International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aufregung in Nevada: Trump flüchtet mit Secret Service von Wahlkampf-Bühne



Alarm im US-Wahlkampfendspurt: Beamte des Secret Service haben den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump am Samstagabend (Ortszeit) in Nevada während seiner Rede von der Bühne gebracht – es war ein Fehlalarm.

Wenige Minuten später kehrte Trump auf die Bühne in dem als Spielerparadies bekannten Ort Reno zurück. «Niemand hat gesagt, dass es leicht sein würde, aber uns wird niemand stoppen», rief er seinen Anhängern zu. Der 70-Jährige dankte dem Secret Service für dessen Einsatz. «Diese Leute sind fantastisch.» Danach setzte er seine Rede fort.

Fernsehbilder hatten zuvor nach einem Handgemenge vor der Bühne einen am Boden liegenden weissen Mann gezeigt, der später abgeführt wurde. Wie der Secret Service anschliessend mitteilte, wurden der Mann und die Umgebung sorgfältig durchsucht, es sei aber keine Waffe gefunden worden. Der Verdächtige sei aus dem Gewahrsam entlassen worden.

«Er hat eine Waffe»

Augenzeugen schilderten nach Medienberichten, dass jemand im Publikum plötzlich gerufen habe: «Er hat eine Waffe.» Trump selber schirmte zunächst seine Augen mit der Hand und spähte in die Menge, als er dann von den Personenschützern von der Bühne gedrängt wurde.

Vor der Wahl am Dienstag liegt Trump in Umfragen knapp hinter seiner Konkurrentin Hillary Clinton von den Demokraten zurück. Beide versuchen derzeit durch Auftritte in hart umkämpften Bundesstaaten unentschlossene Wähler für sich zu gewinnen. (cma/sda/dpa/reu)

Diese 33 Promis unterstützen Donald Trump

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Donald Trump bastelt sich eine Dolchstosslegende

Das Verhalten des abgewählten Präsidenten erinnert an einen verrückten König. Doch leider gilt: Ist es auch absurd, so hat es doch Methode.

Drei Millionen Dollar musste das Trump-Team aufwerfen, um eine neue Auszählung der Stimmen im Bundesstaat Wisconsin zu erreichen. Nun liegt das Resultat dieser Nachzählung vor: Joe Biden hat 87 Stimmen hinzu gewonnen. Wisconsin hat deshalb den Sieg des Demokraten offiziell bestätigt.

Nicht nur im mittleren Westen blamiert sich Trump. Auch in Arizona hat der republikanische Gouverneur Doug Doucey, ein enger Verbündeter von Trump, Bidens Sieg verkündet. Damit haben sämtliche Swingstates Trumps …

Artikel lesen
Link zum Artikel