International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Iran hat die auch vom US-Militär genutzte Militärbasis Al Asad im Irak mit Raketen angegriffen. (Archivbild)

Der Iran hat die auch vom US-Militär genutzte Militärbasis Al Asad im Irak mit Raketen angegriffen. (Archivbild) Bild: AP

Iran greift US-Truppen im Irak an – die 5 neuesten Entwicklungen im Nahen Osten



Iranische Vergeltungsschläge gegen die USA

Der Iran hat aus Vergeltung für die Tötung seines Top-Generals Ghassem Soleimani zwei auch von US-Soldaten genutzte Militärstützpunkte im Irak angegriffen. Betroffen seien der Luftwaffenstützpunkt Al Asad und eine Basis in der nördlichen Stadt Erbil.

Dies erklärte das US-Verteidigungsministerium in der Nacht zum Mittwoch. Die iranischen Revolutionsgarden teilten mit, bei der «Operation Märtyrer Soleimani» sei der mit 35 Raketen attackierte Luftwaffenstützpunkt Ain al-Assad «vollständig zerstört» worden. Der Angriff mit ballistischen Boden-Boden-Raketen auf die «von den Amerikanern besetzte» Basis sei «in jeder Hinsicht ein voller Erfolg».

Im Irak sind rund 5000 US-Soldaten stationiert, die ein internationales Militärbündnis zum Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) anführen. Die US-Stützpunkte im Irak sind zuletzt häufiger mit technisch einfacheren Raketen von örtlichen schiitischen Milizen, die vom Iran unterstützt werden, angegriffen worden. Ein direkter Angriff aus dem Iran markiert jedoch eine neue Eskalationsstufe im Konflikt zwischen den USA und dem Iran.

Weitere Drohungen an die USA

Jede US-Reaktion werde mit einer härteren Reaktion erwidert, schrieben die iranischen Revolutionsgarden zudem am frühen Mittwoch in einer Presseerklärung. Sie forderten die USA auf, ihre Truppen aus der Region abzuziehen, um Menschenleben nicht weiter zu gefährden. Die Raketenangriffe auf Ziele im Irak seien nur der erste Schritt gewesen, sagte ein Kommandeur der Revolutionsgarden im iranischen Fernsehen. Der Iran werde die Amerikaner nicht verschonen.

Die iranische Regierung bezeichnete die Raketenangriffe auf US-Truppen im Irak als Akt der Selbstverteidigung. Der Iran habe angemessene Massnahmen zur Selbstverteidigung ergriffen und abgeschlossen, twitterte Irans Aussenminister Mohammed Dschawad Sarif in der Nacht auf Mittwoch. Sein Land sei nicht auf Eskalation oder Krieg aus. Es werde sich aber gegen jede Aggression verteidigen.

Die Reaktion der USA...

«Wir arbeiten an ersten Einschätzungen der Schäden», erklärte das Pentagon. Auch zu möglichen Opfern machte das US-Militär zunächst keine Angaben. «Diese Stützpunkte sind wegen Hinweisen auf geplante Angriffe des iranischen Regimes auf unsere Truppen und Interessen in der Region in hoher Alarmbereitschaft gewesen», hiess es aus Washington.

Die US-Luftfahrtbehörde FAA sperrte unterdessen für US-Fluggesellschaften den Luftraum über dem Irak, dem Iran, dem Persischen Golf und dem Golf von Oman. Asiatische sowie arabische Fluggesellschaften kündigten in der Nacht auf Mittwoch zudem die Änderung von Flugrouten an.

...und von Trump persönlich

US-Präsident Donald Trump hatte am Dienstag vor den Angriffen gesagt: «Falls der Iran irgendetwas macht, was er nicht tun sollte, werden sie die Konsequenzen erleben. Und das sehr stark.» Das Weisse Haus in Washington unterrichtete den Präsidenten über die derzeitige Lage und Donald Trump meldete sich kurze Zeit später in ruhigem Ton zu Wort. Die Lage werde noch sondiert, twitterte Trump in der Nacht auf Mittwoch. Zudem kündigte er eine Erklärung für Mittwochmorgen (Ortszeit) an.

Alles ist gut!«, schrieb er und erklärte, Raketen seien vom Iran aus auf zwei Militärstützpunkte im Irak abgefeuert worden. Derzeit würden mögliche Opfer und Schäden bewertet. »So weit so gut!«, fügte Trump hinzu. »Wir haben das stärkste und am besten ausgestattete Militär überall auf der Welt, bei weitem!"

Der Nachrichtensender CNN zeigte am Dienstagabend (Ortszeit) Bilder von der Ankunft von Verteidigungsminister Mark Esper, Aussenminister Mike Pompeo und Generalstabschef Mark Milley im Weissen Haus. Die wichtigsten Minister von US-Präsident Trump kamem zu einer Krisensitzung zusammen.

Die wirtschaftlichen Folgen

Aus Furcht vor einer weiteren Eskalation der Krise zwischen den USA und Iran nach dem iranischen Raketenangriff auf US-Truppen im Irak rutschten die Börsen in Asien ab. In Tokio verlor der japanische Nikkei-Index im frühen Handel 2.5 Prozent. Der MSCI-Index für asiatisch-pazifische Aktien ausserhalb Japans gab 0.5 Prozent nach.

Im Gegenzug legten die Erdölpreise und die «Krisenwährung» Gold zu. US-Leichtöl WTI verteuerte sich um 4.42 Prozent auf 65.47 Dollar pro Barrel. Der Goldpreis kletterte um 1.9 Prozent auf 1603.93 je Feinunze.

Soleimani war in der Nacht zum Freitag von US-Drohnen in der irakischen Hauptstadt Bagdad getötet worden. Washington erklärte danach, der Chef der Al-Kuds-Einheiten habe Angriffe auf US-Bürger geplant. Soleimani war der wichtigste Vertreter des iranischen Militärs im Ausland. Er galt als Architekt der iranischen Militärstrategie in den Nachbarländern. Im Iran wird er nun als Märtyrer verehrt. (mim/sda/afp/reu/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

US-Militärschlag gegen Iran-General

Iraner trauern um ihren General

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

83
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
83Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • P. Silie 08.01.2020 09:02
    Highlight Highlight "We do not seek escalation or war, but will defend ourselves against any aggression." (Javad Zarif)

    Im selben Atemzug gibt die iranische Regierung bekannt, Israel anzugreifen, sollten die USA zurückschlagen.
  • Grave 08.01.2020 08:20
    Highlight Highlight Können die das nicht einfach wie richtige männer klären ? zusammen sitzen ein, zwei bier trinken und gut ist ?
    • Domimar 08.01.2020 08:48
      Highlight Highlight leider nein... Ich glaube Trump trinkt keinen Alkohol und der Glaube verbietet es seinem iranischen Gegenstück. Soviel dazu.
    • P. Silie 08.01.2020 09:31
      Highlight Highlight Vielleicht ist das ja der Grund, würden die mal zusammen einen über den Durst kippen wären beide vermutlich etwas 'normaler'...
    • Grohenloh 08.01.2020 09:50
      Highlight Highlight Domimar: Das ist das Problem am Glauben. Immer verkrampft. Nie locker.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Vanessa_2107 08.01.2020 08:16
    Highlight Highlight Ja und die amerikanischen Soldaten riskieren ihr Leben oder sterben (wie natürlich auch andere) nun für einen irren, dementen "Präsidenten", der einen Krieg angefangen hat, um vor seinen wirklichen Problemen abzulenken. Wer stoppt diesen krankeln, irren alten Mann? Was Schlimmes muss zuerst passieren, bevor er aus dem Verkehr gezogen wird?
  • GoldjungeKrater 08.01.2020 07:47
    Highlight Highlight Alibi-Kindergarten-Angriff des Irans.. Die werden sich hüten die USA richtig anzugreifen weil dann würde es übel für sie enden..!

    Wichtig ist, dass der Terror-General eliminiert wurde und ein starkes Zeichen gesetzt wurde. Alles andere ist nun Propaganda des Irans..
    • Oigen 08.01.2020 08:19
      Highlight Highlight Wichtig ist, dass der Terror-General eliminiert wurde...


      ... Trump kebt doch nich?
    • Charlie B. 08.01.2020 08:41
      Highlight Highlight Wow, deine Kommentare verblüffen mich immer wieder.
    • loquito 08.01.2020 08:45
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Smeyers 08.01.2020 07:46
    Highlight Highlight Das Problem für den Iran ist, dass Sie sich jetzt nicht mehr hinter den von Ihnen bezahlten Terroristen wie Hizbolah verstecken können sondern ihr wahres Gesicht zeigen müssen. Es ist fertig mit Stellvertreter Kriegen, der Iran hat gezeigt das er DER Agressor im nahen Osten ist.
    • holden27 08.01.2020 08:36
      Highlight Highlight Sie sind weniger der Aggressor als viele andere Länder in dieser Region. Das Problem ist, dass die amis mit ihnen nicht Geld verdienen können (im gegensatz zu den saudis etc), deshalb stört es sie
    • Heidi Weston 08.01.2020 09:18
      Highlight Highlight Hat er das?

      Das ist zu kurz gedacht. Es gibt im Nahen Osten nicht den Agressor, sonder jeder Staat oder Organistion hat seinen Anteil daran.

      Von Israel mit seiner Politik gegen die Palistinenser und der teils illegalen Siedlungspolitik.
      Der ewige Streit zwischen Schiiten und Sunniten.
      Auch die Rolle Saudi-Arabiens ist fragwürdig mit Ihren Einsätzen im Libanon und Jemen.
      Terrorgruppen wie IS, Abu Sajaf, Boko Haram, Hisbollah, Hamas die Taliban etc. etc. etc.

      Wie gesagt. Der Iran ist nicht DER Agressor sonder nur einer von vielen.

      Saudi Arabien
    • P. Silie 08.01.2020 09:51
      Highlight Highlight Richtig! Das ist genau die Realität... das Problem nur, dass viele hier die Realität nicht mal dann erkennen (wollen) würden, wenn Realität der Name des 45 kg Rottweiler wäre, der sie gerade in den Hintern beisst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Toerpe Zwerg 08.01.2020 07:40
    Highlight Highlight Die US Generäle werden Trump von einem offenen Krieg wegzusteuern wissen. Und sie werden (hoffentlich) gelernt haben, dass man diesem Präsidenten nie alle Optionen zur Wahl stellen kann und diese zukünftig vorselektieren.
    • Ueli_DeSchwert 08.01.2020 07:49
      Highlight Highlight A la "die hoffnung stirbt zuletzt"?
    • Majoras Maske 08.01.2020 07:56
      Highlight Highlight Ich weiss nicht so ganz ob sich die Option "Angriff" wirklich wegselektionieren lässt.
    • Waldorf 08.01.2020 07:58
      Highlight Highlight Wer sagt, es gäbe nicht auch Generäle, die sich insgeheim einen offenen Konflikt wünschen? Sind wohl alles Pazifisten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Füürtüfäli 08.01.2020 07:37
    Highlight Highlight Wenn da ein Krieg beginnt,
    dann ist es die Schuld von Trump.
    Er hat unnötigerweise den Atomvertrag mit dem Iran aufgelöst. Scheinbar geht Trump den Weg aller US-Präsidenten. Schade.
    • Toerpe Zwerg 08.01.2020 08:07
      Highlight Highlight Hmmmm ... Iran hat keinen Anteil?
    • P. Silie 08.01.2020 09:45
      Highlight Highlight "Er hat unnötigerweise den Atomvertrag mit dem Iran aufgelöst."
      Dieser Nuklear'deal' wurde übrigens von der gesamten Geheimdienst Community als lachhaft und Witz abgetan. Es gibt/gab bereits immer 2 Nuclear Programme - ein offizielles, welches von der UN unter aberwitzigen Konditionen 'kontrolliert' werden kann, und ein inoffzielles betrieben durch die 'Garde'.
    • Smeyers 08.01.2020 16:13
      Highlight Highlight Ja genau, darum hat der Iran die letzten 10 Jahre damit verbracht Terroristen wie die Hizbolah und die Hamas mit Waffen auszurüsten und Stellvertreter Kriege im ganzen nahen Osten zu führen. Abgesehen von der Unterdrückung der eigenen Bevölkerung.

      Deine Aussage glaubst du ja selbst nicht.
  • ItsMee 08.01.2020 07:33
    Highlight Highlight Da ist bald eine Bomben stimmung ... verwundert mich nur dass Trump so ruhig war auf Twitter ... ist er grade mit wichtigen Themen beschäftigt ? ..

    (welches eisen nehme ich für loch 6...)
    • Maedhros Niemer 08.01.2020 08:45
      Highlight Highlight Der wird wahrscheinlich gerade eingesperrt von den Militärs, damit er sich nicht verplappert.
  • Gondeli 08.01.2020 07:19
    Highlight Highlight Notiz an alle für den Einkaufszettel:
    Gas
    Wasser
    Konserven
    Batterien
  • MarGo 08.01.2020 07:12
    Highlight Highlight nun beginnt es also...
    • Toerpe Zwerg 08.01.2020 08:03
      Highlight Highlight
    • P. Silie 08.01.2020 15:09
      Highlight Highlight "nun beginnt es also... "

      Ich denke eher es endet jetzt langsam...
  • Bruno Meier (1) 08.01.2020 07:12
    Highlight Highlight Treibstoffpreiserhöhung am Montag um +3Rp./lt. Wenn es keine Beruhigung gibt, ist dies erst der Anfang.
    Hier sieht man, wir hängen alle mit drin, in irgend einer Form.
  • Heinzbond 08.01.2020 07:04
    Highlight Highlight Tit for tat, wie im kindergarten nur das diesmal Menschen sterben...
    Ich könnte so Kotzen.
    Und langsam wenn ich Richtung orangen Frettchen mit dem Clown drunter schaue, verstehe ich Argumente für nachträgliche Geburtenkontrolle...
  • dho 08.01.2020 07:03
    Highlight Highlight «Diese Stützpunkte sind wegen Hinweisen auf geplante Angriffe des iranischen Regimes auf unsere Truppen und Interessen in der Region in hoher Alarmbereitschaft gewesen», hiess es aus Washington.

    Ausgedeutscht:
    1. Wir wussten, die Angriffe kommen und haben die Besatzung der Stützpunkte abgezogen, um Verluste zu vermeiden.
    2. Wir können den zahlreich und gleichzeitig abgeschossenen Raketen nichts entgegensetzen.
    3. Wir verstehen, dass dies eine Form der Kommunikation ist. Israelische Städte könnten in Zukunft ein Ziel sein.
    Make America great.
    • MaxHeiri 08.01.2020 08:03
      Highlight Highlight Ich glaube nicht einmal das Mullah-Regime ist fahrlässig genug eine Atommacht anzugreifen (wie dies Israel ist und leider oft vergessen wird).
      Ich gehe nun eher davon aus, dass die Amerikaner die iranischen Anlagen für die Atomwaffengewinnung zerlegen wird.
      Ein offener Krieg sehe ich als sehr unwahrscheinlich, da Amerika technologisch um Welten überlegen ist und der Iran deswegen nur verlieren kann.
    • Amenokal 08.01.2020 09:13
      Highlight Highlight @maxHeiri die USA ist auch Afghanistan überlegen und gewinnt trotzdem nicht..
    • MaxHeiri 08.01.2020 13:24
      Highlight Highlight Amenokal:
      In einem konventionellen Krieg (wie er mit Raketenangriffen momentan passiert) hat Iran vermutlich einen kurzen Atem. Hoffen wir darum für alle Zivilisten, dass es nicht soweit kommt.
  • J-ME 08.01.2020 07:03
    Highlight Highlight Its Time to stop!
  • Pascolo 08.01.2020 06:51
    Highlight Highlight Ich vertraue dem Trump, der schaut schon das s‘Benzin nicht zu teuer wird!
    • Heidi Weston 08.01.2020 08:03
      Highlight Highlight Wie naiv muss man sein, zu glauben, dass Trump sich um den Benzinpreis in Europa kümmert?

      Im Gegenteil, der steigende Benzinpreis hilft Trump und der US Oellobby.
    • Yogi Bär 08.01.2020 09:07
      Highlight Highlight Pascolo wie naiv muss man sein solchen Stuss zu posten?
  • wasihrnichtsagt 08.01.2020 06:49
    Highlight Highlight Der Wind wurde gesät, den Sturm werden wir alle Ernten. Hässlich diese Entwicklung. Wir hätten andere Themen für 2020...
    • Toerpe Zwerg 08.01.2020 07:37
      Highlight Highlight Wann genau und durch wen wurde "der Wind gesät"?

      Als Tanker angegriffen wurden? Als saudische Öl-Anlagen angegriffen wurden? Als die Hizbullah mit Raketen ausgerüstet wurde?
    • ChlyklassSFI 08.01.2020 09:43
      Highlight Highlight Toerpe: Als Mossadegh 1953 durch US-Geheimdienste gestürzt wurde? Kennst du den Grund?
    • Toerpe Zwerg 08.01.2020 11:23
      Highlight Highlight Aha.
    Weitere Antworten anzeigen
  • The fine Laird 08.01.2020 06:47
    Highlight Highlight Das Kommentarfeld darf nicht frei bleiben
    Benutzer Bild
    • cal1ban 08.01.2020 08:52
      Highlight Highlight Das sehe ich anders.
      Benutzer Bildabspielen
  • KeineSchlafmützeBeimFahren 08.01.2020 06:40
    Highlight Highlight Man stelle sich vor, Mexiko wäre von iranischen Truppen besetzt und das mexikanische Parlament würde für den Abzug iranischer Truppen abstimmen, doch der Iran ignoriert diesen demokratischen Entscheid. Was gäbe das für einen Aufschrei in der demokratischen Welt...
    Es ist nur logisch, dass der Iran
    • pun 08.01.2020 07:20
      Highlight Highlight Zwischen dem Aufgeheule des Irren im weissen Haus hat das US Militär angekündigt, ihre Truppen abzuziehen. Die Raketen haben nur und ausschließlich mit Rache und Vergeltung der iranischen Regierung zu tun. "Logisch" wären Anträge und Verbündete suchen bei der UNO.
    • Toerpe Zwerg 08.01.2020 07:35
      Highlight Highlight Man stelle sich vor, Mexico wäre ein demokratischer Staat, welcher keine fremdgesteuerten bewaffnete Milizen auf seinem Staatsgebiet dulden würde ... oh wait ...

      Solche pseudo Analogien tragen nichts zum Verständnis der Situation bei - sie sind purer Populismus.
    • K1aerer 08.01.2020 07:36
      Highlight Highlight Obwohl ich mit dir bin, muss man scho relativieren, dass Iran ebenso als Aggressor in der Region auftritt. Die USA hat natürlich nichts verloren dort, aber als Verbündeter Israels müssen sie ihre Präsenz zeigen. Dennoch der Angriff war von USA dumm und die müssen sich dann nicht wundern, dass auch zurückgeschlagen wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 08.01.2020 06:08
    Highlight Highlight Was ich an der offiziellen, iranischen Reaktion bemerkenswert finde:
    Sie haben erklärt, dass die MILITÄRISCHE Ziele angreifen werden und dass sie nichts gegen das amerikanische Volk hätten.
    Sie hätten schon einmal mit einer US-Regierung einen Vertrag ausgehandelt und seien daran interessiert, wieder auf diesen konstruktiven Pfad zurückzukehren.
    Klar ist aber auch, dass mit der Trump-Regierung und mit der Republikanischen Gefolgschaft keine Verhandlungen mehr möglich sein werden, da das Vertrauen zu diesen Leuten komplett zerstört ist.
    Diese Leute verhalten sich wie Kolonialisten.
    • Toerpe Zwerg 08.01.2020 07:43
      Highlight Highlight Bemerkenswert oder selbstverständlich? Nicht jedem Regime muss eine durchgeknallter Ignorant vorstehen, der mit Zerstörung kultureller Stätten droht.
    • Majoras Maske 08.01.2020 07:54
      Highlight Highlight Die Art und Weise wie der Iran in den letzten Tagen kommuniziert hat, zeigt leider eindeutig, dass das dass iranische Regime dem Weissen Haus intellektuell überlegen ist.
      Trump hat nicht bedacht, dass man sich im Krieg oder einem Konflikt mit seinen Verbündeten abstimmen muss und steht jetzt alleine da, da er amoralisch gehandelt hat.
      Es zeigt nur einmal mehr, dass es eben doch etwas ausmacht einen Vollidioten an die Staatsspitze zu wählen. Egal mit wem Trump auf Konfrontation geht, er ist immer der Dümmere am Verhandlungstisch.
    • Toerpe Zwerg 08.01.2020 08:16
      Highlight Highlight Nicht dem weissen Haus, aber Trump. Wobei das keine besondere Auszeichung ist.
    Weitere Antworten anzeigen

Analyse

Trio infernal: Trump, Putin – und die Deutsche Bank

Der russische Geheimdienst hat in Afghanistan ein Kopfgeld auf amerikanische Soldaten ausgesetzt. Warum reagiert der US-Präsident nicht? Und welche Rolle spielt die Deutsche Bank?

Am vergangenen Freitag hat die «New York Times» einmal mehr eine News-Bombe platzen lassen: Gemäss einer streng vertraulichen Einschätzung sind die amerikanischen Geheimdienste zur Überzeugung gelangt, dass eine russische Spionageeinheit den Taliban ein Kopfgeld für getötete amerikanische Soldaten und andere Nato-Militärs versprochen hat.

Präsident Donald Trump soll bereits im März darüber informiert worden sein. In den vergangenen drei Jahren sind gegen 30 US-Soldaten getötet worden. Ob …

Artikel lesen
Link zum Artikel