es ist nicht [Vogelkacke]», sagte der Sheriff «weil ich es gerade getestet habe, und es wurde pink. Es wurde positiv auf Kokain getestet.»

Werts wurde dann wegen Geschwindigkeitsüberschreitung und Drogenbesitzes verhaftet und anschliessend angeklagt. Daraufhin wurde er von seinem Team suspendiert.

Wie TMZ Sports berichtet, hat die Staatsanwaltschaft die Anklage fallen lassen, weil die Substanz kein Kokain war.

In der Erklärung heisst es: «Der Gerichtsmediziner stellte fest, dass keine kontrollierte Substanz nachgewiesen wurde.»

Die Situation wird für ihn keine Konsequenzen haben und er kann wieder Football spielen.

Bisher muss der Polizist anscheinend nicht mit Konsequenzen rechnen, obwohl er wissentlich eine Falschaussage tätigte und sagte, er hätte die weisse Substanz auf Kokain getestet.

(tl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

25 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Kong
10.08.2019 12:15registriert Juli 2017
Dieser "Ablauf" kommt mir zu häufig, um von Einzelfällen zu sprechen. Rassismus ist in gewissen Staaten der USA wiederkehrend, vorallem bei weissen Polizisten. Sie wollen oder können nicht mehr zwischen gut/böse differenzieren, es geschieht m.E. nach Hautfarbe/Vorurteil. Unterschieben von Drogenbesitz/-konsum ist der Klassiker. Bereits Handschellen wegen schnellem Fahren ist mehr als grenzwertig

Trump musste den Nährboden nicht legen. Er hat darauf aufgebaut und lässt ihn noch mehr gedeihen.

Man kann nicht alle über einen Kamm scheren, aber immer mehr hat USA Hotspots wie ein 'failed state'.
26128
Melden
Zum Kommentar
avatar
wilhelmsson
10.08.2019 12:30registriert Dezember 2015
Könnte ja auch sein, dass der Vogel eine Line gezogen hatte. 😂
2037
Melden
Zum Kommentar
avatar
Spellbinder
10.08.2019 13:04registriert September 2017
Hmm, und wenn das jetzt kokain gewesen wäre?
Was macht es an der vorderseite der motorhaube? Schmuggelt man es da? Oder zieht man sich da eine line?

Und die Vorderseite der motorhaube ist ja sehr frei zugänglich wenn das auto auf der strasse steht.. wäre er dafür verantwortlich wenn sich jemand ne line auf seiner motorhaube gezogen hätte?
muss man da immer zuerst mal durch die nächste Waschanlage bevor man losfährt?
1701
Melden
Zum Kommentar
25
Trevor Noah hört bei «The Daily Show» auf

Der Comedian Trevor Noah (38) verlässt nach sieben Jahren die US-amerikanische TV-Sendung «The Daily Show». «Nach den sieben Jahren ist meine Zeit um», sagte Noah am Donnerstag (Ortszeit) bei der Aufzeichnung der Nachrichtensatire in New York. «Ich habe es geliebt, der Gastgeber dieser Sendung zu sein.» Ein Clip der Ankündigung wurde später über das Twitter-Konto zur «Daily Show» verbreitet.

Zur Story