DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Die Linke ist verantwortlich»: Diese Wahl-Wutrede spricht Millionen aus dem Herzen



«Versteht mich richtig: Ich wollte, dass Hillary gewinnt. Ich hätte eher Luzifer gewählt als Donald Trump», beginnt Jonathan Pie. «Trump! Der Muschi greifende, Mauer bauende, Klimawandel verneinende, Steuern vermeidende, Scheisse spuckende Demagoge!»

Hinter dem «Nachrichtensprecher» steckt Comedian Tom Walker. Und was der zur Wahl zu sagen, nein, eher zu wüten hat, trifft den Ton: Auf Facebook und YouTube haben dutzende Millionen seine Wutrede gesehen. Der Mann konnte nur gewinnen, weil seine Gegnerin so schlecht war. 

Seine Analyse: «Die Linke hat es aufgegeben, zu argumentieren. [...] Die meisten Leute haben [Hillary] nicht gewählt. Nicht, weil sie eine Frau ist! Sie hat keinen Wandel angeboten. Trump repräsentiert einen Wandel. Einen erschreckenden Wandel, aber einen Wandel. Hillary repräsentiert ... ziemlich wenig. Sie repräsentiert die Interessen der Unternehmen.»

Weil die Rechte entweder nicht ernst genommen oder aber gebrandmarkt wird, erstarken die Populisten, argumentiert Pie. «Wann lernen wir endlich, dass der Schlüssel Diskussion ist? Wenn du nicht bereit bist, zu diskutieren, erschaffst du erst die Bedingungen, unter denen Donald Trump und Co aufblühen.»

«Ich werde gelyncht, wenn ich das sage: Die Linke ist verantwortlich für dieses Resultat! Weil die Linke entschieden hat, dass jede andere Meinung, jede andere Weltsicht, unakzeptabel ist. Wir debattieren nicht mehr, weil die Linke den Kulturkampf gewonnen hat.» Anstatt beleidigt zu sein, solle man lieber aufhören, alle in Schubladen zu stecken – und lieber mit den Leuten reden.

Und? Hat der Mann Recht?

(phi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bidens erster Militäreinsatz: US-Jets greifen pro-iranische Milizen in Syrien an

Das US-Militär hat auf Befehl von Präsident Joe Biden hin Luftangriffe im Osten Syriens geflogen. Es war der erste offiziell bekannt gewordene Militäreinsatz unter dem Oberbefehl des neuen US-Präsidenten.

Das US-Verteidigungsministerium erklärte, das Ziel der Angriffe seien «mehrere Einrichtungen» an einem Grenzübergang gewesen. Diese seien von Milizen genutzt worden, die vom Iran unterstützt würden, erklärte Sprecher John Kirby am Donnerstagabend (Ortszeit).

Die Luftangriffe seien eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel